Aufbauarbeiten an der Berufsbildenden Schule kommen gut voran

Schüler der BBS kehren nach Bad Neuenahr zurück

Weitere Klassen bis Ende 2021 geplant

Schüler der BBS kehren nach Bad Neuenahr zurück

Werkleiter Jörg Hamacher (l.) und der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies MdL (r.) machten sich gemeinsam mit Schulleiterin Gundi Kontakis (Mitte), Dr. Klaus Müller, stellvertretender Schulleiter (2. v. r.), und Hubertus Bialas von der ADD Koblenz (2. v. l.) ein Bild vom Stand des Wiederaufbaus der BBS Bad Neuenahr-Ahrweiler. Foto: Bernhard Risse / Kreisverwaltung Ahrweiler

27.11.2021 - 08:10

Bad Neuenahr. Gute Nachrichten: Am Montag konnte der Unterricht an der Berufsbildenden Schule Bad Neuenahr (BBS) wieder aufgenommen werden und in einem ersten Schritt sind rund 1000 Schülerinnen und Schüler in die Kreuzstraße zurückgekehrt. Auch der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies MdL und Jörg Hamacher, Werkleiter des Eigenbetriebs Schul- und Gebäudemanagement des Kreises, nutzten diesen Anlass und begrüßten die Schülerschaft sowie Lehrkräfte an ihrem bisherigen Schulstandort zurück.


„Was hier in gerade einmal vier Monaten geleistet wurde ist unglaublich – umso mehr, wenn man weiß, wie es kurz nach der Flut aussah. Auch wenn noch viel Arbeit vor uns liegt, ist es ein großartiges Signal, dass der Wiederaufbau vorangeht und die Schülerinnen und Schüler zumindest ein Stück Normalität erfahren dürfen. Ich kann allen Beteiligten, vor allem der Schulleitung und dem Lehrer-Kollegium, nur immer wieder für ihren unermüdlichen Einsatz und ihr Engagement danken“, betont Gies.

Neben der Wiederinbetriebnahme der 34 Klassenräume in den unversehrten Gebäudeteilen der BBS werden derzeit auf dem Schulgelände rund 60 weitere Klassen sowie Büro- und Nebenräume in temporärer Bauweise errichtet. Wenn alles nach Zeitplan läuft, soll die Fertigstellung im Januar 2022 erfolgen. Der Standort der BBS war vom Hochwasser schwer beschädigt worden. Die Schülerschaft musste auf eine Reihe von Berufsschulen im Umfeld verteilt werden, was mitunter zu langen Schulwegen für die betroffenen Schülerinnen und Schüler führte. Ein Gutachten schätzt die Höhe der baulichen Kosten zur Beseitigung der Schäden an der BBS auf rund 28,85 Millionen Euro. Hinzu kommen zudem Kosten unter anderem für die zerstörte Schuleinrichtung, die EDV-Hardware, Fachraumeinrichtung, die Finanzierung für die temporäre Unterbringung der Schülerinnen und Schüler sowie die Kosten für erforderliche Maßnahmen des Hochwasserschutzes.

Pressemitteilung Kreis Ahrweiler

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
 
01.12.2021 06:46 Uhr
flindiesel

Schön zu sehen das es dort so gut vorwärts geht, war vor einiger Zeit auch Mal einen Tag zum Aufräumen da. ??



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] Da das Gericht gegen das Urteil keine Revision zugelassen hat, konnten auch politische Bemühungen und eine Unterstützung durch die Bürgerbeauftragte nicht in Anspruch genommen werden.[ Zitat Ende ] Und was bringt diese Entmündigung der Bürger ? Wenn der Bürger vor das Verwaltungsgericht...
Gabriele Friedrich:
Jaja- das haben wir nun davon. Vertrauen futsch, Förderungen futsch und nichts als Zwang und Druck. Rot-gelb-grün. Schämen sollten sich diese Bürokraten, wie schon zu allen Zeiten vorher haben sie nur Unheil angerichtet. ...
Hildegard Kämmerich:
Bin auch der Meinung, das eine Störung seitens des Trägers vorliegt und das er seiner Verantwortung einer staatlich zu 90% subventionierten Ersatzschule nicht gerecht wird. Es ist mit Verlaub ein Einfaches unabhängige Brandschutzgutachter durch das Gebäude laufen zu lassen. Zudem würde er seiner Aussage...
Gabriele Friedrich:
@ Klatt/ Vielleicht ist die Lösung einfach "noch" nicht da. Vielleicht gibt es ja Möglichkeiten, die austaxiert werden müssen. Wenn man sich aber gegenseitig die Luft abschnürt, dann bleibt keine Luft mehr zum reden. Eine Hand klatscht nicht alleine !...
Gabriele Friedrich:
@Suresh Heilmann/ Was reden Sie denn da von "Sozialstaat"? Ich erkenne auch nicht, das Angst geschürt wird. Ich lese aber in der NGZ, das man der anderen Schule 500 Briefe vor der Tür ausgekippt hat. Hier wird doch jemand "belästigt" und "genötigt"-permanent. Es ist noch nicht aller Tage Abend und die...
Service