Musikalische Raffinesse bei Gitarrenkultur e.V.

Sommerkurs mit Maria Linnemann in Rüscheid

Sommerkurs
mit Maria Linnemann in Rüscheid

Die Teilnehmer des musikalischen Ausflugs von Gitarrenkultur e.V. nach Rüscheid.Foto: Privat

13.07.2017 - 15:56

Vallendar/Rüscheid. Der Förderverein Gitarrenkultur e. V. lud für den 2. bis 9. Juli zu einem Sommerkurs in den Räumen der Musikschule Dierdorf e. V. mit der Musikerin und Komponistin Maria Linnemann ein. Dazu kamen acht Gitarristen und ein Geiger zum gemeinsamen Musizieren zusammen.


Der Kurs sollte die Möglichkeit bieten, im Gruppenunterricht das gemeinsame Spielen zu lernen, zu festigen und zu perfektionieren, im Einzelunterricht individuell Stücke zu besprechen und zu spielen sowie allerlei technische Tipps, unter anderem zu Haltung, Griffen, Harmoniken und Anschlägen zu bekommen. Den Kursabschluss bildete der Auftritt der Kursteilnehmer zum Gottesdienst in der Lukaskirche in Vallendar mit einem einstudierten Programm.

Bis auf zwei Kursteilnehmer waren alle in den Räumen der Musikschule Dierdorf untergebracht und es wurden dort auch alle vorzüglich und mehr als ausreichend versorgt. Damit sich die Inhalte der Unterrichtsstunden setzen konnten und die schöne Gegend kennen gelernt wird, wurden an drei Tagen Ausflüge unternommen.

So waren alle beim Gitarrenbauer Antonius Müller in Aarbergen mit einem anschließenden Stadtrundgang in Limburg dabei, wie auch beim Besuch des Schmetterlingsgartens und der Sayner Hütte in Sayn und bei der Besichtigung des Landschaftsmuseums Westerwald in Hachenburg und einem Stadtrundgang.

Für den Auftritt in der Lukaskirche wurden mit acht Gitarren, einer Geige und einem Kontrabass drei Stücke der „Roscommon Suite“ von Turlough O’Carolan (IV. „Sir Festus Burke“, V. „Bridget Cruise“, VI. „The O‘ Rourke’s Feast“) und die von Maria Linnemann komponierten „Griechischen Tänze“ („Dance“, „Romanze“, „Celebration“) im Gruppenunterricht einstudiert. Darüber hinaus stand Zeit zur Verfügung, diese Stücke im Einzelunterricht oder in kleineren Gruppen im Spiel zu festigen. Es wurden neben diesen Stücken noch weitere Kompositionen von Maria Linnemann zusammen gespielt, wie zum Beispiel „Bolero“, „Bobby Shaftoe“ und „A Highland Lad“.

Am letzten Tag spielten nach dem leckeren Mittagessen unter dem Motto „Kursteilnehmer spielen für Kursteilnehmer“ einige Teilnehmer Lieblingsstücke einzeln oder im Duo vor, bevor sich alle mit einem tränenden Auge voneinander verabschiedeten. Es war ein schöner, harmonischer, aber auch sehr intensiver Kurs mit langen schönen Abenden. Das Dabeisein der Geige als Soloinstrument war für viele eine neue Erfahrung im Zusammenspiel, das bisher meist nur mit Gitarren und Bass erfolgte.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

JH Mülheim/Urmitz

E-Jugend hält sich mit Online-Training fit

Mülheim/Urmitz. Zu Beginn des erneuten Hallen-Lockdowns sah es noch so aus, dass dieser nur ein paar Wochen dauern würde. Aber Mitte Dezember war dann doch klar, dass die Kids noch eine Weile auf das Training in der Halle verzichten müssen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Über welche Öffnungsperspektiven freust du dich am meisten?

Frisörsalon
Blumenladen
Zoo & botanischer Garten (Außenbereiche)
Termin-Shopping
Fahrschule
Gartencenter
Fußpflege
Musikschule
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Der Einsatz künstlicher Intelligenz wird Menschen überflüssig u. abhängig machen. KI funktioniert doch schon nicht erst seit gestern mit künstlichen Netzen/Programmen, die die Funktionsweise des Gehirns nachahmen (wenn man denn eines hat). Maschinen erbringen menschenähnliche Intelligenzleistungen wie...

„Wölfe scheuen die Nähe des Menschen“

Niedersachse:
Ich lebe in Niedersachsen, an der Nordseeküste, genau solche Geschichten hat man uns um das Jahr 2000 herum auch erzählt. Man hat uns erzählt, dass die Wölfe sich von Osten her nur langsam ausbreiten würden und es würde mindestens 30 Jahre dauern bis sie hier wären. Man hat uns erzählt, der Wolf würde...
Kurt:
Kann man das auch fertig kaufen?...
Biker-Klaus:
Habe das mal von der Homepage der Schule runtergeladen und auf mein Heimsystem installiert. Es funktioniert wirklich gut. Tolle Sache. Warum müssen denn Profigeräte so teuer sein, wenn sogar Schüler das hinbekommen? Und das auch noch mit mehr Funktionen! ...
H. Baumann:
Was Schüler in der Coronazeit so alles wegstecken müssen ist schon enorm. Ganz geschweige denn von den Eltern. Die (meisten) Lehrer leisten z.Zt. einen tollen Job. Doch mit z.T. noch so ausgefeilten Homeschooling Konferenzen erreichen Sie nicht alle. Viele werden auf der Strecke bleiben. Ganz geschweige...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen