Förderverein Gitarrenkultur e.V.

22. Gitarrentage in Vallendar

03.06.2016 - 11:30

Rüscheid. Auch in diesem Jahr trafen sich circa 50 Musikbegeisterte, im Alter von Fünf bis Achtzig, im Jugendzentrum Marienberg Schönstatt in Vallendar zu den 22. Gitarrentagen, die vom Förderverein Gitarrenkultur e.V. organisiert wurden. Die 22. Gitarrentage begannen am Mittwoch im Seminarhaus mit einem sehr schönen Konzert von Roberto Moya. Nach dem obligatorischen Gruppenfoto aller Teilnehmer begannen am Donnerstag die ersten Orchesterproben. Es konnten alle Teilnehmer bei den Dozenten Einzelunterricht nehmen, in drei Ensembles mitspielen, sich in der E-Band einbringen oder von Jeannette geleitet die „Bodypercussion“ zum Klingen bringen und einen Einsteigerkurs Jazz besuchen. Für die jüngeren Teilnehmer gab es das U18-Ensemble und als Schnupperkurse konnten die Teilnehmer die Mandoline, die Cajón, die E-Gitarre und Steelstring kennen lernen. Ralf Bauer hat es mit seinen Klangschalen geschafft, alle die es wollten zu „Entschleunigen“ und mit Brigitte Kilp konnte jeder nach dem vielen Sitzen bei „Körper und Bewegung“ aktiv entspannen. Am Donnerstagabend gaben die Dozenten in der Lukaskirche in Vallendar ein abwechslungsreiches, harmonisches und kurzweiliges Konzert. Carlo Marchione gab am Freitagabend ebenfalls in der Lukaskirche ein tolles Konzert und am Samstagabend wurde von den Kursteilnehmern mit Einzelbeiträgen ein Abschlusskonzert gegeben. Zum Abschluss der Gitarrentage spielten die Kursteilnehmer am Sonntagnachmittag im Abschlusskonzert vor einigen Zuschauern die eingeübten Orchester- und Ensemble-Stücke vor und mit viel Spaß wurde auf den Cajón getrommelt und Bodypercussion performt. Die E-Band spielte und jeder Teilnehmer erhielt sein von allen Dozenten unterzeichnetes Teilnehmerzertifikat.


Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Ortsgemeinde Harschbach

Einmalige Befreiung brauchbarer Jagdhunde von der Hundesteuer

Puderbach. Die Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich immer weiter in Deutschland aus. Diese Tierseuche ist für den Menschen ungefährlich, für Schweine ist die ASP allerdings in jedem Fall tödlich. Es wurde ein Maßnahmenkatalog für ein „Handlungsprogramm zur Reduzierung überhöhter Schwarzwildbestände und zur Absenkung des Risikos einer Ausbreitung von Tierseuchen“ verabredet. Die Wildschweinbestände... mehr...

Quartiersmanagement Weißenthurm

Die Tafel hilft

Mülheim. Wer finanzielle Sorgen hat, dem kann die Tafel e.V. in Mülheim helfen. Dort kann man gegen einen kleinen Betrag jede Woche dienstags qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die der Einzelhandel spendet, erhalten. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Über welche Öffnungsperspektiven freust du dich am meisten?

Frisörsalon
Blumenladen
Zoo & botanischer Garten (Außenbereiche)
Termin-Shopping
Fahrschule
Gartencenter
Fußpflege
Musikschule
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Der Einsatz künstlicher Intelligenz wird Menschen überflüssig u. abhängig machen. KI funktioniert doch schon nicht erst seit gestern mit künstlichen Netzen/Programmen, die die Funktionsweise des Gehirns nachahmen (wenn man denn eines hat). Maschinen erbringen menschenähnliche Intelligenzleistungen wie...

„Wölfe scheuen die Nähe des Menschen“

Niedersachse:
Ich lebe in Niedersachsen, an der Nordseeküste, genau solche Geschichten hat man uns um das Jahr 2000 herum auch erzählt. Man hat uns erzählt, dass die Wölfe sich von Osten her nur langsam ausbreiten würden und es würde mindestens 30 Jahre dauern bis sie hier wären. Man hat uns erzählt, der Wolf würde...
Kurt:
Kann man das auch fertig kaufen?...
Biker-Klaus:
Habe das mal von der Homepage der Schule runtergeladen und auf mein Heimsystem installiert. Es funktioniert wirklich gut. Tolle Sache. Warum müssen denn Profigeräte so teuer sein, wenn sogar Schüler das hinbekommen? Und das auch noch mit mehr Funktionen! ...
H. Baumann:
Was Schüler in der Coronazeit so alles wegstecken müssen ist schon enorm. Ganz geschweige denn von den Eltern. Die (meisten) Lehrer leisten z.Zt. einen tollen Job. Doch mit z.T. noch so ausgefeilten Homeschooling Konferenzen erreichen Sie nicht alle. Viele werden auf der Strecke bleiben. Ganz geschweige...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen