Fußball-Bezirksliga Mitte

Eine bittere 0:1-Niederlage für die Hirt-Elf

TuS Immendorf – TuS Oberwinter 1:0 (0:0)

28.09.2021 - 09:53

Immendorf.Im Gipfeltreffen der Fußball-Bezirksliga Mitte landete der Tabellenführer TuS Immendorf nach einer lebhaften und spannenden Begegnung gegen den Verfolger TuS Oberwinter einen glücklichen 1:0-Sieg.


Die Begegnung zweier Spitzenmannschaften war geprägt von taktischer Disziplin, zweikampfstarken Abwehrreihen und kontrollierten Offensivspiel. Eine diskutable Situation in der Nachspielzeit, die letztendlich zum Siegtreffer der Gastgeber führte, überschattete das niveauvolle Spitzenspiel. Die 300 Zuschauer sahen ein typisches 0:0-Spiel, in dem nennenswerte Großchancen Seltenheitswert hatten. Die Gäste waren spielerisch überlegen, fehlte aber die nötige Durchschlagskraft, um die kompakte einheimische Hintermannschaft in Verlegenheit zu bringen. Die beiden gefährlichsten Einschussmöglichkeiten hatte Antonio Halfen, dessen Freistoß in der Mauer hängen blieb sowie ein Distanzschuss, der von TuS-Keeper Marcel Behr reaktionsschnell abgewehrt wurde. Aber auch die Immendorfer Offensivreihe tat sich gegen die robuste Abwehrreihe der Gäste schwer, agierte aber insgesamt ideenreicher und torgefährlicher. „Es war bestimmt kein lauer Sommernachtskick, es ging hin und her, wobei wir vielleicht mehr investiert und mehr Chancen gehabt haben. Oberwinter hat bärenstark verteidigt, war nach vorne aber nicht risikofreudig“, resümierte Immendorfs Trainer Sascha Oestreich, dessen Trainerkollege Cornel Hirt urteilte: „Wir hatten viel Ballbesitz, aber nicht so die Durchschlagskraft. Aber wir sind natürlich auf einen Gegner mit viel Qualität gestoßen.“ Für den negativen Höhepunkt der Partie sorgte in der Schlussphase der Luftzweikampf des Gästeakteurs Emilio Ehlen und dem Immendorfer Spielers Robin Reichert. Beide blieben liegen und mussten länger behandelt werden. Während bei Reichert eine kleinere Risswunde verarztet wurde, hatte es Ehlen schlimmer erwischt. Er wurde mit dem Krankenwagen abtransportiert. Der 21-Jährige wurde mit sechs Stichen genäht und erlitt eine Gehirnerschütterung. Große Hektik kam noch einmal in der Nachspielzeit auf, als die Platzherren einen Freistoß schnell ausführten. Reichert (90.+9) an den Ball kam und den vielumjubelten Siegtreffer schoss. Sehr zum Ärger der Bandorfer. „Der Ball rollte weiter und ruhte nicht. Diese Szene hätte abgepfiffen werden müssen. Dass diese Partie so entschieden wird, ist extrem bitter“, klagte Oberwinters Coach Cornel Hirt. Auf der Gegenseite hatte Oestreich es nicht genau gesehen. „Ich kann nicht sagen, ob der Ball ruhte. Aber Oberwinter hat in dieser Szene einfach nicht gut aufgepasst, das haben wir genutzt“, so der Trainer des Siegers.

Im Lager des TuS Oberwinter bleibt Hirt trotz der bitteren Niederlage aber zuversichtlich: „Ich mache meiner Mannschaft keine Vorwürfe. Die Saison ist noch lang. Wir müssen sehen, dass wir weiter kontinuierlich etwas aufbauen. Nach den vielen Verletzungen müssen wir auch die Fitness weiter verbessern.“

Für die Hirt-Schützlinge geht es am Sonntag um 15 Uhr weiter, wenn die Sportfreunde Höhr-Grenzhausen auf der Bandorfer Höhe auflaufen.

TuS Oberwinter: Fachinger, Koll, Hausmann, Groß (63. Meiswinkel), Spahn, Halfen, Münch, Kunzika, Enke, Ehlen (82. Wassinger), Kadiata.

Schiedsrichter: Dominik Tryakowski (Bingen).

Zuschauer: 300.

Torfolge: 1:0 Robin Reichert (90.+9).

Besondere Vorkommnisse: Oberwinters Emilio Ehlen wurde nach einem Luftkampf mit dem Immendorfer Robin Reichert mit einem Krankwagen abtransportiert. Der 21-Jährige wurde mit sechs Stichen genäht und erlitt eine Gehirnerschütterung. LS

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Erdgas in Kürze in weiteren Bereichen von Bad Neuenahr-Ahrweiler verfügbar

Erdgas: Wiederversorgung im Ahrtal schreitet weiter voran

Bad Neuenahr. Weitere Teile von Bad Neuenahr, Ahrweiler und Walporzheim können in Kürze wieder mit Erdgas versorgt werden. Die Monteure der Energienetze Mittelrhein (enm) nehmen am Mittwoch, 27. Oktober, die Sektoren 8d (unter anderem Hauptstraße und Ravensberger Straße) und 11c (unter anderem Wilhelmstraße). wieder in Betrieb. Am Donnerstag, 28. Oktober, folgt dann der Sektor 10b (Teile von Walporzheim)... mehr...

Erlös eines Sponsorenlaufs geht an die Grundschule Bad Neuenahr

Grundschule aus Ostfriesland hilft dem Ahrtal

Bad Neuenahr. „Mama, Herr Münzel hat mich heute gefragt, ob du eine Grundschule oder eine Kita im Ahrtal kennst, für welche unserer diesjähriger Spendenlauf eine besonders große Hilfe ist?“ Die Mutter ist gerührt. Das Thema Flutkatastrophe ist Mitte September 2021 nicht mehr in den Medien präsent. Kaum wer in Aurich weiß, dass die Mutter von Clarissa Plate gebürtig aus dem Ahrtal kommt. Die Bilder der Zerstörung haben die beiden von Freunden und Familie geschickt bekommen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gerda Nehls:
Da der Nabu strickt gegen das Aufräumen war und ist, sollte der Nabu jetzt mal einen Teil der verursachten Schäden/ Kosten übernehmen. Treibgut war in erster Linie eben altes liegengelassenes Gehölz/ Bäume, nicht gemähte Ufer usw. Jetzt unterschreiben lassen, dass sie für die Zukunft für die Schäden...
Tobias Hilken (Bremen):
Habt ihr für den Schwachsinn einen Berater gebraucht? Oder ist das euch beim Würfeln eingefallen. ...
P. Müller:
Wer kommt bitte auf einen solchen Unsinn? Wie um alles in der Welt soll Brennholz das Problem sein, wenn ganze Häuser und Totholz an den Brücken hängen. Manchmal habe ich den Eindruck, die Welt ist echt am Ende!...
Tom:
Ich finde den Kommentar von J. Thul mehr als bedenklich. Die in seinen Augen depressiv machenden Fertig-Garagen sind "... ok für Bauarbeiter auf einer Großbaustelle in Afrika". Traurig, traurig :-( Er gehört zu den vielen Menschen, die solche Initiativen einfach mal mies machen. Eine Art Hobby gelangweilter...
Klaus Rinke:
Sehr guter erster Schritt für die Betroffenen.Und der Vorschreiben oben ......nur Rummotzen sonst nichts?Anstatt das zu Unterstützen erstmal nieder machen.Lachhaft so etwas.Es wird etwas Gutes Geschaffen und nur das zählt....
J.Thul:
Ich kann dem G. Friedrich zustimmen , das sind mehr Fertig- Garagen als was zum wohnen ! Da könnte man sich mehr einfallen Lassen ! Da wird man wirklich depressiv drin ! Ist ok für Bauarbeiter auf Großbaustelle in Afrika , aber nicht für die Senioren im Ahrtal..........
Gertie :
Aha wusste nicht dass dass Brennholz am Stück gelagert wird . Sorry es ist doch eher dass nicht wegräumen von Unterholz am wassernähe, 25 cm brennholzstücken können sich nicht so verkanten . Da sucht man wieder ein schuldige anstatt mal die Augen auf zu machen. Was macht man mit Autos,Containern ,Mülltonnen...
A.Hoffmann:
Ergreifende Bilder aber der Bildanzeige hätte man eine Funktion zum ausblenden hinzufügen müssen...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen