SPD Feldkirchen auf einem attraktiven Tagesausflug

Besuch in Bad Homburg

Besuch in Bad Homburg

Die SPD Feldkirchen bedankte sich für den herzlichen Empfang bei ihrer Bad Homburger Kollegin und lud mit dem Gastgeschenk „Deichstadt Neuwied Hochwasser und –schutz“ zum Gegenbesuch in ihre Heimatstadt ein. Foto: SPD Feldkirchen

10.08.2022 - 11:37

Feldkirchen. Endlich konnten die Feldkirchener Sozialdemokraten wieder einen ihrer attraktiven Tagesausflüge unternehmen. Unter dem Motto Kultur und Politik führte er in diesem Jahr unter der Leitung der OV-Vorsitzenden Hannelore Gröhbühl nach Bad Homburg vor der Höhe. Dort empfing die Stadträtin und Sozialdezernentin Lucia Lewalter-Schoor die Teilnehmer/innen im Kurhaus der Stadt. „Wenn Bad Homburg auch ein teures Pflaster ist, so ist es uns doch gelungen, eine zwanzigprozentige Quote für den sozialen Wohnungsbau zu verankern“, wies Lewalter-Schoor mit Stolz auf das Erreichte hin. Wobei dann schon ein aktuelles kommunalpolitisches Thema angeschnitten war, das allerorten ein drängendes Thema ist, der Wohnungsbau. Dabei wusste sie auch von der guten Zusammenarbeit der Kommunalpolitik mit den Sozialverbänden und Kirchen zu berichten, die sich um die Lösung der vielschichtigen Probleme von Einheimischen und Zugezogenen kümmern. Nicht unerwähnt ließ die sozialdemokratische Dezernentin Lewalter-Schoor die illustre Gesellschaft von Kaisern und Königen, die die Kurstadt mit ihren zahlreichen Thermen schon im 19. Jahrhundert aufsuchten und auch mit ihren Besuchen die Spielbank von Bad Homburg europaweit bekannt machten. Und die bis heute für sprudelnde Einnahmen im Stadtsäckel sorgen.

„Eine solche Einnahmequelle wäre in Neuwied auch nicht zu verachten“, kommentierte Hannelore Gröhbühl in ihrer Dankesrede mit einem Schmunzeln. „Aber mit namhaften Persönlichkeiten wie dem Genossenschaftsgründer Friedrich Wilhelm Raiffeisen, Carmen Sylva, Prinzessin aus dem Hause Wied, den Möbelschreinern Abraham und David Roentgen, kann Neuwied sicher mithalten“, so die Feldkirchener Stadträtin. Sie bedankte sich für den herzlichen Empfang bei ihrer Bad Homburger Kollegin und lud mit dem Gastgeschenk „Deichstadt Neuwied Hochwasser und –schutz“ zum Gegenbesuch in ihre Heimatstadt ein. Eindrucksvoll präsentierten die Stadtführerinnen am Nachmittag ihr Bad Homburg. Ob Altstadt oder Neustadt, fast jedes Haus und jede Straße zeugt von dem Willen der Bewohner, die Vergangenheit und die Gegenwart zu einem besonderen Gemeinwesen zu vereinen. Es blieb auch noch genügend Zeit für die Teilnehmer/innen der SPD-Fahrt, das Landgrafenschloss und den Kurpark auf eigene Faust zu erkunden. Den Abschluss des ereignisreichen Tages bildete die Einkehr in einem Westerwälder Landgasthaus. Dabei waren sich die Teilnehmer einig, dass sie eine gelungene Symbiose zwischen Politik und Kultur mit der SPD Feldkirchen erlebt haben.

Pressemitteilung

der SPD Feldkirchen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Finale zur Wahl der 74. Deutschen Weinkönigin

Wahl der Deutschen Weinkönigin: Die fünf Finalistinnen stehen fest

Rheinland-Pfalz. Mariella Cramer von der Ahr, Katrin Lang aus dem Anbaugebiet Baden, Sophia Hanke aus der Pfalz, Juliane Schäfer aus Rheinhessen und Luise Böhme aus dem Anbaugebiet Saale-Unstrut stehen im Finale zur Wahl der 74. Deutschen Weinkönigin. Mit großer Fachkompetenz und souveränen Auftritten haben die fünf Anwärterinnen auf die Krone der neuen Deutschen Weinkönigin während der Vorentscheidung... mehr...

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Präzisionsarbeit der Brückenbauer des THW

Sinzig: Neue Brücke für Radfahrer über die Ahrmündung steht

Sinzig. Die neue Brücke für Radfahrer über die Ahrmündung steht. Die Brückenbauer des THW leisteten am Sonntagmorgen Präzisionsarbeit, die voll im Zeitplan lag. Mit einem riesigen Kran wurde die neue 40 Meter lange Brücke präzise auf die neu gebauten Fundamente eingehoben. Die Arbeiten der Brückenbauer des Technischen Hilfswerks wurden dabei trotz der frühen Stunde am Sonntagmorgen ab 9:00 Uhr von zahlreichen Kiebitzen verfolgt. mehr...

Feuerwehreinsatz nach Wohnungsbrand

Eifel: Gasheizgerät in Brand geraten

Schleiden. Am Freitagabend, 23. September, geriet in einem Mehrfamilienhaus in Schleiden, Gemünd ein Gasheizgerät in Brand. Der 53-jährige Bewohner zog das Heizgerät mit Gasflasche sofort aus seiner Wohnung nach draußen auf den Balkon. Dadurch zog er sich leichte Brandverletzungen an beiden Händen zu. Das Heizgerät mit Gasflasche konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden. Ein Gebäudeschaden entstand nicht. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Klima-Demos in Koblenz und Bonn

Herschel Gruenspan:
Trotz Energiemangel demonstrieren Kinder für noch mehr Energiemangel, die unmittelbaren Folgen sind an der Strom- und Gasrechnung ablesbar und bald an immer mehr leeren Regalen im Supermarkt....
juergen mueller:
Bei "WETTEN DAS" mit Gottschalk gab es zumindest Ergebnisse. Das ist hier nicht der Fall. Was hat der U-Ausschuss bisher gebracht ausser: "Keiner will es gewesen sein". An diesem Ergebnis wird sich wohl auch nichts ändern. Die berühmte Nadel im politischen Heuhaufen zu finden, war von Anfang an...
K. Schmidt:
Der Grafschafter Rat hat sich inzwischen doch recht einheitlich dagegen ausgesprochen, irgendwo größere Gewerbeansiedlungen zu planen. Auch die CDU scheint zumindest vorerst mal verstanden zu haben, dass ein bisschen mehr Ländlichkeit in den Dörfern gewünscht wird. Und die FDP träumt nun trotzdem von...
Service