Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

10 Jahre „Bürgergemeinschaft Mach mit im Kannenbäckerland e. V.“

Kinner, wie die Zeit vergeht – Jubiliäumsfeier und Vorstandswechsel

Hildegard Jöris übergibt das Ruder an Inge Schmidt

19.03.2019 - 15:14

Hillscheid. Die „Bürgergemeinschaft Mach mit e. V.“ kam am im März nicht nur zu ihrer alljährlichen Mitgliederversammlung zusammen, sondern feierte in angemessenem Rahmen auch ihr zehnjähriges Vereinsjubiläum. Und es konnte kein treffenderes Datum gewählt sein, denn exakt vor zehn Jahren, am 13. März 2009, legten 46 Mitglieder den Grundstein für die gemeinnützige Initiative.

Nachdem die Formalitäten im Rahmen der Jahreshauptversammlung erledigt waren, gewährte Hildegard Jöris, die seit Vereinsgründung den Vorsitz innehatte, einen Rückblick auf die Ereignisse und Aktivitäten.

„Ich hatte einen Traum. Gemeinsam mit Hillscheider Bürgerinnen und Bürgern das Wohnen im Alter für die Zukunft neu zu gestalten. Geselligkeit, Nachbarschaftshilfe und neue Wohnformen sollten geschaffen werden, damit wir auch im Alter in der gewohnten und bekannten Sozialgemeinschaft im Dorf leben können. Die Veränderungen der Bevölkerungsstrukturen, die nicht mehr auf der Großfamilie basieren, waren die ausschlaggebenden Gründe für diese Überlegung gleich zu Beginn der Dorferneuerung im Jahr 2004. 15 Jahre sind seitdem vergangen. Seit zehn Jahren gibt es die ‚Bürgergemeinschaft Mach mit‘“, schweifte Hildegard Jöris zu Beginn des Abends zurück.


Spaß am Ehrenamt als Motivator


Allein im Jahr 2018 verzeichnete der Verein 63 Einzelveranstaltungen mit 1.100 Teilnehmern, wie zum Beispiel Spielenachmittage in der Soziotherapie Zum Euler, die Mundartnachmittage „Su schwätze mir“ in Hilgert und die Treffen der Strickgruppe Nadelfieber, die die Nadeln für gute Zwecke klappern lassen. Wöchentlich besuchten Lesepatinnen den ortsansässigen Kindergarten und es werden Einkaufsfahrten zum Cap-Markt ermöglicht. Bereits 2009 fand das erste Adventscafé statt und als „Silver Surfer“ lernen Senioren unter Anleitung den sicheren Umgang mit dem Internet. Dies sind nur einige Aktivitäten der ehrenamtlich aufgestellten Bürgergemeinschaft. Dabei ist der Spaß im und am Ehrenamt der Motivator, dem das vorbildliche Engagement der Mitglieder zu verdanken ist.


Time to say goodbye


Die Fülle der Ereignisse aus zehn Jahren hat Jürgen Heim veranlasst, die Geschichte des Vereins in Bildern festzuhalten und zu einem zwanzigminütigen Video zusammenzufassen. Viele Erinnerungen kamen bei den Anwesenden beim Anschauen des Videos auf. Im Anschluss bedankte sich Hildegard Jöris für zehn tolle Jahre, die sie als Vorstandsvorsitzende erleben durfte, mit den Worten: „Einige der Lieder, die Jürgen in seinem Video verarbeitet hat, sagen das aus, was für mich wichtig war. Es sind Schlager. Am Anfang steht für mich ‚You‘ll Never Walk Alone‘, du gehst niemals allein. Das waren die ersten Jahre. Dann kamen ganz viele Aktivitäten zu denen ich sagen muss, mit Edit Piaf ‚Non, je ne regrette rien‘, mir tut nichts leid. Und zum guten Schluss, wie könnte es anders sein? ‚Time To Say Goodbye.‘ Und damit möchte ich diesen Rückblick nicht beenden. Wie gesagt: You’ll never walk alone. Das war mir ganz, ganz wichtig. Deswegen möchte ich mich jetzt an dieser Stelle bei allen, die Wegbegleiter und Wegbereiter waren, auf eine Art, ja, wie ich es möchte, bedanken. Ich habe mir eine Liste angelegt auf der viele Namen stehen. Diese Namen möchte ich nun vorlesen, einen kurzen Satz dazu sagen wie und wo sich unsere Mitglieder eingebracht haben und euch dann bitten, einfach nach vorne zu kommen. Wir haben etwas vorbereitet und das soll dann auch ein Dank nicht nur in Worten, sondern auch mit einem kleinen Geschenk an euch sein.“ Mit dieser wertschätzenden Geste bedankte sich Frau Jöris bei den Helferinnen und Helfern für zehn Jahre Zusammenhalt, sozialem Engagement und gemeinsam gelebter Nachbarschaftshilfe.

Im Anschluss wurde die Jahresschrift, die 2019 zu einer Jubiläumsschrift erweitert wurde, ausgegeben. Dabei wies Hildegard Jöris auf ein Zitat Alexander von Humboldts hin, welches die Rückseite der Jubiläumsschrift schmückt: „Ideen können nur nützen, wenn sie in vielen Köpfen lebendig sind.“ Sie wünschte der Bürgergemeinschaft, dass dies für die nächsten Jahre so bleibt.


Viele dankende Wortegingen an Hildegard Jöris


Inge Schmidt ließ es sich nicht nehmen, eine in Reimform vorgetragene Rede als Anerkennung für den im Verein geleisteten Einsatz und die vielen, vielen Stunden ehrenamtlicher Tätigkeit an Hildegard Jöris zu richten. „Und es liegt doch auf der Hand, solche Frauen braucht das Land“, hieß es darin.

Auch Verbandsbürgermeister Thilo Becker, selbst seit der Geburtsstunde des Vereins dabei, hielt sich mit seiner Rede kurz. Mit seinen Worten dankte er ihr für ihr langjähriges Engagement mit den Worten: „Liebe Frau Jöris, wenn ich in meinem Grußwort für die Jubiläumsschrift geschrieben habe ‚sie waren der Motor von Mach mit‘, dann ist das so gewesen. Sie waren das Gesicht, welches Mach mit über Jahre geprägt hat. Ohne Sie würden wir heute hier nicht stehen. Ich sage einfach nur Dankeschön.“


Hillscheid ist seiner Zeit voraus


Ortsbürgermeister Andreas Rath ging in seiner Ansprache darauf ein, dass er vor Kurzem auf eine Studie aus Großbritannien gestoßen sei, die zum Ergebnis hatte, dass Einsamkeit auf lange Zeit schädlicher sei als 15 Zigaretten am Tag zu rauchen und die belege, dass die Lebenserwartung durch Einsamkeit erheblich sinke. „In Hillscheid sind wir schon vor zehn Jahren einen ganz anderen Weg gegangen. Mit dem Projekt ‚Bürgergemeinschaft Mach mit‘ waren wir der Zeit voraus und sind es heute immer noch. Und, Hildegard, dieses Projekt ist so eng mit dir verzahnt, ich glaube, ich übertreibe nicht, wenn ich sage, du bist das Projekt bis jetzt gewesen. Die Bürgergemeinschaft Mach mit hat durch dich gelebt und mit dir gelebt.“ Auf Antrag wurde Frau Jöris zum Ehrenvorstand gewählt.

Nachdem Hildegard Jöris nun feierlich ihr Amt niedergelegt hatte, galt es einen neuen Vorstand zu wählen. Exakt zehn Jahre nach der Geburtsstunde liegen die Geschicke nun in folgenden Händen: 1. Vorsitzende: Inge Schmidt, 2. Vorsitzender: Eckhardt Kilian, Schriftführerin: Brigitte Settegast, Kassenführerin: Ellen Schwarz, Kassenprüferinnen: Birgit Miller und Ute Wörsdörfer, BeisitzerInnen: Thilo Becker, Richard Jaros, Elke Kohler, Hilde Rösner, Kathrin Schimmelpfenning-Depping, Karl Heinz Weiskopf, Elke Wolters.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Neues aus dem Jugendtreff Vallendar

Sommerferienprogramm, Digitale Medien und mehr

Vallendar. In den ersten fünf Sommerferienwochen wird es ein vielseitiges Programm im Jugendtreff Vallendar für junge Menschen ab 6 Jahren geben, Infos gibt es beim Team. Zu den Öffnungszeiten können Besucher*innen wie gewohnt kommen und gehen wann sie möchten. Falls jemand an einer Betreuung für ihr Kind interessiert sind, können feste Zeiten mit dem Team vereinbart werden. Bitte frühzeitig an das... mehr...

Jahreshauptversammlung beim Fanfarenzug rot weiß Vallendar

Hermann Wieden bleibt Vorsitzender

Vallendar. Letzte Woche konnten der Fanfarenzug rot-weiß seine Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen abhalten. Einstimmig gewählt wurder der 1.Vorsitzende Hermann Wieden, der sein Amt mit Bravour seit 35 Jahren ausführt. Für das Amt des 2.Vorsitzenden wurde einstimmig Stephan Koch gewählt, ebenso einstimmig wurde Gabi Kammerlohr als Kassiererin, Herbert Labonte als Schriftführer und Hermann Borchert als Zeugwart gewählt. mehr...

Weitere Berichte
Jahrzehntelanges Engagement für benachteiligte Menschen im Libanon

Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar

Jahrzehntelanges Engagement für benachteiligte Menschen im Libanon

Vallendar. Für die Gründung und sein jahrzehntelanges Engagement für benachteiligte Menschen wurde Prof. Dr. Franziskus Freiherr von Heereman, Stiftungslehrstuhl Philosophie sozial-caritativen Handelns an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV), ausgezeichnet. mehr...

„Volle Kraft voraus - Lebe deinen Traum“

Schulentlassfeier Karl-Fries Realschule plus Bendorf

„Volle Kraft voraus - Lebe deinen Traum“

Bendorf. Knapp 50 freiwillige Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen feierten gemeinsam einen stimmungsvollen Abschlussgottesdienst in der Turnhalle der Karl-Fries Schule. Sechs Schüler verschiedener... mehr...

Die Sieger stehen fest

Soziales Quartier Vallendar

Die Sieger stehen fest

Vallendar. Die Siegerinnen stehen fest. Viele sind dem Aufruf gefolgt und haben sich am Fotowettbewerb „Lieblingsorte der Verbandsgemeinde Vallendar“ beteiligt. Einen Monat konnten auf der Facebookseite des Sozialen Quartiers Bilder eingereicht und Fotos geliked werden. mehr...

Politik

Landtagsabgeordneter Matthias Lammert (CDU):

Präzisierung der Regelungen zu verkaufsoffen Sonntagen

Rhein-Lahn-Kreis. Der CDU-Landtagsabgeordnete Matthias Lammert spricht sich für eine Präzisierung der gesetzlichen Regelungen zu verkaufsoffen Sonntagen aus. Seine Fraktion habe einen entsprechenden Gesetzentwurf zur Änderung des Ladenöffnungsgesetzes in den Landtag eingebracht. mehr...

Sport

TV Vallendar 1878 e.V.

Jahnhalle öffnet

Vallendar. Im Juni lief ein vierwöchiger Testbetrieb unter Corona-Auflagen in der Jahnhalle. Zwar konnten noch nicht alle Gruppen trainieren und andere mussten bestimmte Trainingszeiten an andere Gruppen... mehr...

Aktiv beim Training im Freiwasser

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft - Ortsgruppe Vallendar

Aktiv beim Training im Freiwasser

Vallendar. Vor zwei Wochen haben sich die Rettungsschwimmer/Iinnen und die Triathleten, auch allesamt Rettungsschwimmer am Moselstausee getroffen, um dort ein Freiwassertraining durchzuführen. Da die... mehr...

Come-Together-Training

TC Bendorf: Angebot Sommersaison

Come-Together-Training

Bendorf. Der TC Bendorf konnte seine Tennisplätze unter strenger Einhaltung der Hygienevorschriften für die diesjährige Sommersaison freigeben. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Debatte in Bundesländern um Abschaffung der Maskenpflicht - Was sagen Sie?

Nein, auf keinen Fall.
Ja, ich bin dafür.
Lieber eine Empfehlung statt Pflicht.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
Stulle:
Da wohnt dich weit und breit keiner Ich respektiere die Arbeit der Polizei aber bei den locker mehr wie 300 Leuten die da waren gab es 20 die Radau machen. Und seien wir mal ehrlich gibt es keine wichtigeren Aufgaben für die Polizei? Vor Ort lief alles ganz gesittet und entspannt ab
Ihr Name 2:
Welche Ruhestörungsmeldungen hätten die Anwohner da bitte mitbekommen sollen... Der Platz wurde extra gewählt, da er MITTEN im Industriegebiet von Mülheim Kärlich liegt und dort niemand gestört wird. Ausserdem wird hier wieder viel zu viel Hetzerei gegen die vermeintliche, ach so asoziale Tuninggemeinde betrieben. Die vorherigen Treffen, die jedes Wochenende statt gefunden haben und bei denen ebenso Polizeiliche Streifen anwesend waren (jedoch wurde nichts gesagt weil alles i.O. und im Rahmen war), werden hier total ausser Acht gelassen. Ich bitte um eine objektivere Haltung gegenüber solcher Fälle. Das einzige was die Leute dort leider wirklich nicht hinbekommen, ist die Müllentsorgung und das ist wirklich schade....
Ihr Name:
Pfff absolut dumm.... Und wie hier wieder über die Leute abgelästert wird. Ihr habt se doch echt nicht mehr ale
Wally Karl:
Ich begrüße Nachhaltigkeit an Schulen besonders dann, wenn sie sich mit der dauerhaften Konservierung von erlerntem Wissen beschäftigt. Bei den Berufseinsteigern der letzten Jahre war dies nicht mal mehr Durchschnitt. Eine Bildungspolitik die ständig für die Ausbildung in Handwerk und kaufm. Berufen wirbt, kann nicht ein Übermaß an Unterrichtseinheiten für Recycling, Mulltrennung und Energieeinsparung vertrödeln.

Parkgebühr mit Geldkarte zahlen

Wally Karl:
Gott sei Dank ist dieser Wahnsinn vorbei, Kleinstbeträge per Karte zu bezahlen.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.