Kurzweiliges Programm mit Tänzen, Vorträgen und Gesang im Polcher Forum

Verein Akademie begeisterte mit toller Gala-Damensitzung

15.02.2017 - 09:14

Polch. Beste karnevalistische Unterhaltung mit exzellenten Tanzdarbietungen, Büttenreden, die die Lachmuskeln bis aufs äußerste beanspruchten, sowie Stimmungsmusik bot der Polcher Karnevalsverein „Akademie für freie Künste, Wissenschaft und Narrheit zu Polch bei Kaan auf dem Maifeld“ jetzt seinem närrischen Publikum. In der mehr als fünf Stunden andauernden Gala-Damensitzung im Polcher Forum brannten die karnevalistischen Akteure mit einem Nonstop-Programm ein Feuerwerk der Extraklasse ab.

Begleitet vom Vereinslied „Ruut und weiß“ erfolgte der Einmarsch der 130 Aktiven auf die Polcher Narrenbühne. Mit den Fünkchen, den Funken, der Prinzengarde, dem Viedeler Burregiment, den Viedeler und Polcher Möhnen, den Studiosen und dem Vorstand zeigte der Verein beeindruckend, dass alle Generationen im Polcher Karneval miteinbezogen sind.

Norbert Horsch begrüßte die zahlreich erschienene Narrenschar und übergab an Gerd Klasen, der das Bühnenspektakel gekonnt und humorvoll moderierte. Neben dem Verbandsbürgermeister Maximilian Mumm hieß Klasen auch die Abordnungen der KG Kaltenengers und der KKG Kerben sowie die Möhnen aus Rüber, Pillig und Kollig herzlich willkommen.

Zwischen den einzelnen Vorträgen unterhielt der Musikverein Polch die Narrenschar mit Stimmungs- und Schunkelliedern.

Vor Beginn des Programms war es an der Zeit, verdiente Ehrungen vorzunehmen. Johannes („Hennes“) Weinand, der im Verein Akademie seit vielen Jahren als fleißiger Helfer im Hintergrund tätig ist, wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Nach 15-jähriger „Dienstzeit“ gab Michael Schink, der sich zukünftig ausschließlich auf die Vorstandsarbeit konzentrieren möchte, das Kommando als Hauptmann der Garde an seinen Nachfolger Sascha Horsch ab. Vom Vizepräsidenten der Rheinischen Karnevalskorporationen (RKK) Hermann Wagner erhielt Heide Horsch in Anerkennung ihrer besonderen Leistungen die silberne RKK-Ehrenmedaille.

Der jüngste Nachwuchs, die „Fünkchen“, zog sodann die Aufmerksamkeit der rund 300 Besucher auf sich. Diese Gruppe von 27 tanzbegeisterten Mädchen im Alter von vier bis zehn Jahren, eroberte mit ihrem Gardetanz gleich die Herzen der Zuschauer. Trainiert werden die Kleinen von Christiane Königs, Michaela Tullius und Christine Diensberg.

Im Arztkittel stieg mit Werner Blasweiler aus Mayen ein alter Bekannter des Maifelder Sitzungskarnevals in die Bütt. Als „Doktor von Mayen“ bereicherte er die Polcher Sitzung mit witzigen Pointen. Für Serap Boos aus Urmitz in der Rolle der „Tusnelda“ war es dagegen eine Premiere. Sie erzählte zur Freude des Saalpublikums von ihren Bewerbungsgesprächen in einem Bestattungsunternehmen, in der Gastronomie oder im Freizeitbad Tauris. Der überzeugende Auftritt, wurde mit viel Beifall bedacht. Zum vierten Mal auf der Polcher Bühne stand Guido Häring aus Kaltenengers. Er verstand es sofort, das Publikum auf seine Seite zu ziehen. „Wie nennt man in Münstermaifeld einen intelligenten, gut aussehenden Mann?“, wandte er sich fragend an das närrische Publikum. Seine Antwort lautete: „Tourist aus Polch“. Für den Beitrag erhielt er eine Rakete. „Mädchen gegen Jungs“ hieß der pfiffige Auftritt der Funken, das sind 15 junge Mädels und Jungs, die von Jenny Hellinger und Katharina Meurer betreut werden.

Bereits seit mehreren Jahren kommen die Karnevalsfreunde aus Auderath zum Gästebesuch bei der Akademie vorbei. Das Prinzenpaar „Thomas II. spielt gerne Bass und Ellen I. hat an Sport viel Spaß – schon wieder ein Paar aus der Prinzengass“ samt Gefolge präsentierte sich dem närrischen Saalpublikum.

Ebenfalls gern gesehene Gäste sind die Aktiven des Naunheimer Carnevalvereins (NCV).

Zunächst marschierte das Bataillon Royal de Naudem ein und ließ als Gastgeschenk ihr Tanzpaar Stephan Annen und Franziska Bast auftreten. Kurz darauf präsentierte die über die Region hinaus bekannte Tanzgruppe des NCV mit „Zauber Arabischer Nächte“ einen herausragenden Showtanz. Für die Choreographie und Betreuung sind Udo Eulgem, Kerstin Michels und Sarah Reth verantwortlich.

Die Prinzengarde des Vereins Akademie glänzte mit einem perfekt vorgetragenen Gardetanz. Lara Müller hatte den Auftritt mit den 15 Gardistinnen einstudiert und tanzte auch selbst mit.

Danach wurde ein „Traummann gesucht“. So nennen elf junge Tänzer des Münstermaifelder Kurfürst-Balduin-Gymnasiums ihren gekonnt vorgetragenen Showtanz, in dem einer der Jungs, als flottes Mädel verkleidet, die Hauptrolle spielt.

Als Stimmungskanone entpuppte sich auch in diesem Jahr Marvin Vogel in seiner Rolle als singender Gardist. Sein Auftritt riss besonders die jungen Zuschauer zu Begeisterungsstürmen hin.

Er startete sein Debüt, mit einem Lied über Polch. „Unsere Stadt heißt Polch, ja da leben wir, zwischen Rapsfeldern die an Ostern blühen und dem besten Eifelbier“, so lautete der selbst geschriebene Text. Anschließend brachte er mit Hits von DJ Ötzi und Andreas Gabalier den Saal endgültig zum Kochen. Orientalisches Flair brachten die Gülser Seemöwen mit ihrem Tanz „1001 Nacht“ auf die Bühne. Einen weiteren Glanzpunkt der Sitzung bildete der „Vampirtanz“ der „Grüne-Weisse Mädcher und Jungs aus Neuwied-Heddersdorf“. Die 25 Aktiven wussten sich hierbei mit spektakulären Hebefiguren in Szene zu setzen.

Mit dem „Kölner Landmetzger“ alias Mathias Kalenberg konnte der Verein Akademie in diesem Jahr den Polcher Narren wieder ein Highlight des Kölner Karnevals präsentieren. Er strapazierte mit einem Mix aus Redebeiträgen, Comedy und Parodie die Lachmuskeln.

Zum krönenden Abschluss nahm die Showtanzgruppe des Vereins Akademie das Publikum mit auf „Eine Reise durch die Musikgeschichte“. Einstudiert von Lara Müller boten die 23 Aktiven einen eindrucksvollen tänzerischen Vortrag. Nach dem großen Finale konnten alle Jecken noch bis in die frühen Morgenstunden bei der After-Show-Party der Prinzengarde tanzen und feiern.

LP

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gefährlicher Fund führt zu Straßensperrung

Spaziergänger findet Handgranate

Andernach. Am 2. Dezember erschien ein Spaziergänger auf der Polizeiinspektion Andernach, um einen Fundgegenstand abzugeben, den er kurz zuvor am Rhein in Andernach aufgefunden hatte. Die eingesetzten Beamten staunten nicht schlecht, als er aus einem Tuch eine Handgranate hervorholte. Da nicht auszuschließen war, dass die Handgranate noch scharf war, wurde der Spaziergänger unverzüglich gebeten, die Dienststelle zu verlassen, die Handgranate draußen abzulegen und die Örtlichkeit zu verlassen. mehr...

Gottesdienst-Stream aus Vallendar gewinnt JugendGottesdienstAward

„Liebesbündnisfeier“ belegt ersten Platz

Trier/Vallendar. „Einzigartig!“ unter dieser Überschrift hat der JugendGottesdienstAward im Bistum Trier gestanden, der nun im Rahmen einer digitalen Preisverleihung und eines gemeinsamen Gottesdienstes vergeben wurde. Gesucht war der beste Jugendgottesdienst, der von Kindern und Jugendlichen im Alter bis 27 Jahren konzipiert wurde. Gewonnen hat eine Gruppe der Schönstatt-Bewegung aus Vallendar. Sie... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie feiert ihr im Corona-Jahr 2020 euer Weihnachtsfest?

Ich halte die Lockerungen für unsinnig und werde auch dann auf unnötige Kontakte verzichten.
Ich halte mich an die gültigen Corona-Regelungen. 10 Personen unterm Weihnachtsbaum reichen völlig!
Ìch feiere wie immer - wegen eines Virus' werde ich nicht auf geliebte Traditionen verzichten.
Ich nutze die Gelegenheit und erfinde das Fest neu - mit weniger Menschen, die ich umso mehr liebe.
Ich bin mittlerweile völlig von den immer neuen Regelungen verwirrt und weiß gar nicht so genau, was an Weihnachten genau gilt.
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Burgfestspiele- Adventskalender 2020

Christa Spreemann:
Hallo und adventliche Grüße. Ich bin neu zu gezogen , habe aber schon von den wunderschönen Burgfestspielen gehört und würde mich freuen über den Gutschein um mir eine Meinung zu bilden in einer bis dahin hoffentlich coronafreien Spielzeit.Bleiben Sie gesund...
Gabriele Friedrich:
So kann man natürlich auch die Leute ausfragen. Ich glaube kaum das jemand hier schreibt, wie er Weihnachten feiert. Wenn 3 Geschichten hier stehen, schließe ich mich an....
Wally Karl:
Ich glaube nicht das die Politik es darauf anlegt vom Bürger verstanden zu werden. Abgehobene Gespräche werden in Politkreise als adelnd empfunden....
Gabriele Friedrich:
So ein geschwurbelter Text, nur um 100.000 Euro zu verbrennen. Bürgerinformationen sehen anders aus! WO soll WAS gemacht werden? ...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert