Kooperationsvertrag zum Breitbandausbau unter Dach und Fach

Ab Frühjahr 2018 rollen die Bagger für schnelles Internet

Im vierten Quartal 2018 soll erstes Ausbaugebiet fertiggestellt sein - Schnelle Anschlüsse für rund 1.500 Haushalte und Unternehmen

Ab Frühjahr 2018 rollen
die Bagger für schnelles Internet

(v.li.) Winfried Moser (Deutsche Telekom Privatkunden-Vertrieb GmbH), Guido Nisius (Bürgermeister der Verbandsgemeinde Adenau), Thomas Müller (Deutsche Telekom Privatkunden-Vertrieb GmbH), Achim Haag (Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenahr), Thomas Jüngling (Deutsche Telekom Technik GmbH).Foto: Privat

16.02.2018 - 15:35

Adenau/Altenahr. Nachdem viele und zeitintensive administrative Hürden genommen wurden, tritt das Ausbauprojekt zur besseren Breitbandversorgung von Adenau und Altenahr in die entscheidende Phase. Rund 1,4 Mio. Euro investieren die Verbandsgemeinden in das Projekt, um circa 1.500 Haushalte und Unternehmen an die Datenautobahn anzuschließen.


„Mit der jetzigen Unterzeichnung des Kooperationsvertrages mit der Telekom geht die Umsetzung des Ausbaus in eine neue Phase“, freut sich Bürgermeister Achim Haag der Verbandsgemeinde Altenahr, „wir mussten auf die Zustimmung zum Maßnahmenbeginn seitens Bund und Land warten. Dies hatte sich verzögert, da im Los 2 (Remagen) sich ein Mitbewerber gegen die Entscheidung der atene KOM gewandt hatte.“

Der Kooperationsvertrag regelt die Bedingungen des mit öffentlichen Mitteln geförderten Ausbaus in 24 Ortsgemeinden. Damit wird eine flächendeckende Breitbandversorgung in den Verbandsgemeinden Altenahr und Adenau erreicht. Außer der Telekom tragen auch andere im Gebiet der beiden Verbandsgemeinden tätige Netzbetreiber zu dieser positiven Gesamtperspektive bei.

Ziel ist, sämtliche Haushalte und Unternehmen beziehungsweise Gewerbe mit mindestens 30 Megabit pro Sekunde (MBit/s) bzw. 98 Prozent mit 50 MBit/s auszustatten.

Mit dem Einsatz von Vectoringtechnik verdoppelt sich das maximale Tempo beim Herunterladen auf bis zu 100 MBit/s und beim Hochladen werden bis zu 40 MBit/s möglich.

Rund 850 Abschlusspunkte werden direkt mit neuester Glasfasertechnologie realisiert. FTTH (Fibre To The Home) bedeutet, dass die Glasfaser direkt bis in die Gebäude verlegt werden. Mit dem FTTH-Anschluss sind bereits heute bis zu 1.000 MBit/s (1 GigaBit/s) möglich.

„Eine Investition, die nicht nur unsere Verbandsgemeinden zukunftsfähig macht, sondern jedes einzelne Grundstück im Ausbaugebiet wird aufgewertet. Ein schneller Internet-Anschluss gehört heute zu den wichtigsten Forderungen, die von jungen Familien und mittelständischen Unternehmen an die Politik gestellt werden“, erläutert Guido Nisius, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Adenau bei der Vertragsunterzeichnung.

„Wir danken den Kommunen für ihr Vertrauen und werden das Ausbauprojekt zügig umsetzen. Im vierten Quartal 2018 werden wir die ersten Gemeindeteile ans Netz bringen.“, erläutert Thomas Müller, Leiter des Infrastrukturvertriebs der Telekom in der Region Südwest. „Das neue Netz macht die digitale Infrastruktur der Kommunen zukunftsfähig. Das Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich ist.“

Neben den Zuwendungen von Bund (0,6 Mio. Euro) und Land (0,48 Mio. Euro) werden die Kommunen weitere 0,12 Mio. Euro für den Breitbandausbau aufbringen. Der glasfaserbasierte Ausbau macht unter anderem rund 68 Kilometer Tiefbau erforderlich. Circa 200 Kilometer Glasfaserkabel werden zu 65 Glasfaserschalt-schränken in den einzelnen Ortsgemeinden geführt.


Das Projektgebiet umfasst folgende Ortsgemeinden


Verbandsgemeinde Adenau:

Stadt Adenau (teilweise), Antweiler (Gewerbegebiet), Bauler, Dankerath, Dümpelfeld (Ommelbachtal), Herschbroich, Honerath, Hümmel (ohne die Ortsteile Hümmel und Marthel), Insul (teilweise), Kaltenborn, Kottenborn, Leimbach (Gilgenbach und Adorferhof), Quiddelbach, Senscheid, Sierscheid, Trierscheid und Wimbach.

Verbandsgemeinde Altenahr:

Ahrbrück (teilweise), Altenahr (teilweise), Berg, Dernau (teilweise), Heckenbach (teilweise), Kesseling (teilweise), Kirchsahr und Lind.

Rechtzeitig vor Inbetriebnahme eines Ausbaugebietes wird die Telekom informieren, wie beziehungsweise wo man den schnellen Internetanschluss ordern kann.

Pressemitteilung

Deutsche Telekom

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gesundheitsamt MYK stellt am 1. und 2. Mai Erfassungssystem um

MYK: Keine Veröffentlichung von Corona-Zahlen

Kreis Mayen-Koblenz. Ab dem 3. Mai kommt im Gesundheitsamt Mayen-Koblenz die bundeseinheitliche Software Sormas für das Kontaktpersonen-Management zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zum Einsatz und löst damit die bisher eingesetzten Systeme ab. Aufgrund der erforderlichen Arbeiten können am Samstag, den 1. und Sonntag, den 2. Mai keine Infektions-Zahlen gemeldet werden. Eine der wichtigsten Änderungen... mehr...

- Anzeige -Ein neuer dm-Markt und ein dm Corona- Schnelltest-Zentrum eröffnen in der Moselweißer Straße

Gleich zwei Neueröffnungen in Koblenz

Koblenz. Am Donnerstag, 22. April, öffnete der sechste dm-Markt in Koblenz in der Moselweißer Straße 113. Auf rund 700 Quadratmeter Verkaufsfläche bietet der neue dm-Markt mit mehr als 12.500 Produkten eine breite Auswahl aus den Bereichen Schönheit, Pflege, Baby und Kleinkind, Foto, Ernährung und Gesundheit. Vor dem dm-Markt eröffnet zeitgleich ein Corona-Schnelltest-Zentrum von dm. Hier können sich Bürgerinnen und Bürger kostenfrei von geschulten Mitarbeitern testen lassen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Ja, nicht nur in bekannten Problemvierteln sondern auch in Rübenach lodert es. Wer, was sich von einer solchen Aktion was verspricht (oder nicht), wird es wohl selbst nicht wissen. Man kann nur spekulieren, wen und was denjenigen zu einem solchen Vorgehen antreibt. Registriert man, was sich an Jugend...
S. E. K. :
Kann ich nur bestätigen. Bin mit ärztlicher Bescheinigung in Prio-Gruppe 2 (seltene Erkrankung; siehe Öffnungsklausel STIKO zu Einzelfallentscheidung). Impftermin muss vom Gesundheitsamt Siegburg zugeteilt werden. Bekomme einfach keine Antwort vom Gesundheitsamt Siegburg. Vielen Dank auch...so fühlt...

Nach 158 Jahren: MGV Oberlahnstein löst sich auf

S. Schmidt:
‚Danser encore‘: Protest mit Musik - Orchester, Chöre, Bands und Musikschulen werden aufgelöst, in Fashmobs versammeln sich Musiker, Tänzer, Sänger nun an öffentlichen Orte um mit dieser musikalischen Protestwelle auf ihre Probleme aufmerksam zu machen. Diese Art des Protestes startete vor zehn Tagen...
juergen mueller:
Ja, so wird es RÜBENACH auch irgendwann ergehen. Kein Nachwuchs, weil durch neuzeitliches Denken Prioritäten anders gesetzt werden, was man in die alten Köpfe nicht hineinbekommt, die in einer Welt leben, die nicht mehr der Wirklichkeit entspricht, was man nicht wahrhaben will. NEUZEIT - etwas, was...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert