Erfolgsgeschichte des Ransbach-Baumbacher Karnevalsvereins begann vor 40 Jahren

„Fassenacht erst Freu(n)de macht, wenn Blau-Gold tanzt, singt und lacht“

20.05.2016 - 11:00

Ransbach-Baumbach. Es ist nun genau 40 Jahre her, dass sich vier Karnevalsbegeisterte zusammen gesetzt haben und den Verein „Karnevalsfreunde Blau Gold“ gegründet haben. In Zusammenarbeit mit der Chorgemeinschaft fand bereits ein Jahr später die erste Sitzung an Karnevalssamstag 1977 in der Turnhalle Baumbach statt. Aufgrund anfänglicher Schwierigkeiten halfen Höhr-Grenzhausen und Ebernhahn dem doch noch recht mitgliederschwachen Verein, die nächsten Sitzungen zu gestalten und zu bewerben. Das närrische Treiben konnte richtig losgehen, als der erste „Kräutscheskönig“ 1989 gekrönt wurde. Passend dazu wurde die neue Stadthalle fertiggestellt und die Sitzungen fanden von nun an dort statt. Das „2x11“-jährige Jubiläum des Vereins wurde als Anlass genommen, um nach 45 Jahren wieder einen Karnevalsumzug von „Boomisch no Raasbisch“ zu veranstalten. Ab diesem Jahr fand der Zug alljährlich statt, nur die Strecke und die Wagennummern schrumpften über die Jahre ein wenig. Viele Traditionen wurden mit der Zeit aufgenommen und noch heute vollzogen. Eine wichtige ist die Rathausstürmung an Schwerdonnerstag. 2003 wurde die erste Zugplakette eingeführt. Darauf zu erkennen war der Marktplatz von Ransbach. In den letzten Jahren hatten viele Gebäude Ransbach-Baumbachs die Ehre, Modell für die Zugplakette zu werden, mit der der Verein einige Kosten des Wurfmaterials finanziert und die die Eintrittskarte zur Afterzugparty darstellt.



Ein Verein im Wandel


Inzwischen sind aus den vier Gründern 400 Mitglieder geworden, die sich alle in irgendeiner Form beteiligen. Sei es das aktive Mitwirken in einer der sieben bis acht Tanzgruppen, das Organisieren der Veranstaltungen im Vorstand, die handwerkliche und biervernichtende Kunst der Kwätschegarde oder die passive und finanzielle Unterstützung. Aus einer Sitzung sind drei geworden, zusätzlich zur Proklamation des Kräutscheskönigs. Die frühere Trockensitzung, bei der Speis und Trank selbst mitgebracht werden mussten, ist vor zwei Jahren der Biergartensitzung gewichen, die sich dadurch auszeichnet, dass Getränke dort sehr günstig zu ersteigern sind und das Essen immer noch von zu Hause mitgebracht werden muss. Auf die Biergartensitzung samstags vor Karneval folgt der Kinderkostümball sonntags. Hier können die Kleinsten des Vereins und der Stadt zeigen, wie toll sie sich verkleiden können und auf der Bühne ihre tänzerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Kräutscheskönig mit Gefolge, Vorstand, Funken, Kwätschegarde und alle Interessierten gehen an Schwerdonnerstag und Freitag immer „on Tour“. Sämtliche Lokalitäten, Banken, Kindergärten und Grundschule werden besucht. Die große Sitzung, mit der vor 39 Jahren alles begann, nennt sich nun „Blau-Gold-Sitzung“ und ist die meistbesuchte Sitzung in Ransbach-Baumbach. Hier zeigen Tänzerinnen und Tänzer, Büttenredner und der König ein letztes Mal ihr Können und lassen sich von den beeindruckten Zuschauern feiern. Da ist es auch kein Wunder, dass es beim abschließenden Blau-Gold-Lied immer etwas emotionaler hergeht.

Doch Karneval ist samstags nicht vorbei. Sonntags fahren die Blau-Goldenen nach Höhr-Grenzhausen, um das einheitliche Zugkostüm und die selbst gebauten Wagen zu präsentieren. Danach geht es in Ransbach-Baumbach mit der „Afterzug-Party“ weiter. Abschließend findet dienstagabends das traditionelle Heringsessen statt, bei dem die fünfte Jahreszeit gemeinsam beendet wird.


Tanznachwuchs ist gesichert


An Tanzgruppen mangelt es in diesem Verein nicht. Angefangen bei den Minis über die Youngsters bis hin zur Erwachsenengruppe ist für jedes Alter etwas an Showtanz dabei. 2013 formierte sich eine Gruppe, die noch ganz groß werden sollte: „Passion“. Mit dem Motto „It’s not only dance, it’s Passion“ tanzten sie sich Jahr für Jahr in die Herzen des Publikums und der Jury auf einigen Turnieren. Mit dem ersten Sieg für die Gruppe in Helferskirchen sollte es kein Stoppen mehr geben. Die Themen der Tänze steigerten sich, die Kostüme wurden professioneller und die Schritte anspruchsvoller. Die Erfahrung mit Turnieren nahm zu, sodass es in diesem Jahr zu einem eigenen Showtanzturnier kommen konnte. Die große Bühne der Stadthalle Ransbach-Baumbach war die perfekte Location, um zahlreiche andere Tanzgruppen einzuladen und das wahr werden zu lassen, wovon sie schon so lange träumten.

Für wen Showtanz nichts ist, der findet zwei Gardegruppen: Die Funken und seit wenigen Jahren auch eine Juniorgarde, die jüngere Mädchen auf die große Garde vorbereiten soll. Auch die Männer kommen auf ihre Kosten im vereinseigenen Männerballett „Mozzarellos“. Besonders diese Gruppe sorgt an den Sitzungen für allgemeine Heiterkeit im Publikum.

Ein anderer wichtiger Part, der unverzichtbar ist für den Verein, ist die Kwätschegarde. Sie besteht aus Jungen und Männern verschiedenen Alters, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, dass hinter den Kulissen alles läuft. Sie sind für den Wagenbau, den Auf- und Abbau Bühnenutensilien und die Sicherheit der Kinder am Zug zuständig. Nebenbei beherrschen die Jungs das „Beineschmeißen“ auch ganz gut. Nur wenige bekommen mit, welche Arbeit die Truppe leistet.


„4x11“ Jahre


Mit vier Leuten angefangen - mit über 400 wird bald das „4x11“-jährige Jubiläum stattfinden. Ein Verein, eine Geschichte, viele Traditionen und noch mehr Menschen. Und jedes Jahr aufs Neue wird den Ransbach-Baumbachern klar: „Fassenacht erst Freu(n)de macht, wenn Blau-Gold tanzt, singt und lacht.“

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Die A61 zwischen den Autobahnkreuzen Kerpen undMeckenheim wird in Fahrtrichtung Koblenz durchgängig geöffnet

Der Verkehr kann wieder anrollen

Region. Gut zwei Monate nach der Unwetterkatastrophe erreichen die Wiederaufbauarbeiten an den teils stark zerstörten Autobahnen im südlichen Rheinland einen ersten wichtigen Meilenstein: Am Dienstagvormittag (21.9.) wird die A61 zwischen den Autobahnkreuzen Kerpen und Meckenheim in Fahrtrichtung Koblenz durchgängig geöffnet. Damit steht diese wichtige Nord-Süd-Verbindung in Richtung Süden dem Fernverkehr wieder zur Verfügung. mehr...

Verkauf selbst gebastelter Lavendelsäckchen

Kinder aus Buschhoven unterstützen Hochwasseropfer

Buschhoven. Die beiden Fünftklässlerinnen Luisa Schmitz (10) und Emma Behrens (9) aus Buschhoven haben durch den Verkauf selbst gebastelter Lavendelsäckchen auf dem Buschhovener Toniusplatz einen Betrag von 312,50 Euro eingenommen und an die durch das Hochwasser beschädigte Kindertagesstätte „Kinderkurse Swisttal“ in Heimerzheim gespendet. Hierbei haben die beiden sowohl die Idee selbständig entwickelt als auch die Durchführung vollständig alleine bewältigt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Das liest doch sowieso kein Mensch....
ich:
"Bitte beantragen die Briefwahlunterlagen in o.g. Fall nicht erneut über das Online-Portal beantragen. " Tolle Grammatik. Der Fehler würde selbst bei einmaligem Lesen lesen sofort auffallen....
juergen mueller:
Sie wiederholen sich Herr Hospen. Jedem steht das Recht zu, seine Meinung zu äussern, zu jedem Thema. Empfehle Ihnen, sich einmal näher mit der Materie Kirche, Zeugen Jehovas zu beschäftigen, anstatt Ihre offensichtlich ausgereifte Unwissenheit in beleidigenden Äusserungen kundzutun, die mir allerdings...
Karl Hospen:
@juergen mueller" Wenn sie selbst hier nichts zu meckern fänden, wären sie krank in ihrer tragisch komischen Opferwelt....
juergen mueller:
Was die Bibel glaubwürdig macht? NICHTS. Beantwortet hierzu wird auf dieser Versanstaltung überhaupt nichts, sondern man versucht nur, in Teilnehmende etwas hineinzusuggerieren, an das man selbst glaubt ohne dafür auch nur den geringsten Beweis vorzubringen. Kirche, Jehovas Zeugen mit Glaubwürdigkeit...
Casper:
Bei so einer Aussage ist der Shitstorm mehr als verdient. Und wird auch noch vorgeführt!!!...
Hildegard Jahn:
Die Bundesregierung sollte jegliche Zahlungen an NABU sofort dauerhaft einstellen. Die sind ideologisch verbohrt und überflüssig....
Daniel Fischer:
Das was NABU hier von sich gibt ist einfach nur lächerlich! Viele 10.000 Helfer kommen einfach und packen einfach an, egal ob die öffentliche Seite unterstützen kann oder nicht! Der NABU ist hier wohl hierzu nicht in der Lage - stattdessen wird die Verantwortung auf die ADD und andere abgeschoben, um...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen