Nachruf des Pfarrgemeinderat St. Mauritius Heimersheim

Margarete Becker war eine engagierte Bibliothekarin

Margarete Becker war
eine engagierte Bibliothekarin

36 Jahre lang hat Margarete Becker die Pfarrbücherei in Heimersheim geleitet. Foto: Privat

12.10.2017 - 15:16

Heimersheim. Vor kurzem starb Margarete Becker, die ehemalige Leiterin der Katholischen Öffentlichen Bücherei in Heimersheim im Alter von 94 Jahren in ihrem Geburtsort Heimersheim. 1923 geboren, war ihre Jugend vom Zweiten Weltkrieg überschattet. Neben ihrem Glauben war das Lesen von guter Literatur ihr immer eine Kraftquelle. So lag es für sie nahe, sich in ihrer Kirchengemeinde in der Büchereiarbeit zu engagieren und dafür Sorge zu tragen, dass der Zugang zu guter Literatur für alle in der Pfarrei möglich war. Das war in den fünfziger und sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts keine Selbstverständlichkeit für einen Ort wie Heimersheim. Ab 1968 übernahm sie die Leitung der Pfarrbücherei. Sie eignete sich eine große Sachkompetenz an und sorgte mit unermüdlichem Engagement dafür, dass die Bücherei trotz stetig wandelnder Anforderungen ein attraktiver Treffpunkt für die Gemeindemitglieder blieb. Ihrem Einsatz und ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass es in der Pfarrei St. Mauritius - im Gegensatz zu vielen Büchereischließungen in den Nachbarpfarreien - bis heute eine Bücherei gibt, die von vielen Einwohnern gerne genutzt wird. Vor allem die ganz jungen Mitbürger profitieren davon, denn die Bücherei arbeitet seit Jahren eng mit den Kindergärten vor Ort zusammen und ermöglicht den Jüngsten so einen Zugang zur faszinierenden Welt der Bücher. Nach über 36 Jahren übergab Frau Becker im Jahr 2004 die Leitung der Bücherei an Krimhilde Breuer, blieb aber den Lesern als Beraterin in der Sonntagsausleihe und der Weihnachtsbuchausstellung noch lange treu. Erst in den letzen Jahren zog sie sich langsam von der aktiven Büchereiarbeit zurück, nahm aber bis zum Schluss großen Anteil am Geschick der Bücherei. So nahm sie im Mai mit Freude noch an der Einsegnung der neuen Räume im ehemaligen Pfarrbüro (in der Bachstraße hinter der Kirche) teil. Die Pfarrei St. Mauritius und das Team der Bücherei sind froh, dass Frau Becker so lange Jahre für die Bücherei tätig war und werden sie immer in dankbarer Erinnerung behalten.


Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Sprechstunde mit Jan Einig

Auf ein Wort

Neuwied. „Auf ein Wort mit Jan Einig“ heißt die Reihe, in der Neuwieds Oberbürgermeister die Stadtteile aufsucht, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in persönlichem Kontakt zu bleiben. Dieser Austausch ist Jan Einig ein Herzensanliegen, insbesondere, da die für den engen Draht wichtigen zufälligen Treffen angesichts die Pandemie weniger geworden waren. Nachdem bereits einige Stadtteile dieses Jahr... mehr...

Experte schulte Neuwieds Seniorenbeirat im Kommunalrecht

Neuwied. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Neuwied. Er berät die Organe der Stadt Neuwied, gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen und fördert den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und Koordination von Maßnahmen. Damit er diese Aufgabe gut erfüllen kann, bot die Stadtverwaltung zusammen mit der... mehr...

Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Goldgrube. Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service