Stadt Mayen will Sicherheitskonzept weiter anpassen

Ordnungsbehörde zieht Bilanz zum 617. Lukasmarkt

07.12.2022 - 10:24

Mayen. Der Lukasmarkt liegt wenige Wochen zurück - nach zweijährigem Ausfall mit einem wie erwartet erhöhten Besucheraufkommen von rund 285.000, so Schätzungen der städtischen Marktleitung. Viele Menschen ließen es sich nicht nehmen, nach einer langen Corona-Pause den Markt zu besuchen. Die Schausteller waren zu großen Teilen auch alle wieder mit von der Partie, an den meisten Tagen spielte auch das Wetter mit und es konnte ausgiebig mit allen Fahrgeschäften gefahren werden. Der berühmte Wellenflug war natürlich wieder an der Stadtmauer mit dabei, genauso wie Autoscooter, Break Dance und viele andere. Auch die verschiedenen Speise- und Getränkebuden durften nicht fehlen. Von Backfisch, gebratenen Champignons über Waffeln und Zuckerwatte war für jeden Geschmack etwas dabei.

Nun zieht aber auch die Ordnungsbehörde Bilanz. Diese war zu den Öffnungszeiten mit Fußstreifen auf dem Veranstaltungsgelände präsent, jeweils unterstützt durch einen Sicherheitsdienst während der besucherstarken Zeiten. Es wurden zahlreiche Gespräche mit Marktbesuchern geführt.

„Insgesamt können wir von einer ruhigen und friedlichen Veranstaltung sprechen.“, so die Leiterin der Ordnungsbehörde Christina Kreucher von der Stadtverwaltung Mayen.

Festgestellt wurden einige Verstöße gegen die Gefahrenabwehrverordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung auf öffentlichen Straßen und in öffentlichen Anlagen der Stadt Mayen. 25 Fälle des Urinierens in der Öffentlichkeit außerhalb von Bedürfnisanlagen wurden mit Ordnungswidrigkeitsverfahren und entsprechenden Verwarnungsgeldern geahndet. Besonders die Bereiche Bärengasse und Herz-Jesu-Kirche waren davon betroffen.

Darüber hinaus wurden zahlreiche Parkverstöße geahndet. Der Schwerpunkt der Kontrollen lag auf der Freihaltung der Feuerwehrzufahrten und Rettungswege, da diese der Gewährleistung der Brandbekämpfung für Bauwerke und der Rettung von Menschenleben dienen. Wenn diese blockiert sind, gehen im Notfall wertvolle Minuten verloren und kosten im Ernstfall Menschleben. Daher wurden dort abgestellte Fahrzeuge abgeschleppt.

„Wir werden unser Sicherheitskonzept dahingehend anpassen und im nächsten Jahr um weitere mobile Toiletteneinrichtungen erweitern.“, so Kreucher abschließend.

Pressemitteilung Stadt Mayen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Möhnen-Empfang in der Kreisverwaltung Ahrweiler 2023

Ahrweiler. Was war denn da im Kreishaus los? Alljährlich lädt die Kreisverwaltung Ahrweiler zum Möhnen-Treffen ein. Mit dabei waren die jecksten Frauen des Kreises, eine super gelaunte Piraten-Landrätin Cornelia Weigand und mit Friedhelm Münch ein Kreisbeigeordneter und Moderator in Hochform. Einen Rückblick findet Ihr in unserer Fotogalerie. mehr...

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause. 

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler/Köln. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Vergnügen hin oder her. Es kostet Geld. Sowohl im Fussball als auch im Karneval. Wir leben in anderen Zeiten, was auch den Karnevalisten bewusst sein sollte. Auch der Einsatz von Polizei, Ordnungsamt, Rotes Kreuz, Malteser etc. bei einem Karnevalsumzug kostet Geld und zwar Steuergeld. Karneval ist Brauchtum...
juergen mueller:
Wir werden sehen, was dieser Beitritt wirklich bringen wird. Ich persönlich verspreche mir nicht viel davon. Schon garnicht teile ich die Euphorie einer Politik, die mit verantwortlich ist für das, was sie in den vergangenen Jahrzehnten verbockt hat, sie immer noch nicht begriffen hat, dass eines nicht...

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
Service