Elternkurs an Heinrich-Heine-Realschule Plus gestartet

Geplante Maßnahme wird umgesetzt

Geplante Maßnahme wird umgesetzt

In der Heinrich-Heine-Realschule Plus findet der erste Elternkurs statt. Darüber freuen sich neben den Teilnehmenden auch v.re. Bürgermeister Peter Jung, Meike Pfeiffer, die pädagogische Leiterin für den Bereich Sprachen und Integration der VHS Neuwied, die städtische Integrationsbeauftragte Dilorom Jacka und der stellvertretende Schulleiter der Heinrich-Heine-Schule, Thomas Moritz. Quelle: Stadt Neuwied

06.10.2022 - 14:51

Neuwied. 15 Teilnehmende konnte der Elternkurs an der Heinrich-Heine-Realschule Plus bereits beim Start Ende September verzeichnen. Damit erfüllt der neu konzipierte Kurs die Erwartungen der Planenden voll. Im Kurs werden Mütter oder Väter schulpflichtiger Kinder, die die Heinrich-Heine-Realschule Plus besuchen, zweimal pro Woche nachmittags auf die Niveaustufe A1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) vorbereitet. Ihnen steht an der Schule zudem eine Betreuung für Kinder ab zwei Jahren zur Verfügung. Die Kosten des Kurses, darunter Kursgebühren, Lernmaterialien und Abschlussprüfung, übernimmt die Stadt Neuwied im Rahmen ihres Integrationskonzeptes.

Der Erfolg ist ein Gemeinschaftsprodukt: Entwickelt wurde der Elternkurs im Rahmen des städtischen Integrationskonzeptes. Für dessen Umsetzung tragen vier Arbeitsgruppen Sorge. Die AG II „Bildung und Sprache“ – ein Zusammenschluss aus Praktikern von diversen Schulen, Ämtern und Verbänden – beschäftigt sich seit mehreren Monaten mit möglichen Maßnahmen zur Umsetzung des Konzeptes, darunter auch mit Konzipierung und Durchsetzen des Elternkurses. „Wir alle haben seit Jahren in unserem Arbeitsumfeld einen wachsenden Bedarf an Angeboten für Eltern festgestellt und wollten etwas tun, damit auch Mütter und Väter, die aufgrund fehlender Kinderbetreuung bisher den Weg nicht zu den Sprachschulen gefunden haben, eine Möglichkeit bekommen, ihre Sprachkenntnisse zu verbessern“, berichtet Meike Pfeiffer, Sprecherin der AG II. Besonders das große Engagement der Heinrich-Heine-Realschule Plus bei der Kontaktaufnahme zu potenziellen Teilnehmenden sei überwältigend gewesen. „Es ist sehr wichtig, dass auch Eltern von Kindern mit Migrationshintergrund im schulischen Alltag der Kinder eine unterstützende Rolle spielen“, pflichtet Bürgermeister Peter Jung bei. „Damit eine bessere Kommunikation zwischen Schule und Eltern aber gelingen kann, sind grundlegende Sprachkenntnisse bei den Eltern unbedingt nötig.“ Jung betont, dass der Kurs Teil eines umfangreichen Maßnahmenpakets ist, das sich aus dem städtischen Integrationskonzept herleitet. Zudem dankt er namentlich Jana Wall, Lehrerin an der Heinrich-Heine-Realschule Plus, für das Engagement der Bildungseinrichtung bei diesem Projekt.

Pressemitteilung der

Stadt Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Möhnen-Empfang in der Kreisverwaltung Ahrweiler 2023

Ahrweiler. Was war denn da im Kreishaus los? Alljährlich lädt die Kreisverwaltung Ahrweiler zum Möhnen-Treffen ein. Mit dabei waren die jecksten Frauen des Kreises, eine super gelaunte Piraten-Landrätin Cornelia Weigand und mit Friedhelm Münch ein Kreisbeigeordneter und Moderator in Hochform. Einen Rückblick findet Ihr in unserer Fotogalerie. mehr...

Fotogalerie: Möhnentreffen in Mülheim-Kärlich 2023

300 Damen aus Nah und Fern feierten letzte Woche mit viel „Frauenpower“. Denn die Möhnen der Region, ganz egal ob aus Rieden, Bassenheim, Vallendar und vielen weiteren Orten, versammelten sich letzte Woche in Mülheim-Kärlich zum RKK-Möhnentreffen. Viele Bilder findet Ihr in unserer Fotogalerie! mehr...

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause. 

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler/Köln. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und... mehr...

Die Polizeibeamten mussten ihren Streifenwagen auf 150 km/h beschleunigen, um zu dem Flüchtigen aufschließen zu können

Verfolgungsjagd nach Verkehrskontrolle: Alkoholisierter Autofahrer flüchtet vor Polizei

Zülpich-Niederelvenich. Ein Mann (36) befuhr in der Nacht zu Sonntag (1.14 Uhr) die Landstraße 264 von der Bundesstraße 265 kommend in Fahrtrichtung Euskirchen. Polizeibeamte entschieden sich, eine Verkehrskontrolle durchzuführen, da der Man mit überhöhter Geschwindigkeit die Landstraße befuhr. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Vergnügen hin oder her. Es kostet Geld. Sowohl im Fussball als auch im Karneval. Wir leben in anderen Zeiten, was auch den Karnevalisten bewusst sein sollte. Auch der Einsatz von Polizei, Ordnungsamt, Rotes Kreuz, Malteser etc. bei einem Karnevalsumzug kostet Geld und zwar Steuergeld. Karneval ist Brauchtum...
juergen mueller:
Wir werden sehen, was dieser Beitritt wirklich bringen wird. Ich persönlich verspreche mir nicht viel davon. Schon garnicht teile ich die Euphorie einer Politik, die mit verantwortlich ist für das, was sie in den vergangenen Jahrzehnten verbockt hat, sie immer noch nicht begriffen hat, dass eines nicht...

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
Service