Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Erste Damensitzung der Kottenheimer Karnevalsgesellschaft vor 500 Besuchern im Bürgerhaus

Fünf Stunden Feuerwerk der guten Laune

Phänomenaler Empfang für Prinzessin Tina I. aus der Prinzengarde - Peter Eich schoss den Vogel ab

21.01.2019 - 10:37

Kottenheim. Als Mundschenk Kim Zäck und Finanzminister Philipp Franzen beim großen Finale das aus „Dirty Dancing“ berühmte „Time of My Life“ intonierten und Simon Krämer mit ihrer Lieblichkeit die bekannteste Hebefigur der Filmgeschichte vorführte, musste Prinzessin Tina I. aus der Prinzengarde schon kurz schlucken, obwohl sie sich (wie zutreffend) genau dieses Lied „in der besten Zeit meines Lebens“ gewünscht hatte. Diese Szene auf den Brettern, die die Welt bedeuten, war der emotionale Höhepunkt einer nahezu perfekten ersten Galasitzung der Kottenheimer Karnevalsgesellschaft (KKG) mit 500 begeisterten Besuchern im von Helmut Lung wieder mal prächtig dekorierten Bürgerhaus. 260 Aktive und Helfer hatten für ein knapp fünfstündiges karnevalistisches Feuerwerk gesorgt.

„Ich habe zwar keine Tränen der Freude vergossen, aber gedacht: Oh Gott, jetzt sind es nur noch vier Sitzungen. Es war so, als würde ich mich selbst im Spiegel beobachten. Schon die Proklamation ging rasend schnell vorbei“, gab die passenderweise drei Mal elf Jahre alte Prinzessin einen Einblick in ihr Seelenleben. „Ich habe mit der Prinzengarde gefühlte 100 Mal auf der Bühne gestanden, aber das hier ist total krass und ein anderes Kaliber. Es ist kaum vorstellbar: Du fieberst lange darauf hin, aber anschließend können mit einem Schlag so viele Sachen auf einmal passieren.“


Das Programm ließ wieder mal keine Wünsche offen


Die Macher hatten einen gelungenen Mix aus Tanzvorführungen, Büttenreden und Gesangseinlagen zusammengestellt und wie immer nur auf Akteure aus den eigenen Reihen gesetzt. Nach dem Einmarsch des Elferrats und der Begrüßung durch den Sitzungspräsidenten Klaus Haag zeigten Tanzmariechen Marina Fuchs sowie die Kindergarde (unter der Leitung von Annett Kriegesmann) im Duett mit den Amazonen (unter der Regie von Cara Küpper), dass sich die KKG auch nach über 105 Jahren keine Sorge um den karnevalistischen Nachwuchs machen muss. Ein Urteil, das das seit 1975 bestehende Kinderballett unter der Leitung von Daniela Mika und das Jugendballett (diese Formation besteht seit 2013) unter der Regie von Marina und Sandra Fuchs unterstreichen konnten.


In der Bütt standen die üblichen Verdächtigen


Axel Steeg („Verzellche aus dem Leben“), Klaus Haag („Moderne Technik früher und heute“) und Heinrich Schmitz („Mitten aus dem Leben“), seit 35 Jahren im Saalkarneval aktiv, hatten die Lacher traditionell auf ihrer Seite. Den Vogel schoss jedoch Peter Eich mit seinem Vortrag „Der Alltag mal anders“ ab. Und das im wahrsten Sinn des Wortes. Erstmals stand der Ex-Prinz mit einem Solobeitrag auf der Bühne, nachdem er 2016 und 2017 gemeinsam mit Ralf Wischnowski aufgetreten war. Um es vorwegzunehmen: Eich, der gerade den sächsischen Dialekt hervorragend rüberbrachte, feierte ein überragendes Debüt. Kleine Seitenhiebe in Richtung Ettringen durften ebenfalls nicht fehlen.

Seit 2015 ist Axel Theisen in einer Gesangsformation mit Matthias Hoffmann anzutreffen. In diesem Jahr musste er sich allerdings einen neuen Partner suchen, da Matthias Hoffmann aus beruflichen Gründen ausfiel. Bastian Schüller sprang in die Bresche und ließ Theisen, ausgerechnet in Mayen geboren und daher ein Zugezogener, wissen, was er ihm voraushabe: Er sei ein waschechter Kottenheimer. Die „Penner“, seit 1990 fester Bestandteil der Sitzung, stellten einen Junggesellenabschied in Köln nach, diesmal unter der musikalischen Leitung von Stefan Grober. Ralf Wischnowski und Harald Kopp, beide Mitglieder des Elferrats, bereiteten im kürzeren zweiten Teil mit einem „Höhner-Medley“ so langsam aber sicher das Finale vor.


Monatelanges Training zahlt sich aus


Dass teilweise monatelange Trainingsstunden hinter ihnen liegen, zeigte sich bei den wagemutigen Tanzvorführungen der „Moondancers“ (Trainerinnen Esther Kehrig und Mona Spitzlei), des Amazonenballetts (Trainerin Kim Zäck) und des Männer-Balletts mit Trainerin Melanie Gautsche. Zwischendrin setzte die Prinzengarde die Ausrufezeichen: mit dem gemischten Gardetanz (Trainerin Cara Küpper), mit der Gardeband kurz vor der Pause, mit dem Gardetanzpaar Marina Fuchs und Max Schneider und selbstredend beim Einmarsch mit Prinzessin Tina I. aus der Prinzengarde.

Kein Wunder, dass der KKG-Vorsitzende nach der ersten von fünf Sitzungen ein äußerst positives Fazit zog. „Es war eine gelungene Premiere mit wenig Verbesserungspotenzial“, bilanzierte Marc Bell-Schäfgen. Kleiner Schönheitsfehler: Ausgerechnet er vergaß vor seinem Prolog das Mikrofon. Vielleicht war das seiner Nervosität geschuldet, schließlich musste er seiner Ehefrau Sarah zum Geburtstag gratulieren. Eines stieß Bell-Schäfgen aber dennoch sauer auf: Der ungeheure und störende Lärmpegel gerade unter der Empore: „Das war eine Frechheit den Aktiven gegenüber. Die jungen Leute waren nur zum Feiern da. Es ist halt der Wandel der Zeit.“

Die achtköpfige Band „Pink Champagne“, die dem Kottenheimer Saalkarneval eine ganz besondere Note verleiht und die durch Claudia Franzen und Markus Weiler gesanglich verstärkt wird, ließ sich davon nicht beeindrucken. Ebenso wenig Prinzessin Tina I. und ihr Hofstaat . In den nächsten vier Sitzungen am 26. Januar, 2. Februar, 9. Februar und 16. Februar (jeweils um 18:11 Uhr, es gibt noch Restkarten) darf sie den Höhepunkt ihrer karnevalistischen Laufbahn getreu ihrem Motto „Für Fasenacht jebore“ weiter genießen. Und merken, wie schnell doch die „Time of My Life“ vergeht.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Spiegel-Bestsellerautor Tim Pröse beeindruckte mit der Lesung aus seinem Buch

Ein Buch voller Vergangenheit

Remagen. Es war wirklich eine beeindruckende und überzeugende Lesung, die der Spiegel-Bestsellerautor Tim Pröse im Foyer der Rheinhalle gab. Auf Einladung der CDU-Frauen-Union Remagen war der Autor nach Remagen gekommen und freute sich, an so einem geschichtsträchtigen Ort wie Remagen aus seinem Buch „Jahrhundertzeugen– die Botschaft der letzten Helden gegen Hitler“ lesen zu können. Seine Anerkennung galt der Vorsitzenden der CDU-Frauen-Union Remagen, Rita Schäfer, für die Einladung. mehr...

Realschule plus und FOS Untermosel

Benefizspiel und Jugendturnier

Kobern-Gondorf. Ein großer Coup in der Welt des Profifußballs gelang der Realschule plus und FOS Untermosel im Jahr ihres vierzigjährigen Schuljubiläums. mehr...

Weitere Berichte
Neubau Kita Straßenhaus
wird mit 980.000 Euro gefördert

Sitzung der Verbandsversammlung des Kindergarten-Zweckverbandes Honnefeld

Neubau Kita Straßenhaus wird mit 980.000 Euro gefördert

Straßenhaus. Im Rahmen der jüngsten Sitzung des Kindergartenzweckverbandes Honnefeld konnte Bürgermeister und Verbandsvorsteher Hans-Werner Breithausen den Mitgliedern die freudigen Zahlen mitteilen. mehr...

Ein Jahr lang rund um Märchen

Unkelbacher Kitakinder feierten ein großes Sommerfest

Ein Jahr lang rund um Märchen

Unkelbach. Ein großes Sommerfest feierten die Kinder der dreigruppigen Kindertagesstätte Unkelbach mit ihren Eltern und dem zwölfköpfigen Kita-Erzieherinnenteam. Über ein Jahr lang hatten sich die Kitakinder mit dem Thema „Märchen“ beschäftigt. mehr...

Politik
Zahlendreher auf den Wahlbriefumschlägen

Erneut Wahlpanne in Mayen

Zahlendreher auf den Wahlbriefumschlägen

Mayen. Nach Rücksprache mit der Pressestelle der Stadtverwaltung Mayen wurde nun von dort eine erneute Wahlpanne bestätigt. So heißt es von der Pressestelle: „Aufgrund eines Zahlendrehers bei der Nummerierung... mehr...

Politischer Frühschoppen

Veranstaltung der CDU in Wolken

Politischer Frühschoppen

Wolken. Die CDU Wolken veranstaltete auf dem Dorfplatz vor dem Bürgerzentrum einen politischen Frühschoppen. Hier stellten sich der Bürgermeisterkandidat, Walter Hain und die Kandidaten der CDU Wolken den Fragen der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde. mehr...

Sport

Tennis beim TC Oberfell

Packender Schlagabtausch

Oberfell. Am vergangenen Sonntag empfingen die Herren I in der Kreisliga B die Gäste vom TC Münstermaifeld. Es entwickelten sich spannende Spiele mit sehenswerten Ballwechseln. Manuel Geis und Mario Koschinski verbrachten jeweils 2:45 Stunden für ihre Einzel auf den Plätzen. mehr...

SG Niederfell/Dieblich: Meisterschaftsspiel der SG I

Korrektur der Anstoßzeit

Lay. Entgegen der Vorschau findet das letzte Meisterschaftsspiel der SG I am Sonntag, 26. Mai erst um 15.30 Uhr in Lay statt. Die Spiele der abstiegsbedrohten Mannschaften sollen alle um die gleiche Zeit beginnen. mehr...

VfB Kattenes

Jahreshauptversammlung

Kattenes. Der VfB Kattenes lädt ein zur diesjährigen Jahreshauptversammlung. Datum ist Freitag, 24. Mai um 19 Uhr, Teffpunkt „KaffeeKlatt´sch. mehr...

Wirtschaft

Sebastianus-Schützen laden ein

Der große Trainingstag

Leubsdorf. Der große Trainingstag für Jung und Alt, Leubsdorfer und Gäste findet in der Schützenhalle Leubsdorf/Rhein ab 14.30 Uhr am Samstag, 25. Mai statt. Es gibt Pistolenschießen (Kleinkaliber und Luft), Gewehr (Kleinkaliber, Luft, Digital), Adlerschießen, Piekvogel und Böllerschießen geben. mehr...

„Virtuelles Schaufenster“
begeistert die Kunden

-Anzeige-Schuhhaus Rollmann in Bad Neuenahr mit erweitertem Digitalangebot

„Virtuelles Schaufenster“ begeistert die Kunden

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Auf eine fast anderthalb Jahrhunderte lange Firmenhistorie kann das Schuhhaus Rollmann in Bad Neuenahr zurückblicken. Das fachkundige Team um die Geschäftsführerinnen Gisela Dieringer... mehr...

Unterstützung für Familien beeinträchtigter oder kranker Kinder

-Anzeige-Ringhotel Giffels Goldener Anker spendet für den Bunten Kreis Rheinland

Unterstützung für Familien beeinträchtigter oder kranker Kinder

Bad Neuenahr. Das Ringhotel Giffels Goldener Anker aus Bad Neuenahr feierte am 1. Mai seinen 150. Geburtstag. Anlässlich der Jubiläumsfeier initiierten die Inhaber Toni und Alice Giffels zusammen mit ihren Kindern eine Spendenaktion zugunsten des Bunten Kreis Rheinland. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Gesetzesentwurf: Jens Spahn plant Masern-Impfpflicht für Kita- und Schulkinder - Was sagen Sie?

Ja, ich bin für eine Impfpflicht
Nein, das sollte jeder selbst entscheiden können
511 abgegebene Stimmen
zusteller gesucht
 
Kommentare
Uwe Klasen:
Zitat: „Jetzt geht´s um die Wurst“ ---- Die finanziellen Belastungen für die Deutschen werden größer und die Polittdarsteller verschweigen dies im aktuellen EU-Wahlkampf! So zeigt die mittelfristige Finanzplanung von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD), dass von den deutschen Steuereinnahmen aus 2018 - 2023 zusammen 226,9 Milliarden € für die EU abgezweigt werden. Wofür? Den Souverän in Deutschland zu entlasten, dass wäre eine der am dringendsten vorzunehmenden Aufgaben einer Regierung!
juergen mueller:
Nicht nur weniger Plastik in der Biotonne sondern weniger Insektizide gegen das Insektensterben, sprich Bienen/Hummeln.Heute ist Weltbienentag,schon gewusst?Ja,warum eigentlich,wenn Frau KLÖCKNER,Lobbyistin der Agrarwirtschaft,doch erst am 23.April 2019 per Notfallzulassung (?) ein weiteres Insektizid aus der Gruppe der NEONIKOTINOIDE zugelassen hat (neben 18 weiteren Insektiziden 2019 mit verheerenden Auswirkungen). Noch am 20.04.2018 im Bundestag vorgelogen:"Wirkstoffe aus der Gruppe der vorgen.Insektizide stellen für Bienen u.a.Bestäuber ein unvertretbares Risiko dar - was der Biene schadet,MUSS vom Markt".SAATGUT:"Darf nicht mehr mit Gift behandelt werden - JETZT darf man das Gift einfach auf die Pflanze spritzen".KLÖCKNER agiert in ihrem Amt mit einer Abgebrüht- u.Kaltschnäuzigkeit,die keinem ihrer Kolleginnen/Kollegen nachsteht. Es ist an der Zeit sich bewusst zu werden,dass WIR nur das zu Fressen haben,was die Politik uns vorsetzt u.ansonsten das Maul zu halten haben.
Uwe Klasen:
Zitat:“… eine gemeinsame Kampagne gegen Steingärten ins Leben rufen …“ --- Es stimmt schon, so mancher Kuhfladen auf einer Wiese beherbergt mehr Leben als ein Steingarten, genauso beinhaltet dieser Fladen aber auch mehr Hirnschmalz als so mancher Politdarsteller der, hyperventilierend, Umweltschädlich oder Klimaalarm von sich gibt! Die gleichen Leute, die lautstark Insektenschutz propagieren, ignorieren die vielen (Internationalen) Studien, die bereits falsifiziert und peer-reviewed sind, und worin die Windkraftanlagen als Hauptverantwortliche für den millionenfachen Tod von Vögeln, Fledermäusen und Insekten genannt werden! Insbesondere die flugfähigen Insekten sind betroffen, da viele zur Eiablage in den Höhen fliegen wo sich die Rotoren drehen und so nachhaltig mehrere Generationen ausgelöscht werden! Windkraftanlagen gehören in gänze Verboten!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.