Gewebeverein Kempenicher Land lud zum Neujahrsempfang im Alten Bahnhof

Wirtschaftsstandort Kempenich gewinnt zunehmend an Bedeutung

09.01.2018 - 10:28

Kempenich. Wenn der Gewerbeverein Kempenicher Land e.V. zum traditionellen Neujahrsempfang in den Alten Bahnhof lädt, darf man sich auf interessante Gäste aus Politik und Wirtschaft, auf launige Reden und spannende Vorträge freuen. So war es auch in diesem Jahr. Als Referenten zum Thema „Ethik und Wirtschaft“ hatte man Maria Laachs früheren Abt Benedikt Müntnich gewonnen. Was würde der den Kempenicher Unternehmers mit auf den Weg ins Neue Jahr geben? Man durfte gespannt sein.

Jan- Peter Kiel, der Vorsitzende der rührigen Wirtschaftsvereinigung, konnte am Sonntag trotz einer Panne bei der Briefzustellung zahlreiche Mitglieder begrüßen und gleich die erste Neuaufnahme des Jahres präsentieren: Mit Sandra Olszewski, die ein Fußpflegestudio eröffnet hat, nähert der Gewerbeverein sich langsam der Zahl von 100 Mitgliedern. Der Gewerbeverein Kempenicher Land ist in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Garanten für die regionale Wirtschaftsentwicklung und damit auch zu einem entscheidenden Ansprechpartner für die regionale Politik geworden.

Kiel kündigte in seiner Neujahrsansprache neue Projekte des Gewerbevereins für 2018 an und formulierte eine klare Erwartungen an die Politik: „Liebe Volksvertreter, bitte beschäftigen Sie sich mit den anstehenden Themen, die die Menschen beschäftigen. Wir als Gewerbetreibende unterstützen Sie dabei“. Dem Angebot war deutliche Kritik an der Politik beziehungsweise an den Volksvertretern vorausgegangen, denen er eine zunehmende Entfremdung von den Bürgern des Landes und ihren Problemen vorwarf. Johannes Bell, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Brohltal, mochte so pauschale Kritik keineswegs stehenlassen. Er brach in seiner Ansprache eine deutliche Lanze für die Volksvertreter, „die auf lokaler und regionaler Ebene ganz ohne satte Diäten ehrenamtlich Großartiges leisten“. Er wünschte den Anwesenden alles Gute für das neue Jahr, geschäftlichen Erfolg und - dies ganz besonders - Gesundheit. Auch zu Gelassenheit und Zuversicht riet er und empfahl den Anwesenden, die Zukunft mit weniger Skepsis und dafür gelassener anzugehen.

Stefan Friedsam, Kempenichs Bürgermeister, schloss sich den guten Wünschen seiner Vorredner an und freute sich besonders, dass Alt-Abt Benedikt Müntnich nach längerer Abwesenheit als Bruder an die alte Wirkungsstätte im Kloster Maria Laach zurückgekehrt ist und die Einladung zum Kempenicher Neujahrsempfang angenommen hat. Auch er wies auf die Bedeutung des Gewerbevereins für die Region hin. Friedsam machte klar, dass die Ortsgemeinde Kempenich, die seit kurzem den Status als Grundzentrum besitzt, Verantwortung für die Sicherung der Grundversorgung auch für die umliegenden Gemeinden habe und wahrnehmen müsse. Mit dem Begriff Verantwortung leitete er zum Kern des folgenden Vortrags über.


„Ethik und Wirtschaft“


Alt-Abt Benedikt Müntnich ergriff nun das Wort. „Mit großer Freude“, so der Benediktinermönch aus dem Kloster und Wirtschaftsbetrieb Maria Laach, habe er die Einladung nach Kempenich angenommen. Dies sei sein erster Termin seit der Rückkehr nach Maria Laach und er nehme gerne die Gelegenheit wahr, das Thema „Ethik und Wirtschaft“ unter Berücksichtigung der Regeln seines Ordens zu beleuchten. Müntnich verwies darauf, dass die Regeln der Benediktiner schon vor mehr als 1000 Jahren von Ordensgründer Benedikt von Nursia festgeschrieben wurden und seitdem gültig geblieben sind. Demnach haben Wirtschaft und Finanzen beziehungsweise Geld eine ausschließlich dienende Funktion und stellen keinen Wert an sich dar. Dies ganz im Sinne einer Interpretation von Papst Franziskus, der ein klares Nein zur Herrschaft des Geldes formuliert hat. Demnach bemisst sich auch der Wert eines Menschen nicht an seinem Besitz, sondern an seinem Wesen. Und, auch das ist eine Schlussfolgerung aus den Regeln des hl. Benedikt: Kapital verpflichtet. Es ist dem Menschen nur anvertraut, zum Verwalten gegeben, wird niemals zum persönlichen Besitz. Wie auch die gesamte Schöpfung dem Menschen nur anvertraut und nicht zum Besitz gegeben ist. Was aber bedeutet das für einen Wirtschaftsbetrieb? Benedikt Müntnich hebt den Begriff Verantwortung hervor. Ein Unternehmer steht in der Verantwortung, trägt Verantwortung für die Mitarbeiter und ihre Familien, steht in der Verantwortung für das Ganze und ist verantwortlich vor Gott und der Schöpfung. Das bedeutet, dass alle unternehmerischen Entscheidungen einem Beziehungsrahmen höherer Werte unterworfen sind, der Ethik. Entscheidungsträger eines Unternehmens sollten sich ihrer Verantwortung für das Ganze bewusst sein und bei jeder anstehenden Entscheidung die Folgen reflektieren. Am Ende gilt, dass man Rechenschaft ablegen muss. Vor sich selbst und immer auch vor Gott. Kann ich noch in den Spiegel schauen?

Dieser Satz drückt am besten aus, was mit verantwortlichem Wirtschaften und Leben gemeint ist. Ein Leben, das einzig von Profitgier getrieben ist, ist ein seelenloses Leben. Und davor warnte Alt-Abt Müntnich an diesem Tag in Kempenich ganz besonders. Die Schöpfung, und darauf wies er immer wieder hin, ist dem Menschen von Gott nur anvertraut. Der Mensch ist Verwalter und sollte mit Ehrfurcht und Respekt vor Gott, der Schöpfung und dem Menschen, nicht aber um des Besitzes willen agieren. Denn jedes Leben hat eine von Gott verliehene Würde, jeder einzelne Mensch, ungeachtet dessen, was er besitzt. Auch die Dinge, die uns umgeben, mit denen man sich umgibt, haben ihre eigene Würde. Die gilt es zu erkennen, zu respektieren und zu erhalten.

Das bedeutet eine große Verantwortung, und Müntnich erinnerte sich an den Tag, als ihm die Verantwortung für die Klosterbetriebe in Maria Lach anvertraut wurde. Auch ein Klosterbetrieb muss seinen Unterhalt erwirtschaften, denn eine direkte Unterstützung beispielsweise durch die Kirchensteuer ist nicht vorgesehen. Umso mehr dankte Alt-Abt Müntnich dem Laacher Freundeskreis für die Unterstützung, die das Kloster in der Vergangenheit erfahren hat. Und er wünschte den anwesenden Unternehmern und ihren Familien Gesundheit und Zufriedenheit, den Unternehmen des Gewerbevereins eine gute wirtschaftliche Entwicklung, getragen von Verantwortung und Respekt.

Auch nach dem spannenden Referat mit viel Tiefgang blieben noch viele Mitglieder des Gewerbevereins nutzten die Gelegenheit bei Kaffee, Kuchen, erfrischenden Getränken und Buffet von Ali Baba zum Austausch und nahmen viele neue Anregungen mit nach Hause.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Schulstandort Dernau:

Grundschule und dazu gehörige Sporthalle werden gemeinsam aufgebaut

Dernau/VG Altenahr.  Wie bereits berichtet, soll die Grundschule Dernau am alten Standort wieder neu aufgebaut werden. Lange Zeit war auch ein anderes Areal, sowohl für Grundschule als auch Sporthalle, ebenso für die von der Flut zerstörten Sportanlagen „Vor Müller“, diskutiert worden. Dies hat sich aber zerschlagen. mehr...

Der Erlebnismarathon findet zum 11. Mal statt

Ahraton begeistert Teilnehmer und Zuschauer

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Seit heute Vormittag ist der Ahraton in vollem Gange. Start und zugleich Ziel ist das Weingut Sonnenberg in Bad Neuenahr. Es werden verschiedene Strecken angeboten. Auch für die Verpflegung ist gesorgt: An der 21 km Strecke wird es 7 Verpflegungspunkte geben. Jeweils ein renommiertes Weingut, bzw. eine renommierte Winzergenossenschaft wird dort die Läufer und Gäste mit Wein und Tönissteiner Mineralwasser versorgen. mehr...

Stellenanzeige+
 

Erlebnismarathon findet zum 11. Mal statt

Ahraton begeistert Teilnehmer und Zuschauer

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Seit heute Vormittag ist der Ahraton in vollem Gange. Start und zugleich Ziel ist das Weingut Sonnenberg in Bad Neuenahr. Es werden verschiedene Strecken angeboten. Auch für die Verpflegung ist gesorgt: An der 21 km Strecke wird es 7 Verpflegungspunkte geben. Jeweils ein renommiertes Weingut, bzw. eine renommierte Winzergenossenschaft wird dort die Läufer und Gäste mit Wein und Tönissteiner Mineralwasser versorgen. mehr...

Versuch des Inverkehrbringens eines falschen 200 EUR-Scheins

Neuwied. Am Samstag, 15. Juni, wollte eine weibliche Tatverdächtige im DM-Markt Galerie Neuwied / Kaufland ihren Einkauf bezahlen. Als der Schein auf Echtheit geprüft wurde, schien der Prüfstift nicht zu reagieren, weshalb im Nachbargeschäft mittels Schwarzlichtlampe und anschließend in einem dritten Geschäft noch mittels Geldzähler / Echtheitsprüfer erneut die Echtheit überprüft wurde. Als alle drei... mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Verkehrsunfall mit Personenschaden in Boden

Verkehrsunfall mit Personenschaden in Boden

Boden/B255. Am 14. Juni, um 18:15 Uhr kam es auf der B255 in Höhe Boden zu einem Verkehrsunfall. Ein 19-jähriger Mann aus NRW befuhr die B255 aus Niederahr kommend in Richtung Montabaur. Vermutlich aufgrund... mehr...

Getunter Roller in der Ortslage Daaden

Getunter Roller in der Ortslage Daaden

Daaden. Am vergangenen Freitagnachmittag wurde der Polizei Betzdorf ein Mofaroller in der Germarkung Daaden, ohne Versicherungskennzeichen und mit fehlender Verkleidung, gemeldet. Das Fahrzeug soll jedoch wesentlich schneller als die erlaubten 25 km/h gefahren sein. mehr...

Ärgernis illegale Müllentsorgung

Linz. In letzter Zeit häufen sich leider wieder die Fälle illegaler Abfallentsorgung in der Stadt Linz am Rhein. So wird neben Sperrmüll und Elektroschrott vermehrt privater Grünschnitt im Naherholungs- und Wandergebiet „Verschönerung“ entsorgt. mehr...

Provisorische Wegewiederherstellung im Kaiser-Wilhelm-Park

Wiederaufbau: In Bad Neuenahr tut sich etwas

Provisorische Wegewiederherstellung im Kaiser-Wilhelm-Park

Bad Neuenahr. Die wassergebundene Wegedecke im Kaiser-Wilhelm-Park wurde im Zuge der Flutkatastrophe 2021 in Teilen beschädigt. Die Firma Anton Müller aus Schalkenbach wurde durch die Aufbau- und Entwicklungsgesellschaft (AuEG) mit der provisorischen Wiederherstellung der Wege beauftragt. mehr...

AZV Untere Ahr präsentiert Zwischenstandsberichte zum Klima und Kaltluft sowie Geruchsemissionen

Einwohnerversammlung zur neuen Kläranlage

Remagen. Am 24.06.2024 um 18:00 Uhr informiert der Abwasserzweckverband Untere Ahr (AZV) im Rahmen einer Einwohnerversammlung der Stadt Remagen über den aktuellen Verfahrensstand zum Bau der neuen Kläranlage. mehr...

„Trikots wie die Großen“

F-Jugend der SGL Heimersheim mit neuem Trikotsatz

„Trikots wie die Großen“

Heimersheim. Die F3/F4-Jugendspieler der SGL Heimersheim könnten motivierter nicht sein. Nun erhielten sie darüber hinaus für die neue Saison, in der sie als F1-F3 Jugend (Jahrgang 2016) auflaufen werden, hochwertige mit Stickereien versehene Trikots der renommierten Marke Paffen Sport aus Köln. mehr...

Nominierung erfolgt nach der DM

Haible gewinnt in Ratzeburg und wird zur WM U23 nach Kanada fahren

Nominierung erfolgt nach der DM

Treis-Karden. Simon Haible von der Rudergesellschaft Treis-Karden setzt sich bei der Internationalen Regatta in Ratzeburg gut in Szene. In Konkurrenz der nationalen Elite U23 wird er Zweiter im acht-Boote Endlauffeld des Leichtgewichts-Zweier mit Moritz Küpper (Herdecke). mehr...

Inklusion und Vielfalt standen im Mittelpunkt

Erster Integrativer Triathlon war ein voller Erfolg - Rund 150 Menschen zwischen 8 und 60 Jahren gingen an den Start

Inklusion und Vielfalt standen im Mittelpunkt

Hausen. Die Premiere hätte nicht fröhlicher sein können: Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen in bester Stimmung beim 1. Integrativen Triathlon im Wiedtalbad in Hausen an den Start. Im Mittelpunkt standen nicht die körperliche Leistung, sondern das gemeinsame Ziel. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Mueller Juergen:
Ein AfD-Sympathisant redet von Moral und lässt seiner Partei ausser Acht. Lässt tief blicken....
K. Schmitt:
Von November 2005 bis Dezember 2021 war das Landwirtschaftsministerium durchgehend schwarz besetzt. Einen großen Teil des Vorschriften-Dschungels und des bürokratischen Irsinns, mit dem Landwirte heute konfrontiert sind, ist in dieser CDU-Regierungszeit erfunden und aufgebaut worden. Und auf EU-Ebene...
Amir Samed :
Die Ampel-Regierung in Berlin ist moralisch und inhaltlich vollkommen am Ende, warum da noch irgendwelche Versprechen umsetzen? Wer diesen Leuten auch nur noch ein Wort glauben schenkt, dem ist nicht mehr zu helfen....
Bärbel M.:
Anstatt Kritik zu äußern, könnte man auch einfach mal Empathie und Mitgefühl zeigen, dass dort ein Mensch tödlich verunglückt ist....
K. Schmidt:
Ich bin auch auf der ein oder anderen Wanderung schon sehr erstaunt gewesen, wo einem heute alles Radfahrer meinen begegnen zu müssen. Wir gehen seit einigen Jahren regelmäßig die "Traumpfade", und immer sieht man welche, die denken, Wanderwege würden dank E-Unterstützung am Rad selbstverständlich zu...
Werner Dahms:
Wer den Pfad zwischen Burg Eltz und der Ringelsteiner Mühle kennt, weiß, das dort Radfahrer eigentlich nichts verloren haben. Der Pfad ist schmal, mit teils steilem Hang zum Bach hinunter, auch der Begegnungsverkehr mit Wanderern ist dort immer problematisch....
K. Schmidt:
Ein Zebrastreifen ist eine Gefahrenstelle. Was man im hohen Alter nicht noch alles lernen kann....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service