Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach

Schülerinnen und Schüler engagieren sich für Aquarien

Schülerinnen und Schüler
engagieren sich für Aquarien

SchülerInnen der Aquaristik-AG vor ihren Aquarien (von links): Charlotte Aepfelbach, Jolina Knod, Mareike Justen, George Chiscop. Foto: Kurfürst-Salentin-Gymnasium

24.05.2022 - 16:29

Andernach. Fische als Teil einer Schulgemeinschaft? Am Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach ist genau das der Fall. Hier gibt es seit vielen Jahren auf einem der zentralen Flure drei Aquarien, die die Blicke von SchülerInnen, LehrerInnen und auch die mancher Gäste auf sich ziehen. Aber soll es die Becken auch in Zukunft geben? Mit dieser Frage musste sich nicht nur die Arbeitsgemeinschaft Aquaristik, die sich unter anderem um die Fische, die anderen Bewohner der Glaskästen und schließlich die Becken selbst kümmern, intensiv auseinandersetzen.


Hintergrund ist, dass an der Schule Umbaumaßnahmen anstehen. Zur Verbesserung des Brandschutzes gehört auch, dass die Wand erneuert wird, in der derzeit die Aquarien eingebaut sind. Für die Mitglieder der Aquaristik-AG stand außer Frage, dass Fische und Co. auch im renovierten KSG ihren Platz haben sollen. Und das, obwohl die Aquarien einiges an Arbeit machen. Jeden Freitag trifft sich die Aquaristik-AG, um die drei großen Becken zu säubern und, um sich um die Bewohner zu kümmern. Das Messen des pH-Wertes, das Füttern der Fische und das Mulchen gehören dabei zu den vielfältigen Aufgaben der Schülerinnen und Schüler.

Viel Mühe, aber lohnt sich der Aufwand?

Auf der Suche nach einer Antwort starteten die AG-Mitglieder eine groß angelegte Umfrage. Und deren Ergebnis dürften nicht nur die Fischliebhaber feiern. Viele Schüler gaben an, dass es eine Freude sei, an den Aquarien vorbeizugehen, andere genießen es, dass es immer Neues zu entdecken gibt – zum Beispiel die nächsten Fischbabys. Und auf einige hat der Anblick der Becken sogar etwas Beruhigendes im stressigen Schulalltag.

Zugleich sind die KSG-Aquarien ein Ort der Begegnung, wie aus der Umfrage hervorgeht. So kommen die Schülerinnen und Schüler beim Anblick der Fische miteinander ins Gespräch. Und für manchen waren die Aquarien sogar ein Grund, sich für das Kurfürst-Salentin-Gymnasium zu entscheiden. Doch nicht nur in der Schülerschaft erfreuen sich die Wasserbewohner großer Beliebtheit. Auch Schulleiterin Birgit Vogel hält die Aquarien für einen unverzichtbaren Bestandteil des KSG-Schulalltags, nicht nur weil die Fische ihre Schule zu etwas Unverwechselbarem machen. Die Mitglieder der Aquaristik-AG lernen derweil ganz praxisnah eine durchaus komplexe Wissenschaft, erfahren viel über die Biologie und das ökologische Gleichgewicht, das für die KSG-Fische und ihre Artverwandten überlebenswichtig ist. Dass sie darüber hinaus ihren Mitschülerinnen und Mitschülern auch noch eine Freude bereiten, dürfte ein willkommener Nebeneffekt sein.

Die letzten Nachrichten aus der Kreisverwaltung stimmt die Schulgemeinschaft optimistisch, dass die Aquarien samt ihrer Bewohner auch im renovierten KSG ihren Platz finden - ganz im Sinne eines guten Schulklimas.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Neue Bedingungen für Coronatests

Kostenlose Bürgertests nur noch für vulnerable Gruppen

Rheinland-Pfalz. Rheinland-Pfalz wird auch über den 30. Juni hinaus im Land die Möglichkeit für Bürgertests zur Verfügung stellen. Allerdings unter veränderten Bedingungen. So werden nach der neuen Coronavirus-Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums die kostenlosen Bürgertests künftig nur noch bestimmten Personengruppen angeboten. Dazu gehören etwa Kinder bis fünf Jahren, Schwangere im ersten... mehr...

Junge Männer vor Polizeikontrolle geflüchtet

Antweiler: Kilometerlange Verfolgungsjagd endet mit Festnahme

Antweiler. In der Nacht zum Samstag, 2. Juli, wollten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Adenau einen Pkw in Antweiler anhalten, um diesen zu kontrollieren. Der Pkw flüchtete vor dem Streifenwagen und musste auf den Landstraßen mit sehr hohen Geschwindigkeiten verfolgt werden. Der Fahrer hielt bei seiner Flucht einmal an, fuhr dann aber mit hoher Geschwindigkeit erneut weg, als die Beamten die Kontrolle beginnen wollten. mehr...

Aufmerksame Spaziergängerin informiert Polizei

Bad Hönningen: Verdächtige Geräusche in der Kristall Rheinpark-Therme

Bad Hönningen. In der Nacht von Donnerstag, 30. Juni auf Freitag, 1. Juli nahm eine 41-jährige Frau bei einem Spaziergang am Rhein verdächtige Geräusche war. Diese kamen offensichtlich aus den Räumen einer angrenzenden Therme. In ihrem Anruf schilderte die Frau, dass es sich bei den Geräuschen mit großer Wahrscheinlichkeit um eine eingeschaltete „Flex“ handelt. Beamte der Polizeiinspektion Linz begaben sich unmittelbar zum vermeintlichen Einsatzort. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service