Projekt „KlimawandelAnpassungCOACH_RLP“

Andernach geht in Offensive

Klimawandel-Projekt von März 2020 bis Januar 2021

Andernach
geht in Offensive

Extremes Niedrigwasser wie hier im Rhein bei Namedy ist auch eine Folge Klimawandels, wissen Experten. Andernach begegnet dem Klimawandel und nimmt an einem speziellen Projekt teil.Foto: Stadt Andernach/Maurer

06.12.2019 - 09:31

Andernach. Von März 2020 bis Januar 2021 nimmt die Stadt Andernach am Projekt „Klimawandel AnpassungCOACH_RLP“ teil. Unterstützt wird Andernach dabei von Experten der Stiftung für Ökologie und Demokratie und dem Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen Rheinland-Pfalz. Mit einer insgesamt dreijährigen Projektlaufzeit wird das Ziel verfolgt, Kommunen und Landkreise in Rheinland-Pfalz für jeweils neun Monate bei der Anpassung an die Folgen des Klimawandels zu unterstützen. Dies gilt insbesondere für die Integration des Thema Klimawandels in die hiesigen Verwaltungsabläufe. Berichte, regionale Informationsveranstaltungen sowie die aktive Unterstützung des interkommunalen Dialogs sind wichtige Anliegen des Projekts zur Verbreitung der erarbeiteten Strategien und des Erfahrungsaustausches. Die Kommune wird dabei mit den folgenden Maßnahmen unterstützt:


Vermittlung von Hintergrundwissen zu Klimawandel und seinen Folgen, Erfassung der klimatischen Ausgangssituation der Kommunen, Unterstützung bei der Datensammlung und Datenerzeugung, Aufbau eines „Netzwerks Klimaanpassung“, Ausarbeitung von kommunenspezifischen Handlungsfeldern und Entwicklung von Anpassungsmaßnahmen im gemeinsamen Dialog.

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Die Stadt Andernach stellt nach einer erfolgreichen Bewerbungsphase eine der 14 Modellkommunen dar. Weitere Infos: Constanze Höllfritsch, Klimaschutzmanagerin Stadt Andernach, E-Mail Klimaschutz@andernach.d, Tel. (0 26 32) 92 22 41.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
09.12.2019 09:57 Uhr
Uwe Klasen

Gerade die Auswertung akademischer Studien bewog mich zum Umdenken.



08.12.2019 07:26 Uhr
Wally Karl

"Was machen eigentlich die Politikdarsteller und die sogenannten Aktivisten, wenn der aktuelle Klimawandel doch nicht menschengemacht ist? Die Beweislage dahingehend verdichtet sich zusehends!"
Diese Frage kann doch leicht beantwortet werden, die Politik greift dann wieder zu den üblichen Ausregen und rede den durch ihre falsch vorherige Haltung entstanden Schaden klein.



06.12.2019 14:43 Uhr
juergen mueller

Es stellt sich doch nur die Frage, was und bei wem sich etwas zusehendst verdichtet, dem man bei allem guten Willen jegliche Objektivität und Realitätssinn absprechen muss, der in einer Welt lebt, wo Verbohrtheit und ein Hang zum Verdrehen von Tatsachen ihr Zuhause haben.



06.12.2019 13:01 Uhr
T. Salzmann

Herr Klasen Sie haben sehr viel Zeit. Leider nutzen Sie diese um Kommentare mit kruden Verschwörungstheorien unter jeden Artikel zu schreiben, der auch nur annährerungsweise mit Klimawandel zu tun hat. Nutzen Sie die freiwerdende Zeit dazu sich umfassend in die sehr komplexe Thematik Klimawandel einzulesen. Dazu gehört auch die Bewertung von Quellen und deren Glaubwürdigkeit. Sie tuen allen Lesern und sich damit einen Gefallen.



06.12.2019 12:26 Uhr
Helmut Gelhardt

JA, Herr Klasen, aber nur bei dem pseudowissenschaftlichen
e.V. EIKE, Donald Trump, der Bewegung, die sich 'Alternative für Deutschland' nennt.

Es hat auch sehr lange gedauert, bis die Menschen von dem
Irrglauben abließen, die Erde sei eine Scheibe!



06.12.2019 09:51 Uhr
Uwe Klasen

Was machen eigentlich die Politikdarsteller und die sogenannten Aktivisten, wenn der aktuelle Klimawandel doch nicht menschengemacht ist? Die Beweislage dahingehend verdichtet sich zusehends!



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

„BLICK aktuell“ gedenkt auch in diesem Jahr verstorbener Töchter und Söhne

Sternenkinder: Geliebt und unvergessen!

Region. Ein Kind zu verlieren ist für Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde ein einschneidendes Erlebnis, welches das ganze Leben verändert. Täglich wird in den einzelnen Familien dieser Söhne und Töchter gedacht, die Umwelt nimmt nach einiger Zeit meist nicht mehr daran teil. An einem Tag im Jahr soll dies anders sein, denn eine Möglichkeit, mit dem schrecklichsten Unglück des Lebens weiterleben zu lernen, ist das öffentliche Gedenken. mehr...

Gutscheine im Wert von 2,5 Millionen Euro wurden von der Kreisstadt an flutbetroffene Einwohner verschickt.

Bad Neuenahr-Ahrweiler: 125 Euro für jeden flutbetroffenen Bürger

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Eines von vielen Lichtern der Hoffnung für die Einwohner, den Einzelhandel und die Gastronomie der Kreisstadt: pünktlich zum Beginn der Vorweihnachtszeit hat die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler eine vollständig aus Spendenmitteln finanzierte Gutscheinkarte im Wert von je 125 Euro allen Bürgerinnen und Bürgern mit Erstwohnsitz in den flutbetroffenen Gebieten der Stadt postalisch zukommen lassen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
K. Schmidt:
Anhausen selbst hat lt. Statistischem Landesamt bei 1.369 Einwohnern 906 PKW, 424 Pendler von außerhalb kommen zum Arbeiten dorthin, und dazu halt noch ein paar Wanderer zur Iserbachschleife. Der Beitrag zum Klimawandel und die Vorbildfunktion dürften durch diese stolzen zwei Ladepunkte daher insgesamt...
steinpilz71:
20km Iserbachschleife, wie soll ich das schaffen in 4h?? Nach 4 h fallen Blockiergebühren an. Wanderer werden da wohl nicht laden. Selten mal ein Besucher. Bin gespannt auf die Auslastung. Von den 1300 Einwohnern haben bestimmt 95% eine Steckdose in AutoparkplatzNähe und werden nicht an die Säule f...

Bad Breisig: Die Lichter bleiben aus

Gabriele Friedrich:
Das ist zwar schade und Forscher sagen auch, es ist Unsinn. Durch die Schließung der Weihnachtsmärkte ist nichts gewonnen. Davon abgesehen haben die Menschen immer weniger Geld und die Dinge werden wesentlich teurer. Da macht man sich ( wenn man das mag ) einen Glühwein selber und veranstaltet mit viel...

Verleihung an die Stadt Mayen

Melina Klein:
Richtig, End the cage age - insbesondere die Buchtenhaltung, welche leider von vielen Kaninchenzüchtern noch immer praktiziert wird. Nur Gehegehaltung ist tiergerecht....
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen