Ruppenberg-Tunnel war Schauplatz der Großübung

Realistisches Szenario dargestellt

26.07.2015 - 19:00

Schuld. Realistischer hätte das Szenario am Samstag im Ruppenberg-Tunnel zwischen Schuld und Fuchshofen nicht dargestellt werden können. Schreiende Verletzte, versperrte Wege, Dunkel, verraucht. Was war geschehen? Anwohner aus Schuld hatten in der Nähe des 275 Meter langen Tunnels einen lauten Knall und Erschütterungen wahrgenommen. Außerdem wurden bei Anruf an die Rettungsdienstzentrale von einer Gruppe spielender Kinder am Tunneleingang berichtet. Erst die Alarmierung der Feuerwehr Schuld, die mit Wehrführer Sebastian Heinrich die Einsatzleitung übernimmt. Dann nach Erkunden der Lage, die Kinder hatten beim Spielen mit Feuer einen Karnevalswagen in Brand gesteckt, der auf andere Wagen übergriff, war eine Nachalarmierung der Wehren Adenau, Dümpelfeld, Reifferscheid sowie des Deutschen Roten Kreuzes und die THW Ortsverbände Ahrweiler und Sinzig erforderlich. Während am Tunneleingang in Schuld der Weg zu den Verletzten freigeräumt und ausgeleuchtet werden musste, was Sache der Helfer des THW Ahrweiler und Sinzig war, übten am Tunnelausgang die Ortsfeuerwehren aus Adenau, Dümpelfeld und Reifferscheid zusammen mit einer Bergungsgruppe des THW Ahrweiler die Brandbekämpfung, die Rettung von Verunglückten unter Atemschutz sowie das Überwinden von Hindernissen unter schwierigen Bedingungen. „Die Helfer des THW sind Spezialisten, um Verletzte aus Trümmerbereichen wie nach einem Tunneleinsturz oder Erdbeben zu retten“, gab Christian Niemeyer vom THW bekannt, der zusammen mit Sebastian Heinrich und DRK Kreisbereitschaftsleiter Marco Schlicht die Übung geplant hatte. „Bei einem Tunnelbrand entstehen in kürzester Zeit sehr hohe Temperaturen, die selbst den Asphalt der Straßendecke zum Schmelzen bringen können“, erläuterte Sebastian Heinrichs die Gefahren beim Tunnelbrand. Des Weiteren musste das Löschwasser durch die Feuerwehr von der nahegelegenen Ahr an den Brandherd transportiert werden und wegen der starken Rauchentwicklung war das Tragen der Atemschutzgeräte erforderlich, alles nicht so einfach für die über 100 Einsatzkräfte.


Massenanfall von Verletzten geübt


Das DRK übte bei diesem Szenario den Massenanfall von Verletzten. Die Fachkräfte des Rettungsdienstes führten die Erstversorgung der Verletzten durch, und sorgten für den Abtransport der Verletzten zu der Sammelstelle am Schützenhaus. „Nur mit einer übergreifenden Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, THW und dem DRK können größere Einsatzsituationen erfolgreich bewältigt werden. Übungen wie diese am Ruppenberg-Tunnel sind daher unentbehrlich, um das Zusammenspiel der einzelnen Akteure zu verbessern“, sind sich die Organisatoren einig. Besonders für das Kreisgebiet, wo auch die Zahl der Tunnel und überbaute Bereiche stetig wächst, sei das eine gute Übung gewesen. Der Meinung waren auch Landrat Jürgen Pföhler, der stellvertretender Kreisfeuerwehrinspekteur Gerd Oelsberg, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Guido Nisius die das Geschehen gebannt verfolgten. Ihr besonderer Dank galt Theo Waerder, Werkleiter des Wasserzweckverbandes Wasserversorgung Eifel-Ahr, der den ehemaligen Eisenbahn-Tunnel als Trasse für eine Wassertransportleitung nutzt für die Bereitstellung als Übungsobjekt, sowie den „verletzten“ Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr und der THW Jugend, die vom DRK realistisch geschminkt wurden. „Ein Einsatz im Tunnelbauwerk stellt für jede Einsatzkraft eine besondere Herausforderung dar“, so Sebastian Heinrich und die haben alle Akteure mit Bravour gemeistert.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Ersthelfer kümmerten sich sofort um den Autofahrer

Westerwald: 20-Jähriger nach Kollision mit LKW schwer verletzt

Oberroßbach. Ein 20-jähriger Fahrer eines Pkw war auf der K36 von Oberroßbach Richtung Zehnhausen unterwegs. Der Fahrer sah ein ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand aufgestelltes Warndreieck, welches auf ein vorausstehendes Pannenfahrzeug hinweisen sollte, zu spät und beabsichtigte dies zu umfahren. Dabei geriet er mit seinem Fahrzeug zu weit nach links über die Fahrbahnmitte hinaus und stieß gegen einen entgegenkommenden Lkw. mehr...

Nöijes aus de Schräifschduff

Waischeschdällung

Zo Zaide als de Läktresch fonn Noiwid no Glabbach gefaare es, loochen of de Schtroose noch dii Schtroosebaanschinne. Schpädä furen dann dii O - Busse, on dii han kään Schinne mii gebraucht, on säin an der elektrije Owerlaidung gefaare. Dii zwai Äiseschträng of dänne dii Läktresch gefaare es, han sesch och de Handwärgä ze eje gemacht. Handwärgä, dii wat ze transpodiire hadden, häss de met de Käär durjet Dorf faare sään. mehr...

Regional+
 

Junge Männer brachten sich in eigene Gefahr

Eifel: Spektakuläre Festnahme bei Videodreh für Lost Places

Dahlem-Baasem. Polizeibeamte erhielten am Montagabend, 27. Mai, gegen 22.26 Uhr Hinweise darauf, dass sich in einem leerstehenden Gebäude in der Rützgasse Personen aufhalten würden. Bei Eintreffen konnten die Beamten auch Geräusche und ein abgeparktes Fahrzeug vor dem Gebäude wahrnehmen. Aufgrund dessen wurde das Gebäude umstellt und mittels nachalarmierten Beamten durchsucht. Zu diesem Zwecke wurde... mehr...

Neubau der Pfaffendorfer Brücke in Koblenz

Halbseitige Sperrung der Emser Straße

Koblenz. Im Zuge des Neubaus der Pfaffendorfer Brücke müssen weitere Arbeiten im Bereich der Ostrampe getätigt werden. Ab Freitag, 7. Juni wird die Emser Straße im Bereich der bereits abgebrochenen Ostrampe bis voraussichtlich Montag, 1. Juli 2024, halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mithilfe einer Ampelschaltung geregelt. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Fahrerflucht in Mayen

Aus dem Polizeibericht

Fahrerflucht in Mayen

Mayen. In der Zeit vom 26.05.2024, ca. 17:30 Uhr bis 27.05.2024, 20:50 Uhr, kam es zu einer Verkehrsunfallflucht an einem, grauen, geparkten PKW, Mercedes, SLK 200. Das Fahrzeug war in Höhe des Anwesens der Hausnummer 72 in Mayen abgestellt. mehr...

Einbruch in Linz

Aus dem Polizeibericht

Einbruch in Linz

Linz. In der Nacht von Dienstag, dem 28. Mai 2024, auf Mittwoch, den 29. Mai 2024, ereignete sich in der Innenstadt von Linz ein Einbruch. Unbekannte Täter hebelten die Eingangstür eines Cafés auf und entwendeten Wertgegenstände aus dem Geschäftsraum. mehr...

Verkehrsbehinderung durch freilaufende Pferde

Die Tiere zogen die Hauptverkehrsstraße den umliegenden Feld- und Reitwegen vor

Verkehrsbehinderung durch freilaufende Pferde

Windeck. Heute (29. Mai) sorgten in Windeck freilaufende Pferde für erhebliche Verkehrsbehinderungen auf der Kreisstraße 7 (K7). Gegen 6.30 Uhr erhielt die Polizei die Meldung, dass zwei Pferde auf der Fahrbahn der K7 in Höhe der Ortschaft Mauel gehen würden. mehr...

evm-Gruppe erneuert Trinkwasserleitung im Holzweg

Bauarbeiten in Oberwinter

Remagen. Ab Montag, 3. Juni, erneuert die Energieversorgung Mittelrhein (evm) als Betriebsführerin der Stadtwerke Remagen die Trinkwasserleitung im Holzweg in Remagen-Oberwinter. Die Arbeiten werden von... mehr...

Mit dem Rad zur Wahl

Sinzig. Bald ist es wieder soweit: Die beliebte Klima-Bündnis Kampagne STADTRADELN startet am Tag der Kommunal- und Europawahl am 9. Juni 2024. Bereits zum sechsten Mal in Folge werden zahlreiche Radfahrer*innen... mehr...

Bauarbeiten in Remagen-Bandorf

Remagen. Ab Montag, 3. Juni, erneuert die Energieversorgung Mittelrhein (evm) als Betriebsführerin der Stadtwerke Remagen die Trinkwasserleitung in der Talstraße in Remagen-Bandorf. Die Arbeiten werden... mehr...

Sieg für Linus David

Hervoragender Start im Leistungssport des GTRVN in die Rudersaison

Sieg für Linus David

Neuwied. Der GTRV Neuwied wurde durch Linus David und Gerrit Schäfer bei der internationalen Ruderregatta in Gent/Belgien vertreten. David kämpft in diesem Jahr um die sportliche Qualifikation für die U23 Weltmeisterschaft der Ruderer in St. mehr...

Außer Spesen nix gewesen

Frank Färber vom AC Mayen bei der V8 Oval Series in Venray

Außer Spesen nix gewesen

Venray. AC Mayen Pilot Frank Färber reiste zum Pfingstwochenende als Führender der ASCAR Wertung in der beliebten Ovalrennserie ins holländische Venray. Nach 3 Laufsiegen an Ostern waren die Erwartungen hoch. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare

Neues Logo für die Stadt Sinzig

K. Schmidt:
Ein "Logo" und ein "Leitbild" dauern also nur ein paar Monate. Klar, dass eine Feuerwehrzentrale und andere Bauplanungen in dieser Stadt dann über Jahrzehnte dauern....
Siegfried Kowallek:
Ralf Seekatz erklärt, beim Anti-Geldwäschegesetz sei es ihm wichtig gewesen, das Bargeld zu erhalten und eine Barzahlungsobergrenze von mindestens 10.000 Euro zu erreichen. Das seien schwierige Verhandlungen gewesen, weil die Parteien links der Mitte nicht sonderlich viel von Bargeld hielten und gerade...
Josef Hoß:
Die schwierige Lage sehr fundiert dargestellt....
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service