Tausende Besucher pilgerten nach Wershofen

Gelungenes Flugplatzfest trotz Schauer

Gelungenes Flugplatzfest trotz Schauer

Besonders bestaunt wurden die Vorführungen wie die spektakuläre Flugshow der Warbirds. Foto: privat

08.09.2016 - 08:25

Wershofen. Bei schönem Wetter kamen am Samstag 80 historische Flugzeuge aus ganz Europa nach Wershofen zum nostalgischen Fliegerpicknick. Etwa 3500 Besucher fanden am Samstag den Weg zum Flugplatz. Immer wieder starteten die riesige Antonov, mit der man ebenso mitfliegen konnte wie mit der Doppeldecker Tiger-Moth, der Ryan PT-22 ( oder der Chipmunk zu Rundflügen. Aber auch Mitflüge im Kunstflugzeug oder in „normalen“ Motorseglern, Motordrachen, Ultraleichtflugzeugen und Sportflugzeugen waren gefragt. Insgesamt 247 Flugbewegungen managten die Controller Stefan Servatius und Carsten Bauer auf dem Tower.



Es gab viel zu sehen und zu erleben


Ganz aus der Nähe konnten die Besucher die schönen Flugzeuge bewundern, die direkt an der Flugplatzbegrenzung auf einer Strecke von 1000 Metern aufgebaut waren.

Viele nutzen auch die Möglichkeit, sich einmal in ein Segelflugzeug zu setzen. Der Spielplatz, ausgestattet mit einem Tower, Wippflugzeugen, Rutschbahnen und Sandkasten war ebenso wie die Hüpfburg, das Schminkzelt und die Spiele von Kindern umlagert. Viele Besucher stöberten auf dem Flohmarkt. Gegen 18 Uhr konnte am Samstag zum Ende der Veranstaltung auch der Heißluftballon starten.

Der Wetterbericht für Sonntag war wenig erfreulich, Starker Wind, Regenschauer und deutlich kühler. Trotzdem hofften die Segelflieger, das Fest wie geplant durchführen zu können. Viele Piloten waren wegen der Wetterprognose schon am Samstagabend wieder abgeflogen. Da gegen Mittag blauer Himmel hervorkam, konnten nahezu alle Programmpunkte, die entsprechend dem Wetter eingeplant waren, auch tatsächlich stattfinden. Der böige Wind hat die Vorführung der doch recht leichten Flugzeuge Doppelraab, Klemm L25 und Tiger-Moth verhindert. Auch die Chipmunk blieb am Boden. Die Vorführung des Jetmodells von Franz-Josef Janßen musste unmittelbar vor dem Start abgesagt werden, weil ein starker Schauer über den Platz fegte und danach die Wetterbedingungen für dieses wertvolle Modell nicht mehr passten. Dennoch konnten den etwa 2000 Besuchern viele Flugzeuge in der Luft gezeigt werden: Stinson Reliant, T-6 Texan, Ryan PT-22, Piper-Staffel, das Segelflugdisplay der SFG Wershofen, Segelkunstflug von Marc Theisen, die Sbach-Modellflugformation, der 3D-Modellkunstflug von Tobias Krechel und noch mehr waren zu sehen. Und zeitlich genau passend kam die Sonne heraus, und die Wolkendecke bekam große Lücken, sodass auch Uwe Wendt ein tolles Kunstflugprogramm mit der Extra 300 an den Himmel zauber konnte. Der Rettungshubschrauber der Johanniter Unfallhilfe stattete wie am Samstag einen Besuch ab und konnte angeschaut werden.

Das nächste Flugplatzfest ist für 2018 schon in Vorbereitung.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Zehn Soldaten unterstützen das Gesundheitsamt des Kreises Mayen-Koblenz:

Bundeswehr verlängert erneut Einsatz

Kreis Mayen-Koblenz. Auf erneuten Antrag von Landrat Dr. Alexander Saftig ist der Einsatz von Soldaten in der Corona-Lage durch die Bundeswehr um ein weiteres Mal verlängert worden. Bereits seit November unterstützen Soldaten des IT Bataillons 281 Gerolstein tatkräftig das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz. Der Einsatz wird nun bis zum 19. Februar ausgeweitet. „Ich bin sehr dankbar, dass die Bundeswehr auch weiterhin an unserer Seite steht und uns aushilft“, sagt Landrat Dr. mehr...

Kreis erhöht Komfort am Impfzentrum in Polch

Beheiztes Zelt bietet Wartenden Schutz vor Kälte

Kreis Mayen-Koblenz. Seit dem Impfstart am 7. Januar läuft es im Impfzentrum Mayen-Koblenz reibungslos. Das melden der Kreisverwaltung auch immer wieder jene Mayen-Koblenzer zurück, die der höchsten Impf-Priorität angehören und entsprechende Termine in der Polcher Maifeldhalle wahrgenommen haben. Um den Komfort für die wartenden Impflinge und ihre Begleitpersonen zusätzlich zu erhöhen, hat die Kreisverwaltung jetzt ein beheiztes Zelt vor dem Halleneingang aufgestellt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Vorsätze für 2021: Was haben Sie sich fürs neue Jahr vorgenommen?

Gesünder ernähren
Mehr Sport treiben
Mehr Zeit mit Familie und Freunde verbringen
Umweltbewusster handeln
Weniger rauchen / ganz aufgeben
Ich habe keine Vorsätze fürs neue Jahr
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Antje Schulz:
Man muß beim Leserkommentar von G. Seidel anmerken, daß Gerlinde Seidel bezahlte Mitarbeiterin von Jan Bollinger ist. Und zu Herrn Salka folgendes: Dieser ist nicht zum ersten Mal durch Fehlleistungen aufgefallen. Unter anderem ist Salka durch seine extrem rechten Umtriebe bekannt. Unter anderem der...
Gabriele Friedrich:
Weiß denn Herr Dr.Bollinger nicht das die Taxischeine von der Krankenkasse bezahlt werden? Ich bekomme nicht mal einen Taxischein zum Krankenhaus in Mayen und das bei 80 GdB. Und man kann sich die Scheine sowieso wieder nur "per Taxi" beim Arzt abholen ( (falls der das genehmigt) An den Aufwand, den...
G. Seidel:
Herr Kocher, wo liegt Ihr Problem? Ihnen als Leser dürfte es doch nicht entgangen sein, dass Politik und Medizinexperten wiederholt darauf hinweisen, dass der Schutz von Risikogruppen bisher vernachlässigt wurde und gezielte Schutzmaßnahmen endlich ergriffen werden sollten. Da liegt Dr. Bollinger mit...

20 Bildungspaten in 2020

Elisabeth Geerds:
Danke, dass Sie sich immer mal wieder auch solchen Themen widmen. Finde ich spannend und wichtig. Respekt an Herrn Wahlen und Herrn Hirschfeld für Ihr Engagement in diesem Teil der Erde...
Gabriele Friedrich:
Besser geht es ja nicht. Dr. Schlags auch ein Garant für gutes Gelingen und die Hausärzte sind auch zu loben, bei der Masse an Patienten, die sie haben und die wenige Zeit. Alles Gute ins Klösterchen !...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert