Hochschule Koblenz

Feierliche Verabschiedung

35 Absolventinnen und Absolventen der Werkstofftechnik Glas und Keramik

Feierliche Verabschiedung

Die Absolventinnen und Absolventen mit ihren Lehrenden.Foto: Hochschule Koblenz/Klersy

08.12.2022 - 10:55

Koblenz/Höhr-Grenzhausen.35 Absolventinnen und Absolventen der Werkstofftechnik Glas und Keramik konnte der Fachbereich bauen-kunst-werkstoffe der Hochschule Koblenz nun im Beisein von Angehörigen und Freunden feierlich verabschieden.

Nach den Eröffnungsworten des Präsidenten der Hochschule Koblenz Prof. Dr. Karl Stoffel führte der Standortleiter des WesterWaldCampus Prof. Dr. Olaf Krause durch das Programm. Gemeinsam mit den Professoren und der Professorin, die die Abschlussarbeiten der Absolvierenden betreut hatten, händigte er im großen Hörsaal des WesterWaldCampus die Bachelor- und Master-Urkunden aus. Dabei sprachen die Lehrenden noch einmal lobende Worte aus oder gaben gemeinsame Anekdoten zum Besten. Die dadurch zutage tretende persönliche Note betonte auch Krause: „Am kleinsten Campus in Höhr-Grenzhausen ist durch die optimale Betreuungssituation eine ganz spezielle Lernatmosphäre gegeben. Eine solche Nähe zu den Studierenden als auch zur Industrie ist bundesweit nicht oft zu finden.“

Den diesjährigen Festvortrag hielten die beiden Absolvierenden Jana Klöckner und Philip Koberg, die für die besten Abschlüsse des Master-Studiums geehrt wurden. Sie gaben einen kurzweiligen Überblick darüber, wie sie das Studium und auch die Onlinelehre persönlich wahrgenommen haben. Dies trugen die beiden sehr humorvoll vor, zeigten aber auch in der fachlichen Präsentation ihrer Abschlussarbeiten, auf welch hohem Niveau hier die wissenschaftliche Herangehensweise erfolgte. Alle Absolventinnen und Absolventen blicken in eine positive Zukunft mit besten beruflichen Perspektiven, da die Nachfrage an qualifizierten Ingenieurinnen und Ingenieuren der Werkstofftechnik Glas und Keramik nach wie vor groß ist.

Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von Charles Herrig. Mit vielen guten Wünschen und Empfehlungen verabschiedete die Fachrichtung ihre Absolventinnen und Absolventen ins Berufsleben und viele in das anstehende Master-Studium. Mit der traditionellen Feuerzangenbowle, die die Fachschaft des WesterWaldCampus organisierte, fand im Anschluss an die Veranstaltung ein weiteres Highlight des feierlichen Abends statt.

Pressemitteilung

Hochschule Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Festival der Currywurst in Neuwied 2023

In Neuwied ging es endlich wieder um die Wurst! Beim Currywurstfestival wurde dem geliebten Fast Food-Gericht ein kulinarisches Denkmal gesetzt. Dutzende Geschmackskreationen wurden kredenzt und Probieren war ein Muss! Mehr davon gibt es in unserer Fotogalerie... mehr...

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause. 

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler/Köln. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und... mehr...

Rheinbreitbach

Technischer Defekt führt beinahe zu einem Wohnungsbrand

Rheinbreitbach. Am Samstagmittag wurde der Polizeiinspektion Linz ein Kellerbrand in einem Einfamilienhaus in Rheinbreitbach, Ortsteil Breite Heide, gemeldet. Das Anwesen wird durch eine 43-jährige Frau und ihrem 9-jährigen Sohn bewohnt. Die Mutter hat bei einem Duschvorgang festgestellt, dass das Leitungswasser nicht warm wurde. Im Nachgang wurde die Anwohnerin auf eine Rauchentwicklung im Keller aufmerksam. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
juergen mueller:
"Safe the date - Best-Practice-Vortrag" !!! FRAGE: WO leben wir? WO bleibt die deutsche Sprache?...

Gedenken an den Holocaust begangen

Siegfried Kowallek:
Beim Blick auf Hitlers Krieg gegen die Sowjetunion war bei deutschen Politikern immer eine Verantwortung ob der russischen Opfer im Raum, ohne zu bedenken, dass dieser Krieg in der damals zur Sowjetunion gehörenden Ukraine sieben Millionen Menschen, damit über 16 Prozent der Vorkriegsbevölkerung,...
Service