Wie die Singschule Koblenz durch die Corona-Pandemie kommt

„Mehr als Singen“

Gemeinsames Singen und Proben wird vermisst

„Mehr als Singen“

Das kurze Zeitfenster, in dem Singen draußen möglich war, wurde von den Chören genutzt. Foto: privat

25.01.2021 - 15:16

Koblenz. Dicht stehen sie nebeneinander und überblicken die vollbesetzen Reihen. Die Menschen in den Kirchenbänken sind erwartungsvoll und freuen sich darauf, die jungen Menschen singen zu hören – bis dieses Bild wieder zur Normalität gehört, das wird noch einige Zeit dauern. Doch die 150 Kinder und Jugendlichen der Singschule Koblenz an der Liebfrauenkirche sind trotz der herben Einschränkungen der Corona-Pandemie nicht untätig, genau wie das Team, das hinter ihnen steht. Allen voran der neue künstlerische Leiter Wolfram Hartleif.


Als „Lotse auf Abstand“ bezeichnet der Vorstandsvorsitzende Dr. Achim Tieftrunk den neuen Singschulleiter Wolfram Hartleif. „Es ist ihm zu verdanken, dass die Singschule in dieser schwierigen Zeit zusammengehalten und mit neuen Ideen und Projekten weitergemacht hat“, erklärt Tieftrunk. Das „Lied zum Sonntag“, kleine Konzerte, virtuelle oder analoge Proben im Freien, Musikvideos unter anderem für ein Benefizevent: Das haben die Verantwortlichen mit viel Elan auf die Beine gestellt. „Kurzum – was irgendwie ging, wurde irgendwie auch gemacht“, fasst Tieftrunk das Engagement zusammen.

„Doch wir sehnen uns vor allem nach den Gottesdiensten, die wir gerne miteinander im Gesang feiern“, räumt Tieftrunk ein. Auch Geselligkeit muss in diesen Zeiten anders gelebt werden. Daher gab es beispielsweise einen Fotowettbewerb, um in Kontakt zu bleiben. „Die Kinder und Jugendlichen sollten zeigen, dass Singen auch in Zeiten von Corona Spaß macht“, erklärt Tieftrunk. Den Mitgliedern ist die Freundschaft untereinander nämlich sehr wichtig. Die Singschule hat sich „Mehr als Singen“ als Slogan auf die Fahne geschrieben. Zum Gemeinschaftsgefühl trugen auch die Idee eines Einkaufsservice für ältere Menschen und weitere soziale Projekte bei.

„Wir vermissen aber vor allem das gemeinsame Proben und Singen“, erklärt Hartleif und erinnert sich an die leuchtenden Augen der kleinen Gruppen von Sängerinnen und Sängern, die die Weihnachtsgottesdienste musikalisch begleiten durften. „Für diese Momente gehen wir viele Kompromisse, wie Abstand halten, ein“.

„Wir hoffen, dass wir im Frühjahr wieder im Freien proben können“, schaut Hartleif nach vorn. Gerne würden sie Konzerte aus 2020 nachholen oder auch die geplante Chorfahrt nach Italien machen. Doch bei allem gilt: „Wir fahren auf Sicht“, sagt Hartleif. So lange finden die Proben weiterhin als Videokonferenz statt. Allerdings ist gleichzeitiges Singen in diesem Format technisch nicht möglich. „Das ist ein großes Manko, das wir und alle Chöre haben“, weiß Hartleif. Trotzdem hilft das digitale Format, damit die jungen Sängerinnen und Sänger ihre Kondition behalten. Ähnlich wie bei einem Sportler ist ein regelmäßiges Training wichtig. Den Verlust einer guten Stimme durch das Üben allein daheim muss aber niemand befürchten, versichert Hartleif. Das unterstützt auch die Stimmbildung an der Singschule. Und so sind die Musikerinnen und Musiker für analoge Veranstaltungen vorbereitet, die hoffentlich in den kommenden Monaten wieder möglich sein werden.

Die Singschule Koblenz an der Liebfrauenkirche ist ein gemeinnütziger Verein, der zurzeit aus fünf unterschiedlichen Chören besteht. Finanziert wird sie durch Mitgliederbeiträge, Chorpatenschaften, Spenden und Projektmittel; die Pfarrei Liebfrauen stellt Räume zur Verfügung. Das Bistum Trier finanziert die Stelle des künstlerischen Leiters. Weitere Infos gibt es auf www.singschule-koblenz.de

Pressemitteilung Bistum Trier

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Ortsgemeinde Harschbach

Einmalige Befreiung brauchbarer Jagdhunde von der Hundesteuer

Puderbach. Die Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich immer weiter in Deutschland aus. Diese Tierseuche ist für den Menschen ungefährlich, für Schweine ist die ASP allerdings in jedem Fall tödlich. Es wurde ein Maßnahmenkatalog für ein „Handlungsprogramm zur Reduzierung überhöhter Schwarzwildbestände und zur Absenkung des Risikos einer Ausbreitung von Tierseuchen“ verabredet. Die Wildschweinbestände... mehr...

Quartiersmanagement Weißenthurm

Die Tafel hilft

Mülheim. Wer finanzielle Sorgen hat, dem kann die Tafel e.V. in Mülheim helfen. Dort kann man gegen einen kleinen Betrag jede Woche dienstags qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die der Einzelhandel spendet, erhalten. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Über welche Öffnungsperspektiven freust du dich am meisten?

Frisörsalon
Blumenladen
Zoo & botanischer Garten (Außenbereiche)
Termin-Shopping
Fahrschule
Gartencenter
Fußpflege
Musikschule
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Der Einsatz künstlicher Intelligenz wird Menschen überflüssig u. abhängig machen. KI funktioniert doch schon nicht erst seit gestern mit künstlichen Netzen/Programmen, die die Funktionsweise des Gehirns nachahmen (wenn man denn eines hat). Maschinen erbringen menschenähnliche Intelligenzleistungen wie...

„Wölfe scheuen die Nähe des Menschen“

Niedersachse:
Ich lebe in Niedersachsen, an der Nordseeküste, genau solche Geschichten hat man uns um das Jahr 2000 herum auch erzählt. Man hat uns erzählt, dass die Wölfe sich von Osten her nur langsam ausbreiten würden und es würde mindestens 30 Jahre dauern bis sie hier wären. Man hat uns erzählt, der Wolf würde...
Kurt:
Kann man das auch fertig kaufen?...
Biker-Klaus:
Habe das mal von der Homepage der Schule runtergeladen und auf mein Heimsystem installiert. Es funktioniert wirklich gut. Tolle Sache. Warum müssen denn Profigeräte so teuer sein, wenn sogar Schüler das hinbekommen? Und das auch noch mit mehr Funktionen! ...
H. Baumann:
Was Schüler in der Coronazeit so alles wegstecken müssen ist schon enorm. Ganz geschweige denn von den Eltern. Die (meisten) Lehrer leisten z.Zt. einen tollen Job. Doch mit z.T. noch so ausgefeilten Homeschooling Konferenzen erreichen Sie nicht alle. Viele werden auf der Strecke bleiben. Ganz geschweige...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen