Josef Oster hakte bei Haushaltsgesprächen nach

Stiftungsprofessuren auf dem Weg

Stiftungsprofessuren auf dem Weg

Josef Oster. Foto: privat

20.05.2022 - 09:27

Koblenz. Der Koblenzer CDU-Bundestagsabgeordnete Josef Oster hatte sich in der vergangenen Legislaturperiode intensiv dafür eingesetzt, dass der Bund die Anschubfinanzierung für drei Stiftungsprofessuren an der künftig eigenständigen Universität Koblenz übernimmt. „Hier soll in Kooperation mit der Bundesanstalt für Gewässerkunde, der Uni Koblenz und der Hochschule Koblenz ein Lehrstuhl entstehen, der ein Alleinstellungsmerkmal für Deutschland wäre“, so Josef Oster. „Vor dem Hintergrund der Flutkatastrophe an der Ahr kann dieser neue Lehrstuhl wegweisend bei der Bewältigung der Folgen des Klimawandels sein.“

Die Zusage für eine dreijährige Anschubfinanzierung der Stiftungsprofessuren hatte Oster noch vom früheren Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer erhalten. Doch in den Haushaltsberatungen für das bereits laufende Jahr 2022 spielten diese für Koblenz so bedeutenden Professuren scheinbar keine Rolle mehr. Der Koblenzer Abgeordnete suchte vergeblich nach entsprechenden Positionen im Haushaltsentwurf. „Ich habe deshalb nachgehakt und das Thema Stiftungsprofessuren für Koblenz im Vorfeld der finalen Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses erneut aufgerufen“, so Oster.


Zusage bestätigt


Nach Stand der Dinge ist die Finanzierung der drei Stiftungsprofessuren auf dem Weg und soll endgültig im Haushalt für das Jahr 2023 konkret veranschlagt werden. „Das wäre rechtzeitig für den geplanten neuen Studiengang an der Uni Koblenz“, so Oster. Das Bundesverkehrsministerium von Dr. Volker Wissing hat schriftlich auf Anfrage den aktuellen Sachstand beschrieben. Wörtlich heißt es in der Erklärung des Ministeriums: „Zwischen der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG), der Universität Koblenz-Landau und der Hochschule Koblenz wurde Anfang 2022 ein Rahmenkooperationsabkommen als Grundlage für eine Intensivierung der Zusammenarbeit geschlossen. Das interne Aufstellungsverfahren bleibt noch abzuwarten. Hinsichtlich der Überführung der Stiftungsprofessuren in zukünftige Plan-/Stellen des Landes nach Ablauf der Anschubfinanzierung durch den Bund haben die Hochschulleitungen bereits Kontakt mit dem zuständigen Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit in Rheinland-Pfalz aufgenommen.

Der geplante Studiengang soll ingenieur-, naturwissenschaftliche und rechtliche Lerninhalte der Wasserwirtschaft und der Gewässerkunde bündeln. Er beinhaltet Themen zur Bewältigung der wasserbezogenen Folgen des Klimawandels (Niedrigwasser, Dürre, Sturzfluten etc.), aber auch zu Wasserqualität und aquatischen Ökosystemen. Durch die enge Verzahnung der drei Partner, der praxisorientierten Inhalte sowie eines ganzheitlichen Ansatzes soll qualifizierter wissenschaftlicher Nachwuchs für alle drei Fachabteilungen der BfG ausgebildet und für die behördliche Arbeit gewonnen werden.“ Oster ist davon überzeugt, dass der geplante Studiengang ideal wissenschaftliche Themen der Wasserwirtschaft und der Gewässerkunde vereint und damit einen wichtigen Beitrag zur Erforschung des Klimawandels und seiner Folgen leistet. „Dieser Studiengang hat große Bedeutung für unsere künftig eigenständige Universität und für den Standort Koblenz insgesamt. Ich werde daher sehr genau darauf achten, dass die Finanzierung im Bundeshaushalt für 2023 final und auskömmlich erfolgen wird“, so Oster.

Pressemitteilung des

Büro von Josef Oster

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Polizei: „Lassen Sie uns gemeinsam gegen Eigentumsdelikte vorgehen!“

Ahrtal: Baustellen bieten Gelegenheit für Langfinger

Kreis Ahrweiler. Ein Jahr nach der Flutkatastrophe läuft der Wiederaufbau im Ahrtal auf Hochtouren. Die vielen betriebenen Baustellen bieten so auch Gelegenheiten für Langfinger, was für betroffene Bürgerinnen und Bürger, aber auch Handwerksbetriebe zusätzlichen Ärger bedeutet. mehr...

200 Gäste feierten eine nicht angemeldete Party

Rhein-Sieg-Kreis: Illegale Rave-Party im Naturschutzgebiet

Rhein-Sieg-Kreis / Sankt Augustin. Eine illegale Rave-Party wurde in Sankt Augustin durch Polizisten aufgelöst. Am Sonntagabend (14.08.2022) feierten in Menden ungefähr 200 Leute im Naturschutzgebiet der Siegauen unter der A 59 eine nicht angemeldete Party. Durch zivile Polizeibeamte konnte ermittelt werden, dass eine Licht- und eine Musikanlage aufgebaut waren und ein Eintrittsgeld erhoben wurde. Angemeldet war die Veranstaltung bei der Stadt nicht. mehr...

Kinderflohmarkt in Dieblich

Kleider- und Spielzeugbasar

Dieblich. Der Elternausschuss und Förderverein der Kita „Unter’m Regenbogen“ und der Kita „Moselzwerge“ in Dieblich organisiert den Kleider- und Spielzeigbasar am 10. September von 9.30 bis 12 Uhr in der Mosellandhalle. Verkauft und erstanden werden können Herbst. und Winterbekleidung, Umstandsmode, Spielzeuge, Bücher, CDs, DVDs, Kinderwagen, Autositze und vieles mehr. Anmeldung und Infos unter www.basarlino.de/1875. mehr...

TSV Moselfeuer Lehmen

Saison Eröffnung

Lehmen. Am 3. September findet ab 13 Uhr die Eröffnung Saison 2022/23 auf dem Sportplatz in Lehmen statt. Dort werden einzelnen Mannschaften der JSG Mosel-Hunsrück mit ihren Trainer(n) vorgestellt, außerdem wird das neue DFB-Mobil mit 2 DFB-Trainern präsentiert und vieles mehr! Für Verpflegung ist gesorgt. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Tobi:
Guter Bericht. Schade, dass das Rote Kreuz bzw. Rettungsdienst oft bei den Berichten nicht benannt wird....
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Service