Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler setzt auf Klimaschutz und Energiewende

Windkraft: Wirklich gut für Klimaschutz?

Windkraft: Wirklich gut für Klimaschutz?

Foto: WEA-Landschaft © Nordex SE

27.08.2022 - 14:10

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler setzt auf Klimaschutz und Energiewende und fördert daher die Unabhängigkeit von globalen Krisen und Konflikten. Mit der Errichtung von bis zu sechs Windenergieanlagen im Forst bei Ramersbach, kann die Stadt nicht nur einen Beitrag gegen den Klimawandel leisten, sondern sorgt auch langfristig für Versorgungssicherheit und eine lokale Wertschöpfung. Der Wald dient auch als CO2-Speicher, in dem Treibhausgase gebunden werden. Wie wirkt sich dies dann bei Rodung und Errichtung von Windenergieanlagen aus? Hierzu ein kurzer Vergleich: Ein Hektar Mischwald speichert ca. 6 Tonnen CO2 pro Jahr – Fichten speichern dabei deutlich weniger Treibhausgase als Laubbäume wie Buchen oder Eichen. Die Speicherkapazität des Waldes, welcher für Windenergieanlagen dauerhaft gerodet werden müsste, liegt bei höchstens 2,76 t CO2 pro Jahr. Voraussichtlich ist die Speicherkapazität deutlich geringer, da in Bad Neuenahr-Ahrweiler viele bereits kahle Flächen im Forst verwendet werden, sodass hier auch derzeit keine CO2-Speicherung stattfindet. Demgegenüber stehen durchschnittlich 37.500 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr, welche durch die klimafreundliche Stromproduktion durch Windkraft im Vergleich zum deutschen Strommix eingespart werden könnte. Beim Klimaschutz zählt jede und jeder Einzelne. Aber dennoch sind solche großen Maßnahmen mit entsprechendem Einsparpotenzial nötig, um den Klimaschutz in Bad Neuenahr-Ahrweiler voranzutreiben. Die Verantwortung zur Erreichung der Klimaziele von Bund und Land kann nicht nur auf die einzelnen Bürgerinnen und Bürger verteilt werden. Durch die Verpachtung der für die Windenergienanlagen erforderlichen Flächen, leistet die Stadt ebendiesen Beitrag zum Klimaschutz und nimmt sich an vielen anderen klimafreundlichen Kommunen und Städten ein Beispiel: So konnte beispielsweise der Rhein-Hunsrück-Kreis durch den Ausbau der Windenergie nicht nur CO2-Neutralität erreichen, auch die kommunale Verschuldung ist Dank der Pachteinnahmen und der Einnahmen aus der kommunalen Beteiligung mittlerweile die geringste in Rheinland-Pfalz. Diese Einnahmen wiederrum bringen viele weitere Klimaschutzmaßnahmen voran, wie den Ausbau der Wärmenetze, effiziente Kläranlagen oder auch touristische Attraktionen, die Umweltbildung und Ausflugsziel vereinen, wie die Geierlay-Hängebrücke inmitten von Windparks.


Infobox


Wird im Durchschnitt 0,46 ha Wald pro Windenergieanlage dauerhaft gerodet, würde bei dem Bau von sechs Windenergieanlagen im Durchschnitt 2,76 t pro Jahr als CO2-Speicher verloren gehen. Eine Windenergieanlage mit 6 MW Nennleistung im Binnenland erzeugt mehr als 15 Mio. kWh pro Jahr. Im Vergleich zum derzeitigen deutschen Strommix werden durch die Verwendung grüner Energie somit mindestens 6.250 t CO2-Emissonen pro Jahr eingespart. Bei sechs Windenergieanlagen werden damit insgesamt 37.500 Tonnen CO2-Emissonen pro Jahr eingespart.

Pressemitteilung Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Ettringen

Ettringen. Der Weihnachtsmarkt in Ettringen ist schon etwas ganz Besonderes. Zwar nur an einem Tag, dafür aber nicht weniger interessant und mit sehr großem Angebot, viel Liebe zum Detail und dem Besuch des Nikolauses im Flair des Ortes am Hochsimmer. Impressionen aus Ettringen gibt es in unserer Fotogalerie. mehr...

 

Tag der offenen Tür an der Hans-Dietrich-Genscher-Schule

Über Roboter, Trommeln und tolle Kinder

Berkum. Am 26. November hatte die Wachtberger HDG-Schule zum Tag der offenen Tür eingeladen und präsentierte sich von ihrer besten Seite. Das Angebot richtete sich vor allem an interessierte Viertklässler, die im Sommer den Wechsel zur weiterführenden Schule vor sich haben, und deren Eltern, aber auch andere Gäste waren herzlich willkommen. In den Klassen fand echter Unterricht statt, bei dem man... mehr...

„Vocale Plaidt“

Adventssingen

Plaidt. Wer in den letzten Wochen montagsabends am Probenraum von „Vocale Plaidt“ vorbeigekommen ist, merkte schnell, dass es dort ganz gewaltig weihnachtet. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
Alle Jahre wieder und fast nichts geschieht! Die meisten Fahrräder haben gar kein Licht. Hier ist Schutz für "Alle" aber auch für sich selbst eingefordert. Fahrräder instand setzen und vorführen lassen. Ansonsten passiert hier gar nichts! ...
juergen mueller:
Was sind das für Akten? Ist deren Inhalt maßgebend für Schuld oder Unschuld, für Versäumnisse u. Verfehlungen auch von Frau Dreyer? Die Opposition will weitere Köpfe rollen sehen u. packt ihren altbekannten Vorschlaghammer aus, ohne jedoch (wie hier) konkret zu werden. Ein unfaires, zugleich intrigantes...
G. Friedrich:
Alles fängt im Elternhaus an und die jungen Taugenichtse haben es wohl nicht besser gelernt. Die Quittung der modernen und digitalen Zeit und volles Versagen der Generation XYZ. Was soll noch Gutes in diesem Land wachsen ?...
Service