Senioren-Union Andernach besucht Bundeswehrkaserne

Zentrum Operative Kommunikation in Mayen war Ziel

Zentrum Operative
Kommunikation in Mayen war Ziel

Die Besuchergruppe der Senioren-Union Andernach wurden durch Oberst Dr. Akaltin begrüßt (im Foto vorne links, daneben Oberst a.D. Richard Welter). Foto: ZOpKomBw

31.05.2023 - 10:36

Andernach. Die Krahnenberg-Kaserne in Andernach gilt als die Wiege der Bundeswehr. Dort begrüßte am 20. Januar 1955 Bundeskanzler Konrad Adenauer die ersten Soldaten der neuen deutsche Streitkräfte. Vom 1. November 1962 bis 1. Juli 1998 war Andernach der Standort eines OpInfo-Bataillons und seiner Vorgängerorganisationen, bevor der damalige Bataillonskommandeur Oberstleutnant Richard Welter es nach Mayen in die General-Delius Kaserne verlegen musste. Grund genug für den Vorsitzenden der Senioren-Union Andernach, Oberst a.D. Richard Welter, die Mitglieder des Stadtverbandes Andernach zu einem Besuch in seiner alten beruflichen Wirkungsstätte einzuladen.

In der Oberst-Hauschild-Kaserne in Mayen, 2015 umbenannt nach dem ehemaligen Andernacher Kommandeur Reinhard Hauschild, wurden die Teilnehmer an dieser Exkursion durch den Kommandeur des Zentrum Operative Kommunikation der Bundeswehr (kurz: ZOpKomBw), Oberst Dr. Ferdi Akaltin begrüßt. Die Vorstellung der Geschichte und Entwicklung sowie der aktuellen Gliederung und Aufgaben übernahm der Chef des Stabes, Oberst Erich Mosblech. In seinem informativen Vortrag betonte er die Wichtigkeit der Fähigkeiten und Leistungen der Soldatinnen und Soldaten sowie zivilen Mitarbeiter des Zentrums in der Beurteilung des Informationsumfeldes bezüglich ausgewählter fremder Staaten sowie in der Erarbeitung und Realisierung von Informationsmaßnahmen für zivile und militärische Zielgruppen in Einsatzländern der Bundeswehr. Darüber hinaus gehört Radio Andernach als Truppeninformations- und -betreuungssender seit 1974 zum Repertoir der Mayener Spezialtruppe, die seit zehn Jahren auch die Aufgabe Bundeswehr-TV als ständige Betreuungsmaßnahme übernommen hat.

Auf Frage eines Teilnehmers erklärte Mosblech, dass der Frauenanteil im Mayener Truppenteil bei über 20%, bei den derzeit in Ausbildung befindlichen Offizierjahrgängen sogar teilweise über 50% liege. Nach Beantwortung der vielen Fragen der Besucher standen als nächstes zwei Einsatzfahrzeuge des Verbandes zur Besichtigung bereit.

Die Truppbesatzungen eines DINGO-Lautsprecherfahrzeugs (militärisch: Taktischer OpKomTrupp) sowie eines Videoaufnahmefahrzeugs zeigten dabei ihre persönliche Ausrüstung sowie das Spezialgerät ihres Fahrzeugs, mit dem sie im Bedarfsfall in den Einsatz verlegen. Zum Mittagessen im Speisesaal der Kaserne stieß der Kommandeur wieder zur Besuchergruppe hinzu.

Die Senioren aus Andernach konnten sich einen persönlichen Eindruck von der hohen Qualität und Vielfalt der Mittagsverpflegung der Soldaten machen. Im Anschluss an die Mittagspause wurden die Besucher durch Oberstleutnant Christian Bell in die Besonderheiten von Radio Andernach und BwTV eingewiesen und hatten auch Gelegenheit sich ein Radiostudio anzuschauen. Zum Abschluss stand Oberst Dr. Akaltin den Teilnehmern bei Kaffee und Kuchen wieder Rede und Antwort und lobte die hohe Motivation und den ausgezeichneten Ausbildungsstand seiner Truppe. Der Vorsitzende der Senioren-Union bedankte sich bei Dr. Akaltin für die sehr informative Einweisung in seinen Verband bevor die Teilnehmer mit vielen positiven Eindrücken und einer Vielzahl an neuen Erkenntnissen die Rückfahrt nach Andernach antraten.

Pressemitteilung

Senioren-Union Andernach

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Hochschule für öffentliche Verwaltung ist „Fairtrade University“

Hochschule und Stadt Mayen feiern zusammen Fairtrade-Erfolge

Mayen. Seit Januar 2023 trägt die Hochschule für öffentliche Verwaltung Rheinland-Pfalz (HöV) den Titel der „Fairtrade University“ und die Stadt Mayen wurde erneut als „Fairtrade Town“ rezertifiziert. mehr...

Kaisersescher Stadtmeisterschaften im Tischfußball

Jetzt anmelden

Kaisersesch. Unter der Schirmherrschaft von Stadtbürgermeister Gerhard Weber und in Kooperation mit der Verbandsgemeinde Kaisersesch lädt der TFC Kaisersesch alle Interessierten zur 1. Kaisersescher Stadtmeisterschaft im Tischfußball am Samstag, 14. Oktober ab 15 Uhr in die Pommerbachschule Kaisersesch ein. mehr...

DRK Frauenhaus Mayen-Koblenz zu Besuch im Tolli-Park in Mayen

Abwechslungsreiche Ferienaktionen

Mayen. Auch in diesem Jahr bot unser Frauenhaus wieder ein buntes und vielfältiges Programm, für alle Mütter und deren Kinder, an. Bei schönstem Wetter ging es beispielsweise in den Sommerferien gemeinsam ins Schwimmbad. Dort wurde neben dem erfrischenden und kühlen Nass auch die berühmten „Schwimmbad-Pommes“ genossen. Ein etwas größerer und somit ganz besonderer Programmpunkt stellte für alle der Besuch im Kölner Zoo dar. mehr...

Informationsveranstaltung der Energieversorgung Mittelrhein AG ist in Lahnstein

Dezentrale Energiewende mit Miniphotovoltaikanlagen

Lahnstein. Jüngst fand eine Informationsveranstaltung der Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) in Kooperation mit der Stadtverwaltung Lahnstein zum Thema „Kleine Photovoltaikanlagen für Balkon, Garten, Carport“ statt, zu der rund 100 Teilnehmer den Weg in die Konferenzräume der Stadthalle Lahnstein fanden. mehr...

 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
"Im Übrigen sind wir der Meinung, dass Karl Lauterbach als Minister untragbar ist.“ Das steht seit neuestem auf jeder Rechnung, die die Kunden der Janssen-Apotheke in Bad Lauterberg nach ihrem Einkauf bekommen - damit ist bereits alles gesagt....
juergen mueller:
Herr Oster - "Was getan werden muss?" Wenn Sie das bisher nicht gewusst haben, so ist das ein Zeichen dafür, was solche Besuche/Rundfahrten für einen Wert haben - nämlich KEINEN !!!...

Ehrung für Johanna Klein aus Hilgert

Ilse Gillessen-Geißler :
Toll, dass dieser Einsatz gewürdigt wird. Für "nicht-Vereinsmeier" nicht nachzuvollziehen, welcher Aufwand hinter vielen Vereinsaufgaben steckt ...
Amir Samed:
Zum 01.12. erhöht unsere Regierung die LKW-Maut, Deutschlands Transportunternehmer müssen dann einen Aufschlag in Höhe von 200,- € pro Tonne CO² zahlen. Für einen durchschnittlichen, großen Diesel-LKW werden dann statt 19,2 Cent pro Kilometer plötzlich 34,8 Cent fällig. Außerdem müssen mehr Brummis...
K. Schmidt:
Natürlich werden diese Mauteinnahmen auch benötigt, um andere Haushaltsposten zu finanzieren. Woher sollen z.B. die 240 Mio kommen, die der Bund noch für die Mautideen eines gewissen CDU/CSU-Verkehrsministers bezahlen darf?...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service