20. Gitarrentage in Vallendar

Die Neuheit „Satzgesang“ zog ein breites Publikum an

Die Neuheit „Satzgesang“
zog ein breites Publikum an

48 Kursteilnehmer und zehn Dozenten verbrachten einige lehrreiche Tage im Zeichen der Gitarre. Foto: privat

13.05.2014 - 14:11

Vallendar . 48 Kursteilnehmer und zehn Dozenten aus In- und Ausland trafen sich vom 30. April bis 4. Mai in Vallendar-Schönstatt, um gemeinsam die 20. Gitarrentage des Fördervereins Gitarrenkultur e.V. zu erleben. Der neue Gitarrenlehrer Michael Borner war für B. Wolters erschienen und bestätigte, wie alle Teilnehmer, dass diese Veranstaltung geprägt ist von einer fast familiären Atmosphäre. Auch neue Kursteilnehmer wurden gleich in die Gemeinschaft aufgenommen und fühlten sich sehr wohl.


Die Schwerpunkte lagen wie in jedem Jahr auf Orchester und Ensemblespiel. Jeder Teilnehmer hatte Gelegenheit, Einzelstunden zu nehmen - für Klassische Gitarre, Steelstring, E-Gitarre und Mandoline. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, ihr Können zusammen mit ihren Dozenten vorzuführen in einem der Konzerte, die im Seminarhaus angeboten wurden.

Ein weiterer Höhepunkt waren die Konzerte in der Lukaskirche am 1. Mai mit den Dozenten Jeannette und Vicente Mozos del Campo, Ralf Bauer, der auch eine Eigenkomposition als Uraufführung spielte, Brigitte Kilp mit eigenen Chansons in deutscher Sprache, Finn Svit aus Dänemark und nach der Pause kamen Leon Frings aus Holland. Michael Borner und Achim Reschke schlossen das Konzert mit modernen Beiträgen ab. Am 2, Mai spielte der international bekannte Prof. Carlo Marchione, der dieses Jahr zum 15. Mal bei den Gitarrentagen sein virtuoses Können vorstellte. Maxime Lysov kam für das Eröffnungskonzert am Mittwochabend mit seiner siebensaitigen russischen Gitarre, über die er am Freitag in seinem Vortrag eine gute Einführung in Musik- und Spielweise gab.

Einen neuen besonderen Punkt nahm in diesem Jahr der Satzgesang mit Fritz Rössel ein, der einen riesigen Anklang fand und im Abschlusskonzert die Zuhörer begeisterte. Das nächste Festival ist vom 3. bis 7. Juni wieder in Vallendar-Schönstatt.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Wambach- und Kapuzinerstraße und Ehrenbreitstein

Lose Fahrbahnplatten erneuert

Ehrenbreitstein. Auf Initiative von SPD-Ratsmitglied Marion Mühlbauer hat der städtische Servicebetrieb nach langen Verzögerungen in Teilbereichen die losen Plattenbeläge der Wambachstraße und der Kapuzinerstraße erneuert. Hier wurden jetzt die Gefahrenstellen, die leider noch in vielen Straßenbereichen von Ehrenbreitstein vorhanden sind, fachgerecht beseitigt. mehr...

Erste digitale Live-Führung im Roentgen-Museum Neuwied

Einblick in die August Friedrich Siegert-Ausstellung

Neuwied. Bis zum 29. August 2021 befindet sich im Roentgen-Museum Neuwied die Sonderausstellung „August Friedrich Siegert (1820-1883) – Die kleine Welt in der großen“. Präsentiert werden rund 50 Kunstwerke des in Neuwied geborenen, später in Düsseldorf lebenden Malers und Akademie-Professors August Friedrich Siegert. Bedingt durch die Corona-Pandemie war die Ausstellung bisher noch nicht öffentlich zugängig. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
559 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Rainer Rütsch:
Die Stadt Bad Neuenahr könnte sich noch wesentlich mehr für die Umwelt einsetzen, wenn die Innenstadt mit Kurgartenstrasse endlich ohne Autos wäre. Alle außerhalb ins kommende neue Parkhaus…...
K. Schmidt:
"Es treten ab übermorgen, also Donnerstag, 13. Mai, 0 Uhr, die Corona-Schutzmaßnahmen der sogenannten „Bundesnotbremse“ außer Kraft .... Stattdessen gelten die Regelungen der dann gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz, die uns derzeit noch nicht vorliegen. Die Kreisverwaltung...
Gabriele Friedrich:
Eine rostige Machete: Fazit: wie der Herr, so’s Gescherr. Da hat einer den Knall nicht gehört. ...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen