HSG Römerwall – erste Herrenmannschaft

HSG schlägt zuhause auch den Spitzenreiter

HSG Römerwall – HSG Kastellaun/Simmern 27:24 (10:14)

HSG schlägt zuhause auch den Spitzenreiter

Jannik Walter erzielte in der Schlussphase einige wichtige Tore. Foto: Dietmar Walter photography

05.12.2022 - 12:11

Rheinbrohl. Die erste Herrenmannschaft der HSG Römerwall empfing in ihrem letzten Hinrundenspiel die HSG Kastellaun/Simmern, die in der Vorsaison aus der RPS-Oberliga abgestiegen war und nun als Tabellenführer der Rheinlandliga mit einer Bilanz von zehn Siegen in zehn Spielen als klarer Favorit nach Rheinbrohl kam.

Dem Römerwaller Spielertrainer Tim Binnes fehlten an diesem Abend mit Simon Bednarz, Julian Dannenberg und Lars Frerk drei Spieler. Dennoch hatte sich das Team vom Römerwall vorgenommen, die eigene Heimstärke auch gegen den Spitzenreiter an den Tag zu legen und den Favoriten so zumindest zu ärgern.

Die Partie begann für Spielertrainer Tim Binnes zwar schmerzhaft, als sein Gegenspieler Kilian Kötz ihn nach einer Minute in der Luft umstieß, die fällige rote Karte für den Kastellauner Toptorschützen spielte den Hausherren aber in die Karten. Tatsächlich lag die heimische HSG dann nach fünf gespielten Minuten mit 4:3 in Front. Es folgte allerdings eine in Abwehr und Angriff schwache Phase der Gastgeber, was durch den bereits feststehenden Herbstmeister eiskalt bestraft wurde.

Innerhalb von 17 Minuten gelang der Mannschaft vom Römerwall trotz teilweise bester Gelegenheiten nur ein einziger Treffer, mehrfach standen der Gästetorwart oder das Torgehäuse im Weg. So lagen die Hausherren nach 20 Minuten beim Stand von 5:12 bereits mit sieben Toren zurück. Anschließend berappelte sich das Team vom Römerwall und erzielte innerhalb kurzer Zeit vier Treffer in Serie zum 9:12. In die Halbzeit ging es letztlich mit einem 10:14 für Kastellaun/Simmern. Die Gastgeber knüpften zu Beginn des zweiten Spielabschnitts an ihren Aufschwung vor der Pause an und holten weiter auf.

Als der Römerwaller Philipp Stuntz nach 40 Minuten den 16:17-Anschlusstreffer erzielte, wurde er von seinem Gegenspieler niedergestreckt und konnte mit einer Platzwunde am Auge nicht weiterspielen. Für ihn kam Jannik Walter ins Spiel, der in der Folgezeit drei Tore erzielte und auch seine Mitspieler hervorragend einsetzte. Gleichzeitig steigerte sich das Team vom Rhein auch in der Defensive, wodurch die Gäste kaum zu guten Torchancen kamen. Wenn doch mal ein Ball durchkam, war Torhüter Fabian Unkel zur Stelle. Bei Siebenmetern kam sein Ersatzmann Kevin Weiß zum Einsatz und entschärfte diese gleich zwei Mal, u. a. gegen Sasa Puljizovic, der vor einem halben Jahr noch in der ersten polnischen Liga gegen Nationaltorwart Andreas Wolff getroffen hatte. Den Gästen gelang zwischen der 37. und 53. Minute kein einziges Tor, die heimische HSG konnte so den Spielstand von 13:17 auf 22:17 drehen.

Diesen Vorsprung ließen sich die Hausherren nicht mehr nehmen, erst im sich anbahnenden Freudentaumel in der Schlussminute verkürzte Kastellaun/Simmern durch zwei Tore noch auf 27:24, was letztlich auch der Endstand war. Nach einer bärenstarken zweiten Halbzeit gelang so die Überraschung gegen den zuvor verlustpunktfreien Tabellenführer, dessen Trainer, der bereits während der zweiten Halbzeit durch unsportliches Verhalten und offene Drohungen gegen Spieler des Heimteams für Irritation sorgte, ohne jeden Handschlag unmittelbar nach Spielende die Römerwallhalle verließ. Mannschaft und Fans der HSG Römerwall feierten davon unbeirrt den vierten Heimsieg in Serie und das damit nach der Hinrunde ausgeglichene Punktekonto.

Für die HSG spielten: Fabian Unkel (Tor), Kevin Weiß (Tor), Tim Binnes (4), Simon Bönder (3), Michel Buchwald, Antonio Cacic (3), Robert Czapla, Marvin Klaes (5/1), Lucas Siedenkamp (2), Dominik Stuntz (2/1), Philipp Stuntz (5), Jannik Walter (3).

Vorschau: Zum Rückrundenauftakt empfängt die erste Herrenmannschaft der HSG Römerwall am kommenden Samstag, 10. Dezember, den Tabellendritten TV Bitburg, der in Bestbesetzung wohl das stärkste Team der Liga stellt und sich im Hinspiel deutlich durchsetzen konnte. Die HSG wird eine erneute Topleistung benötigen, um sich eine Chance auf Fortsetzung ihrer Heimserie zu erspielen.

Der Verein hat zum Jahresausklang einen weihnachtlichen Spieltag mit Glühweinverkauf ausgerufen und hofft noch einmal auf viele HSG-Fans, die ihr Team von der Tribüne aus unterstützen. Anwurf in der Rheinbrohler Römerwallhalle ist um 19 Uhr.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Festival der Currywurst in Neuwied 2023

In Neuwied ging es endlich wieder um die Wurst! Beim Currywurstfestival wurde dem geliebten Fast Food-Gericht ein kulinarisches Denkmal gesetzt. Dutzende Geschmackskreationen wurden kredenzt und Probieren war ein Muss! Mehr davon gibt es in unserer Fotogalerie... mehr...

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause. 

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler/Köln. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und... mehr...

Die Fahrzeuge eignen sich optimal für Einsätze in Starkregen- und Hochwasserlagen

Kreis Mayen-Koblenz erhält neue Katastrophenschutzfahrzeuge

Kreis Mayen-Koblenz. Der Landkreis Mayen-Koblenz hat jüngst zwei Katastrophenschutzfahrzeuge der Marke Unimog auf dem Gelände der Firma KBM Motorfahrzeuge in Andernach in Empfang genommen. Landrat Dr. Alexander Saftig freute sich sehr, dass bei der symbolischen Schlüsselübergabe auch Vertreter der Freiwilligen Feuerwehren Kottenheim und Münstermaifeld anwesend waren. Schließlich werden die Fahrzeuge dort künftig zum Einsatz kommen. mehr...

Amnesty International Gruppe Neuwied

Gedenken an den Holocaust begangen

Neuwied. Der 78. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau war für die Neuwieder Gruppe der Menschenrechtsorganisation Amnesty International am Holocaust-Gedenktag Anlass, der Gequälten und Toten der Nazi-Tyrannei am Mahnmal für die Opfer des Faschismus zu gedenken. Inge Rockenfeller eröffnete die Gedenkstunde und erklärte: „Wir dürfen nie vergessen, dass unter Hitler ein... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
K. Schmitt:
Was soll so ein Verein überhaupt bringen? Man nimmt seit der Flut die (v.a. politischen, aber auch verwaltungsmäßigen) Scharmützel zwischen Gemeinden, Kreis und Land kreuz und quer wahr, überall blockiert ständig irgendeine Rechtsvorgabe irgendeine Behörde, zuständig ist erstmal immer jemand anders,...
germät:
Was für ein Andrang in der Neuwieder Innenstadt. Da gab es "nur" die Wurst, nämlich die "Curywurst". Neuwied rief zum Currywurst-Festival und "Alle" kamen. Respekt und Lob den Initiatoren und Verantwortlichen!....
Service