Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Archiv
Ausgabe
Jahr
Monat
Tage
0 - 50 von 388 Artikel

Aktuelle Coronafälle im Kreis MYK und der Stadt Koblenz

05.04.2020 - 14:01h

Infektionen mit Corona um 8 auf insgesamt 429 angestiegen

mehr...

91 infizierte Personen im Kreis Ahrweiler

05.04.2020 - 09:18h

Acht weitere positive Coronafälle

mehr...

Coronafälle im Kreis MYK und der Stadt Koblenz

04.04.2020 - 14:34h

Sieben weitere Infektionen mit dem Coronavirus

mehr...

LKA und Verbraucherzentrale informieren

04.04.2020 - 12:38h

Abzock-Maschen rund um Corona

mehr...

Aktuelle Zahl der nachgewiesenen Coronainfektionen im Kreis AW

04.04.2020 - 10:02h

83 infizierte Personen im Kreis Ahrweiler

mehr...

Zeugenaufruf nach schwerem Verkehrsunfall auf B9 bei Mülheim-Kärlich

04.04.2020 - 09:54h

Nach Auffahrunfall: Lkw rast in Pannenauto

Mülheim-Kärlich. Am Donnerstag, 2. April, gegen 15:20 Uhr befuhr ein 56-jähriger Pkw-Fahrer die B 9 in der Gemarkung Mülheim-Kärlich aus Richtung Andernach kommend in Fahrtrichtung Koblenz. Hierbei verlor er in Höhe des Industriegebiets Mülheim-Kärlich seinen linken Hinterreifen, wodurch eine auf der Überholspur befindliche, 57-jährige Pkw-Fahrerin ihren Pkw stark abbremsen musste. Dieses Bremsmanöver übersah eine nachfolgende, 24-jährige Pkw-Fahrerin und fuhr infolge unzureichenden Sicherheitsabstands leicht auf den abbremsenden Pkw auf. Der verlorene Reifen wurde währenddessen über die Mittelschutzplanke auf die Gegenfahrbahn geschleudert, wo er auf dem dortigen Grünstreifen zum Liegen kam, ohne ein Schadensereignis zu verursachen. Anschließend unterließen es die Unfallbeteiligten die Unfallstelle ordnungsgemäß abzusichern bzw. auf den Standstreifen zu wechseln. In der Folge näherten sich auf dem rechten Fahrstreifen ein Sattelzug und ein dahinterfahrender Lkw ohne Anhänger dem Unfallgeschehen. Als der 51-jährige Fahrer des Lkws zum Überholen des Sattelzugs ansetzte, übersah er die beiden, unfallbedingt auf dem linken Fahrstreifen stehenden Pkws und fuhr nahezu ungebremst auf den Pkw der 24-jährigen Frau auf. Hierdurch wurde deren Pkw gegen die Mittelschutzplanke und den vor ihr stehenden Pkw der 57-jährigen Frau geschleudert, bevor er quer zur Richtungsfahrbahn zum Stillstand kam. Der Pkw der 57-Jährigen wurde hierdurch ebenfalls in die Mittelschutzplanke gedrückt, während der Lkw-Fahrer seinen Lkw auf dem Seitenstreifen anhalten konnte. Durch den Zusammenstoß wurde die 57-Jährige, welche nach dem ersten Unfallgeschehen wieder in ihren Pkw eingestiegen war, in ihrem PKW eingeklemmt und musste schwerverletzt durch die Freiwillige Feuerwehr Mülheim-Kärlich aus ihrem Pkw befreit werden. Die beiden anderen Unfallbeteiligten wurden leicht verletzt. An den Pkws entstand wirtschaftlicher Totalschaden, am Lkw und der Mittelschutzplanke erheblicher Sachschaden. Die genaue Schadenssumme kann hierbei noch nicht beziffert werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme, sowie der anschließenden Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen musste die B 9 für ca. 3,5 Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde währenddessen von der B 9 abgeleitet. Im Einsatz befanden sich das DRK, die FFW Mülheim-Kärlich, die Straßenmeistereien Neuwied und Koblenz, die Polizeihubschrauberstaffel, sowie die Polizei Andernach. mehr...

Corona:153 positive Fälle im Kreis Neuwied

03.04.2020 - 17:52h

Änderung der Öffnungszeiten der Fieberambulanz

mehr...

Stadtverwaltung Neuwied

03.04.2020 - 17:09h

Corona: Kartenzahlung erbeten

mehr...

Altendorf-Ersdorfer Schützenjugend schreibt Briefe und Bastelt für Senioren

03.04.2020 - 17:07h

#Herzbrief – Jugend teilt Gemeinschaft

mehr...

AfD Neuwied

03.04.2020 - 16:59h

Zoo muss unterstützt werden!

mehr...

Altendorf-Ersdorfer Schützenjugend schreibt Briefe und Bastelt für Senioren

03.04.2020 - 16:54h

#Herzbrief – Jugend teilt Gemeinschaft

mehr...

Marktkirche Neuwied

03.04.2020 - 16:48h

„Ostern to go“

mehr...

Homepage der Lehmer Razejunge

03.04.2020 - 16:31h

Buntes von den Razejunge

mehr...

Boliviensammlung am 9. Mai

03.04.2020 - 16:12h

Sammelaktion wird abgesagt

mehr...

Finanzielle Entlastung der Eltern im April

03.04.2020 - 16:07h

Erlass von Elternbeiträgen für Kitas, Hortplätze und Kindertagespflege

mehr...

Neuer Gabenzaun für Bedürftige in Ahrweiler eingerichtet

03.04.2020 - 15:53h

Der Gabenzaun ist umgezogen

mehr...

Grüne Koblenz

03.04.2020 - 15:41h

Für eine solidarische Pflege

mehr...

REMET appelliert an Wanderer, aufgrund der Corona-Pandemie von der Anreise abzusehen

03.04.2020 - 15:22h

Kontaktsperre gilt auch auf Traumpfaden

mehr...

Wohnen für Hilfe bietet viele Unterstützungsmöglichkeiten

03.04.2020 - 14:43h

Sprachunterricht statt Miete

mehr...

Bundesagentur für Arbeit - Jobcenter Neuwied

03.04.2020 - 14:20h

Corona-Krise: Neuregelungen in der Grundsicherung

mehr...

Freundschaftskreis Friedensdorf Mayen

03.04.2020 - 14:17h

Kleiderspendenaktion für kranke Kinder

mehr...

Aus dem Polizeibericht

03.04.2020 - 14:12h

Viele PKW beschädigt

mehr...

Verbandsgemeinde Bad Breisig hilft ihren Gewerbetreibenden

03.04.2020 - 14:07h

Stundung der Steuer als erster Schritt für in Not geratene Unternehmen

mehr...

Musikverein Siershahn 1905

03.04.2020 - 14:06h

Sonntagskonzerte

mehr...

Erwin Rüddel: Kommunale Fehlbeträge dürfen nicht in Kassenkrediten landen

03.04.2020 - 13:58h

Rettungsschirm auch für die Kommunen!

Kreisgebiet. „Wir fordern die Landesregierung in Mainz auf - vergleichbar mit der jetzt in NRW eingeleiteten Initiative - ein ‚Kommunalschutz-Paket im Zuge der COVID-19-Pandemie‘ zu erarbeiten, um damit die kommunalen Strukturen für die Zukunft abzusichern“, betonen der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel und die CDU-Landtagsabgeordnete Ellen Demuth. mehr...

Dr. Anna Köbberling, MdL zur Corona-Krise

03.04.2020 - 13:56h

Landeshilfen für Selbstständige und Unternehmen

mehr...

Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

03.04.2020 - 13:54h

Coronakrise darf nicht zur Schließung von Einrichtungen führen

mehr...

VdK Koblenz Süd/Stadt

03.04.2020 - 13:48h

JHV abgesagt

mehr...

Mehrgenerationenhäuser können ab 2021 weiter vom Bund gefördert werden

03.04.2020 - 13:46h

Erwin Rüddel: „Anerkennung für generationsübergreifende Arbeit“

Kreisgebiet. „Das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus, in dem auch die MGHs in Neuwied und Neustadt/Wied berücksichtigt sind, befindet sich den Förderzeitraum von 2017 bis 2020 betreffend, im letzten Förderjahr. Mir war und ist es ganz wichtig, dass die engagierte Arbeit, die in diesen generationsübergreifenden Einrichtungen geleistet wird, auch weiterhin Anerkennung und Unterstützung durch den Bund findet“, erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. mehr...

Nach der Sitzung des Spielausschusses steht es fest:

03.04.2020 - 13:33h

Westerwald Volleys steigen in die Oberliga auf

mehr...

Zahnärzte im Kreis Neuwied

03.04.2020 - 13:27h

Aktiv für Patientenschutz in Zeiten von Corona

mehr...

Stadt Neuwied

03.04.2020 - 13:16h

Wochenmarkt wird verlegt

mehr...

Dank KiJub und Big House in den Osterferien keine Langeweile

03.04.2020 - 13:14h

Umfangreiches Angebot online

mehr...

Jobcenter Neuwied

03.04.2020 - 12:46h

Kurzarbeitergeld

mehr...

Abitur am Hilda-Gymnasium 2020 - im Zeichen der Corona-Krise

03.04.2020 - 12:42h

110 Abiturientinnen und Abiturienten

mehr...

Jobcenter Neuwied

03.04.2020 - 12:41h

Gefälschte Mail an Arbeitgeber im Umlauf

mehr...

Jobcenter Neuwied

03.04.2020 - 12:35h

Nutzung der Randzeiten

mehr...

Caritas dankbar für Welle der Hilfsbereitschaft

03.04.2020 - 12:32h

160 Freiwillige meldeten sich nach Hilferuf

mehr...

Hilda-Gymnasium-Koblenz

03.04.2020 - 12:26h

Erneut zur Fairtrade- School ausgezeichnet

mehr...

Abitur am Megina Gymnasium unter besonderen Bedingungen

03.04.2020 - 12:26h

Abi ohne Party – zählt das?

mehr...

Wettbewerb für Kinder

03.04.2020 - 12:25h

Monrepos sucht das Super-Mammut

mehr...

Evangelischer Kirchenkreis Koblenz

03.04.2020 - 12:19h

Neue Jugendreferentin beginnt ihren Dienst telefonisch

mehr...

Diakonie: Weiterhin da für Fragen, Hilfe und Unterstützung!

03.04.2020 - 12:14h

Fachdienste beraten vorrangig telefonisch und per E-Mail

mehr...

Vollsperrung

03.04.2020 - 12:07h

Rodungsarbeiten

mehr...

Mayen-liefert: Neues lokales Portal

03.04.2020 - 12:02h

Zusammen stark: Lieferdienste in Mayen

mehr...

Kindertagesstätten/Kindertagespflege/Betreuende Grundschule und Mittagsverpflegung

03.04.2020 - 12:00h

Erlass von Elternbeiträgen für April

mehr...

Stadt Koblenz und Landkreis Mayen-Koblenz

03.04.2020 - 11:58h

Einrichtung einer zentralen Pflegeeinrichtung für Heimbewohner

mehr...

Das virtuelle Sommersemester an der Hochschule Koblenz ist angelaufen

03.04.2020 - 11:58h

Anzahl der Studierenden bleibt konstant

mehr...

Kommunen können Zuschuss bis zu 80 Prozent für klimafreundlicheMaßnahmen im Dorf nutzen und von Schwerpunktförderung profitieren

03.04.2020 - 11:55h

Dattenberg ist neue Schwerpunkt- gemeinde im Dorferneuerungsprogramm

mehr...

0 - 50 von 388 Artikel
Umfrage

Wollen Sie dieses Jahr Urlaub in der Region machen?

Ja, klar! Ich habe schon gebucht.
Mich zieht es in die Ferne!
Sehr gern, aber ich weiß noch nicht genau, wann und wo...
Nein, ich fahre lieber an die See.
Hier kenne ich doch bereits jeden Winkel!
Ehrlich gesagt: Weiß nicht.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
Jean Seligmann:
Das zwanghafte und angestrengte Bemühen, die AfD zu diskreditieren, produziert Widerspruch und Lächerlichkeit am laufenden Band.
Siegfried Kowallek:
Beim Komplex AfD, Spenden und Geheimnistuerei denke ich eher an die verdeckten Zahlungen von rund 132.000 Euro an die AfD-Politikerin Alice Weidel, bei denen die Bundestagsverwaltung wegen möglicher Verstöße gegen das Parteiengesetz Sanktionen gegen diese Partei prüft. Es stehen Strafzahlungen in dreifacher Höhe der Spenden aus der Schweiz im Raum, also rund 396.000 Euro. Jetzt will aber die AfD-Fraktion im Neuwieder Stadtrat einen Teil ihrer Aufwandsentschädigungen für einen guten Zweck spenden, was auf jeden Fall sympathisch ist im Gegensatz zu einer verdeckten Entgegennahme großer Spenden von jemandem, der etwas zu verbergen hat. Der angekündigte Verzicht auf eine medienöffentliche Bekanntgabe von Empfängern dieser Spenden befremdet mich jedoch aus zwei Gründen. Zum einen wirkt das heimliche Spenden an gemeinnützige Vereine oder Organisationen dadurch vergleichbar anrüchig wie etwa ein heimlicher Bordellbesuch, den man auch nur dann selbst öffentlich macht, wenn man erfolgreicher Kommunalpolitiker in Ochtendung ist. Zum anderen überzeugt die Begründung nicht, in der Vergangenheit sei vielerorts Druck auf Organisationen ausgeübt worden, die von der AfD eine Spende angenommen hätten. Wäre das der Fall gewesen, hätte diese Partei das doch auf jeden Fall laut und heftig angeprangert. Dieses Liebäugeln mit einem Opfermodus erinnert an den bisherigen geheimnistuerischen Umgang der AfD mit ihren Freitagsveranstaltungen im Kreis, deren Veranstaltungsort man nur auf Nachfrage mitgeteilt bekam. Dabei weiß nicht nur ich, in welcher Neuwieder Gaststätte diese Veranstaltungen stattfanden. Zudem stand deren Name sogar in einem ausgewogenen Artikel über eine AfD-Freitagsveranstaltung. Und als ich die letzte Veranstaltung dieser Partei vor den Corona-Einschränkungen in Oberbieber zum Thema „Wald und Wild“ besuchte, sah ich dort keinen einzigen Gegendemonstranten, obwohl die Partei den Veranstaltungsort zuvor sogar hinreichend öffentlich bekanntgegeben hatte. Siegfried Kowallek, Neuwied
S. Schmidt:
Das ganze Geschäftsmodell um einen „unnatürlichen“ Klimawandel beruht auf Modellberechnungen und den Verlautbarungen des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change). Nun hat die „University of Michigan“ in einer Pressemeldung vom 30.04.2020 die Katze aus dem Sack gelassen: Etliche der IPCC-Klimamodelle prognostizieren eine unrealistisch hohe Erwärmung für die Zukunft! Wie die „Berechnungen“ für die zu erwartenden „Corona-Opfer“ (es wurden bis zu 560.000 Tote prognostiziert), vollkommen falsch!
Heinrich Heine:
Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.