Beeindruckende Schau mittelrheinischer Künstlerinnen und Künstlern im Roentgen-Museum Neuwied zu sehen

Jahreskunstausstellung 2022 ist eröffnet

30.11.2022 - 12:41

Neuwied. Die Jury hatte wieder die Qual der Wahl: Fast 200 starke Arbeiten hatten heimische Künstlerinnen und Künstler eingereicht, am Ende entschied sie sich für 60 Werke, die nun bis zum 15. Januar im Neuwieder Roentgen-Museum zu sehen sind.Landrat Achim Hallerbach eröffnete die Schau mit dem offiziellen Namen „Gemälde, Grafiken und Plastiken zeitgenössischer mittelrheinischer Künstler“ jetzt nach zweijähriger Corona-Pause wieder vor vollem Haus. Die Ausstellung findet weit über die Grenzen des Landkreises Neuwied hinaus Beachtung und kann mit einer langen Tradition aufwarten: 1946 fand sie zum ersten Mal als „Weihnachtsausstellung“ statt, erinnerte Hallerbach. Mittlerweile beteiligen sich Künstlerinnen und Künstler entlang der gesamten Rheinschiene zwischen Boppard und der Landesgrenze sowie aus dem vorderen Westerwald und der östlichen Eifel.

So kann ein guter Einblick in das aktuelle Kunstschaffen im Mittelrheingebiet wiedergegeben werden. „Die enge Verbundenheit der Künstler zum Roentgen-Museum ist ein Teil des Erfolgsrezeptes“, stellte der Landrat fest und ließ keinen Zweifel daran, „dass es in unserem ureigensten Interesse liegt, Künstlern Raum zu geben“. Zu sehen sind Gemälde, Grafiken, Fotografien und Skulpturen bzw. Objekte von 40 verschiedenen Künstlern. Ulla Windheuser-Schwarz aus Stopperich ist dabei die Veteranin, die ihre Werke bereits seit den 1960er Jahren zeigt. Andreas Bruchhäuser aus Koblenz, Ulrich Christian aus Dierdorf, Dorothe Görgen aus Rheinbreitbach, Hans-Otto Lohrengel aus Breitscheid-Siebenmorgen, Jack Möller aus Neuwied, Gerhard Wienss aus Thalhausen und Adelheid Wollinsky aus Wassenach stehen stellvertretend für die vielen Künstlerinnen und Künstler. Auch sie präsentieren bereits seit mehreren Jahrzehnten ihre Arbeiten im Museum, waren teilweise auch als Juroren an der Jahreskunstausstellung beteiligt.

Da es sich bei der „Jahreskunstausstellung“ des Roentgen-Museums nicht um eine Themenausstellung handelt, sind unterschiedliche Motive – von der Landschaft über das Portrait bis zu ungegenständlichen Arbeiten – in den unterschiedlichsten Techniken und Materialien vertreten. Die Umrahmung der Eröffnung übernahmen Milica Vickovic-Reffgen am Klavier und Yoel Cantori am Cello. Museumsdirektor Bernd Willscheid sprach Dankesworte an die Künstler und an alle, die an den Vorbereitungen und der Durchführung der Ausstellung beteiligt waren.


Begleitveranstaltung und Öffnungszeiten


Begleitveranstaltungen: Sonntag, 4. Dezember, 17. Uhr, Konzert „Weihnachten am Kamin“

Ausstellungsdauer: bis Sonntag, 15. Januar 2023

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag 14 bis 17 Uhr, samstags freier Eintritt.

24. bis 26. Dezember und 31. Dezember bis 2. Januar 2023 sowie montags geschlossen

Pressemitteilung

der Kreisverwaltung Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Festival der Currywurst in Neuwied 2023

In Neuwied ging es endlich wieder um die Wurst! Beim Currywurstfestival wurde dem geliebten Fast Food-Gericht ein kulinarisches Denkmal gesetzt. Dutzende Geschmackskreationen wurden kredenzt und Probieren war ein Muss! Mehr davon gibt es in unserer Fotogalerie... mehr...

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause. 

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler/Köln. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und... mehr...

Anträge der CDU-Fraktion Koblenz einstimmig vom Rat verabschiedet

Florinsmarkt- Ensemble mit Zukunft?!

Koblenz. In der jüngsten Stadtratssitzung hat die CDU-Fraktion mit Ihren Anträgen zum möglichen Rückkauf der Liegenschaften „Altes Kaufhaus“ und „Bürresheimer Hof“ und einer entsprechenden Nachnutzung wichtige Weichen für die Zukunft dieser Stadtgeschichte gestellt. In seiner Begründung hob Fraktionsvorsitzender Stephan Otto die Wichtigkeit zum Erhalt dieser Gebäude in den Vordergrund und machte auch die Alternativlosigkeit deutlich. mehr...

„Lillis Stübchen“ packt bietet warme Winterkleidung

Beim Kleidereinkauf helfen

Swisttal-Odendorf. Nach wie vor ist der Infopoint des Bürgervereins Odendorf e.V. die Zentrale schlechthin für die Hochwasseropfer der Jahrhundertflut vom 21. Juli 2021. „Es ist lange noch nicht vorbei, viele können immer noch nicht zurück in ihre Häuser“, berichtete Kai Imsande, einer der federführenden Aktiven im Kernteam. Genau deshalb wird der Infopoint mit den daran angegliederten Angeboten weiterhin aktiv bleiben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
"Safe the date - Best-Practice-Vortrag" !!! FRAGE: WO leben wir? WO bleibt die deutsche Sprache?...

Gedenken an den Holocaust begangen

Siegfried Kowallek:
Beim Blick auf Hitlers Krieg gegen die Sowjetunion war bei deutschen Politikern immer eine Verantwortung ob der russischen Opfer im Raum, ohne zu bedenken, dass dieser Krieg in der damals zur Sowjetunion gehörenden Ukraine sieben Millionen Menschen, damit über 16 Prozent der Vorkriegsbevölkerung,...

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
Service