10. Internationales Boule-Turnier der Eurojumelages in Bad Breisig

Nach vier hart umkämpften Runden standen die Sieger fest

31.08.2021 - 12:29

Bad Breisig. Am 28. August richteten die Eurojumelages gemeinsam mit dem 1. Boule-Treff Bad Breisig e.V. das 10. Internationale Eurojumelages-Bouleturnier aus.

Die Eurojumelages mit Sitz in Paris sind ein Verband zur Förderung der Völkerverständigung. Ihr gehören 13 europäische Mitgliedsländer bestehend aus lokalen Vereinen (Sektionen) und nationalen Verbänden mit insgesamt ca. 12.000 Mitgliedern an (eurojumelages.eu). Die Sektion Bonn ist mittlerweile die größte Sektion in Deutschland (jumelages-bonn.de). Neben einem intensiven internen Vereinsleben haben die Mitgliedssektionen der Eurojumelages Partnerschaften mit Sektionen in anderen Mitgliedsländern. Es finden regelmäßige Treffen statt. Dabei steht im Vordergrund, mit den ausländischen Partnern ins Gespräch zu kommen, Erfahrungen auszutauschen und länder- und sprachübergreifend freundschaftliche Beziehungen zu entwickeln.

Die Eurojumelages bieten zudem Veranstaltungen verschiedenster Art an. Sprachkurse, kulturelle Veranstaltungen, aber auch sportliche Veranstaltungen insbesondere Radfahren, Skifahren, Wandern und Boulespielen sind ein fester Bestandteil im Jahresprogramm der Eurojumelages.

So gibt es unter dem Dach der Eurojumelages auch zahlreiche Boule-Begeisterte. Für den Präsidenten der Eurojumelages mit Wohnsitz in Bad Breisig war es daher geradezu ein Muss, mit dem 1.Boule-Treff Bad Breisig e.V. ein Boule-Turnier zu organisieren. Seitens der Eurojumelages haben aus allen Teilen Deutschlands, Frankreichs, Italiens, Schwedens und der Schweiz 47 Mitglieder an dem Boule-Turnier teilgenommen.

Bereits am Freitag angereist, konnten die Jumeleure auf einer Wanderung zur Schäferhütte Bad Breisig kennenlernen und unterwegs den Blick auf das Rheintal genießen.

Am Samstag fand trotz Regenunterbrechung pünktlich die Begrüßung durch die Beigeordnete Frau Krebs-Haupt, den Präsidenten der Eurojumelages Peter Backes und den Vorsitzenden des 1. BTBB Frank Schruhl statt, so dass das Turnier um 10:30 Uhr beginnen konnte.

Nach vier hart umkämpften Runden standen dann die Sieger fest, und die Brunnenkönigin Elena I. übernahm mit Hilfe der Veranstalter, Peter Backes (Eurojumelages) und Frank Schruhl (BTBB) die Siegerehrung vor.

Die ersten drei Plätze belegten Uwe Striegel, Mohammed Abdo und Walter Vorbau vom BTBB, gefolgt von Thomas Rosowski und Margita Lenz der Eurojumelages auf Platz vier und fünf. Der sechste Platz ging an Uli Reck des BTBB.

Die Veranstaltung fand ihren Abschluss bei einem festlichen Abendessen im Hotel Anker. Dabei bedankte sich der Präsident für die professionelle Ausrichtung des Turniers durch den 1. BTBB und wies auf das nächste Eurojumelages Bouleturnier 2022 in Straßburg in Frankreich hin.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Der CDU-Obmann im Untersuchungsausschuss „Flutkatastrophe“ äußert sich zum Verhalten von Innenminister Roger Lewentz (SPD)

Dirk Herber zu Hubschraubervideos: Weder Polizei noch Feuerwehr dürfen für das Versagen des Innenmin

Mainz/Ahrtal. Mit den Polizeihubschrauber-Videos aus der Flutnacht an der Ahr befasst sich heute auch der Rechtsausschuss des rheinland-pfälzischen Landtags. Vergangene Woche hatten die Polizeipräsidenten Christoph Semmelrogge und Karlheinz Maron versucht, die Schuld für das verspätete Auftauchen der Hubschrauber-Videos auf sich zu nehmen. mehr...

Wertungsrichter vom Kreisfeuerwehrverband MYK waren zur Abnahme der Prüfungen eigens in das Backofenbauerdorf gekommen

Silber und Bronze für Beller Wehrleute

Bell. Insgesamt 15 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bell wurden jüngst vom Kreisfeuerwehrerband Mayen Koblenz mit dem Leistungsabzeichen in Bronze, bzw. Silber ausgezeichnet. Während zu dem vom Kreisfeuerwehrverband anberaumten Termin in den vergangenen Jahren mehrere Wehren aus unterschiedlichen Kommunen antraten, waren es diesmal lediglich zwei Gruppen der FFw Bell. Dies war wohl auch der Grund dafür, dass die insgesamt acht Wertungsrichter nach Bell gekommen waren. mehr...

Schwester Edith-Maria Magar ist neue Vorsitzende der Interfranziskanischen Arbeitsgemeinschaft (INFAG)

Neuer Vorstand gewählt

Waldbreitbach/Ellwangen. Schwester Edith-Maria Magar, die Generaloberin der Waldbreitbacher Franziskanerinnen, wurde Ende September in Ellwangen von der Mitgliederversammlung der Interfranziskanischen Arbeitsgemeinschaft (INFAG) zur neuen Vorsitzenden gewählt. Dem neuen Vorstand gehören Schwester Anette Chmielorz (Franziskusschwestern der Familienpflege Essen), Bruder Markus Fuhrmann (Provinzialminister... mehr...

St. Peter und Paul Pfaffendorf

Musikalisches Abendlob

Pfaffendorf. Zum „Musikalischen Abendlob“ mit Friedens-Klängen laden der Chor „Monte Cantando“ und der Mitarbeiterchor der de Haye´sche Stiftung unter der Leitung von Dekanatskantor Peter Stilger am Sonntag, 16. Oktober um 17 Uhr in die Kirche St. Peter und Paul in Koblenz-Pfaffendorf ein. Ausdrucksstarke Lieder und aufrüttelnde Texte, gelesen von Gemeindereferentin Dorothee Hoffend, beleuchten das... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service