Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

43. Nussknackermarkt lockte Tausende nach Engers

Late-Night Shopping in Schloss Engers

04.12.2017 - 10:24

Engers. Um das Besondere herauszuheben, bekam der Nussknackermarkt im vergangenen Jahr längere Öffnungszeiten. Das hatte sich bewährt und so hieß es auch am letzten Samstag wieder „Late Night“ staunen und kaufen im barocken Schloss und in der rustikalen Schlossstraße. Das Besondere ist in Engers die Illumination des kurfürstlichen Jagd- und Lustschlosses und der alten Fachwerkhäuser. In rötliches Licht getaucht, bildeten die Gebäude eine romantische Kulisse, vor der sich allerhand abspielte. Die Schlossstraße und der Schlosshof, mit den zahlreichen Speisen- und Getränkeständen, war der Ort der Kommunikation. Hier trafen sich Freunde und Nachbarn, um sich bei einem Glas Glühwein oder Punsch auf die anstehende Adventszeit einzustimmen. Bei Temperaturen knapp über den Gefrierpunkt waren die Heißgetränke im wahrsten Sinne des Wortes „heiß begehrt“. „Bei diesem Wetter schmecken Glühwein und Kinderpunsch doch am besten“, meinte Oberbürgermeister Jan Einig. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Bürgervereins und Orga-Chefs, Bernd Wolff, eröffnete Neuwieds erster Bürger den 43. Nussknackermarkt in Folge. Nur einmal drohte die Traditionsveranstaltung auszufallen. Doch es fanden sich eine Reihe Engerser, die dies nicht zulassen wollten. Jan Einig dankte den ehrenamtlichen Aktiven für deren großes Herzblut für den Nussknackermarkt. Immerhin ist die Veranstaltung ein Aushängeschild für die ganze Stadt Neuwied. Die Besucher kommen zum Teil von weit her. Von einer richtig guten Zusammenarbeit im Orga-Team, die konstruktiv kritisch ist und gleichsam Freude bereitet, berichtete Bernd Wolff. Er dankte aber auch den Sponsoren, dank deren Engagement der Nussknackermarkt auf die Beine gestellt wird. Sie helfen gemeinsam mit dem freiwilligen Obolus, die Standgebühren für die Aussteller auf einem erträglichen Niveau zu halten. Beim Bummel über den Nussknackermarkt wurden die Menschen von adventlicher Musik begleitet. Die Turmbläser aus Anhausen hatten Stellung im Schloss bezogen und schickten ihre Klänge in den Abend. Danach waren es die Blocker Musikanten, die für Stimmung sorgten. Immer wieder blieben die Menschen vor dem Orchester stehen und genossen die Töne aus den Blasinstrumenten. Nicht anders war es tags darauf, als der Musikverein Heimbach-Weis sein Repertoire zu Weihnachten zum Besten gab. Neben dem romantischen Flair hat der Nussknackermarkt am Wochenende ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ausspielen können. Die Heißgetränke sind nämlich nur eine Möglichkeit, sich aufzuwärmen. Die andere besteht darin, sich im Schloss aufzuwärmen. Wer durch die großen Eingangstüren schritt, wurde von einem ganz anderen Zauber in Empfang genommen. Es strahlte in allen Räumen und Fluren und es roch nach feinem Gebäck und Lebkuchen. Nicht wenige Aussteller, setzten auf qualitativ hochwertiges Kunsthandwerk oder auch Schmuck. Traditionell ist das Schloss ein großer Anziehungspunkt und so mancher war dankbar, dass es auch hier bis spät in den Samstagabend ging.

Zu fortgeschrittener Stunde konnte man sich in aller Ruhe umgucken und die Eindrücke auf sich wirken lassen. Was das leibliche Wohl anbelangt, konnte das Orga-Team voll auf die örtlichen Vereine zählen. Säckeweise Kartoffeln hatte der Turnverein zu den beliebten Krebbelcher verarbeitet. Die Möhnen und die Prinzengarde versorgten die Besucher mit lecken Getränken und Waffeln. Weitere Karnevalisten, die Fußballjugend und die Schulen beteiligten sich ebenfalls aktiv am Nussknackermarkt. Pünktlich zum ersten Advent waren viele Besucher gekommen, um Dekorationen mit nach Haus zu nehmen. Das Angebot war riesig. Zahlreiche Kunsthandwerker boten Weihnachtsdekorationen für innen und außen und aus den unterschiedlichsten Materialen feil. Angefangen beim Adventskranz und Gesteck, über Krippen und Krippenfiguren bis hin zu von Hand bemalten, gläserne Christbaumkugeln. FF

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Katholische Frauengemeinschaft kfd „St. Luzia" Löf

Verbundenheit mit Frauen in Slowenien

Löf. „Kommt, alles ist bereit!“ Unter diesem Motto des Weltgebetstages hatten Frauen aus Löf und Brodenbach zur Feier in den Bürgerraum in Löf eingeladen, zu der 40 Frauen aus dem näheren Umfeld gekommen waren. mehr...

Mitgliederversammlung des Wachtberger Wander-Vereins (WWV) e.V.

Bildervortrag und Buchvorstellung

Niederbachem. Der Wachtberger Wander-Verein (WWV) e.V. lädt für Freitag, 5. April, Beginn 18 Uhr, zu seiner diesjährigen Mitgliederversammlung ein. Die Versammlung findet im Hotel Dahl in Wachtberg-Niederbachem, Heideweg 17 statt. mehr...

Weitere Berichte
Unterstützung für
Mütter und Kinder in Not

Lions Club Bonn-Rhenobacum

Unterstützung für Mütter und Kinder in Not

Königswinter. Das Haus Heisterbach ist aus „Bausteinen für das Leben“ aufgebaut worden: Seit 25 Jahren finden Mütter mit ihren Kindern einen Neubeginn für ihr Leben in eigener Verantwortung. Dazu verhelfen... mehr...

Ehrung langjähriger Mitglieder

Musikverein Kobern

Ehrung langjähriger Mitglieder

Kobern. Auf der Jahreshauptversammlung des Musikvereins Kobern wurden Lena Homburg für zehn Jahre, Julia Müller für 20 Jahre, Ralf Dötsch für 40 Jahre und Franz-Josef Brohl für sage und schreibe 50 Jahre Mitgliedschaft im Musikverein Kobern geehrt. mehr...

Fleißige Helfer
bei der Müllsammlung

Heimatverein Pech e.V.

Fleißige Helfer bei der Müllsammlung

Pech. Bei trübem, aber angenehm mildem Wetter sammelten ungefähr zwanzig Freiwillige jeden Alters Straßenmüll in Pech an einem von zwei Samstagen, an denen im ganzen Rhein-Sieg-Kreis Aufräumaktionen stattfanden. mehr...

Politik
Kandidaten für die Wahl
des Gemeinderates aufgestellt

Mitgliederversammlung der CDU Burgen-Brodenbach

Kandidaten für die Wahl des Gemeinderates aufgestellt

Brodenbach. Die CDU Brodenbach hat kürzlich im Rahmen einer Mitgliederversammlung die Weichen für die Kommunalwahl gestellt. Sichtlich erfreut konnte der Vorsitzende Jens Firmenich neben zahlreich erschienenen... mehr...

Johannes Liesenfeld
Bürgermeisterkandidat für Löf

CDU-Ortsverband Hatzenport-Löf-Kattenes

Johannes Liesenfeld Bürgermeisterkandidat für Löf

Löf. Die CDU-Mitglieder wählten Johannes Liesenfeld bei der gutbesuchten Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Hatzenport-Löf-Kattenes einstimmig zum Kandidaten für die anstehende Ortsbürgermeisterwahl. mehr...

Liste für die
Kommunalwahlen aufgestellt

Wählervereinigung Für Kobern-Gondorf-Dreckenach

Liste für die Kommunalwahlen aufgestellt

Kobern-Gondorf. Die Wählervereinigung Für Kobern-Gondorf-Dreckenach hat in ihrer Mitgliederversammlung ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahlen zum Gemeinderat und für das Amt des Ortsbürgermeisters in Kobern-Gondorf festgelegt. mehr...

Sport
Knappe
Heimniederlage für die Erste

SV Untermosel Senioren-Fußball

Knappe Heimniederlage für die Erste

Kobern. Im Heimspielauftakt 2019 ging es gegen den Tabellenzweiten RW Koblenz II, gegen den man zwar nicht favorisiert, aber nicht chancenlos war. Mit Windunterstützung erarbeitete die Erste sich eine leichte Feldüberlegenheit, musste aber immer wieder auf die Konter der Gäste aufpassen. mehr...

Vom Winde verweht

Erste Mannschaft des SV Untermosel fuhr zum TuS Immendorf

Vom Winde verweht

Kobern-Gondorf. Zum Rückrundenauftakt ging es zum souveränen Tabellenführer nach Immendorf. Wo man genau stand, wusste man nach der durchwachsenen Vorbereitung nicht genau, jedoch war man sicherlich Außenseiter in dieser Partie. mehr...

Jugend-Handball JSG Welling/Bassenheim

Spiele der weiblichen E-Jugend

Welling. Während die E1 im letzten Saisonspiel gegen den TV Engers mit 25:15 gewann, verlor die E2 gegen Tabellenführer Grün-Weiß Mendig mit 5:15. mehr...

Wirtschaft
Janine – mein Platz im Leben

- Anzeige -Zweiter Teil der POCO-Serie mit TV-Star Janine Kunze läuft seit 20. März

Janine – mein Platz im Leben

Region. Film ab: Lustiges, Trauriges, Überraschendes und vor allem wieder Janine Kunze in der Titelrolle gibt es in der zweiten Folge der POCO-Serie „Janine – mein Platz im Leben“. Sie ist seit 20. März auf der Homepage des Einrichtungsdiscounters www.poco.de/dieserie und auf YouTube zu sehen. mehr...

5.000 Euro gespendet

- Anzeige -Koblenzer Hospizverein e.V.: Mobil dank PSD Bank

5.000 Euro gespendet

Koblenz. Die PSD Bank mit ihrer in Koblenz ansässigen Zentrale ist eine genossenschaftliche Direktbank inkl. Beratung mit Schwerpunkt Privatkundengeschäft. mehr...

Schuhe „Made in Kaisersesch“

Orthopädie Schuhtechnik Dünzen eröffnet in Kaisersesch

Schuhe „Made in Kaisersesch“

Kaisersesch. Die Firma Orthopädietechnik Dünzen hat ihr neues Ladenlokal eröffnet. Sie wurde ursprünglich in Zell an der Mosel gegründet. Auf der Suche nach einem neuen geeigneten Ladenlokal ist Herr Dünzen in der Koblenzer Straße in Kaisersesch fündig geworden. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Fridays for Future - Schüler streiken fürs Klima: Was sagen Sie?

Find ich gut!
Streiken ja, aber nicht in der Schulzeit.
Das bringt eh nichts.
Es darf nicht bei Protesten bleiben, es muss gehandelt werden.
zusteller gesucht
Anzeige
 
 
Kommentare
Uwe Klasen:
Windräder töten täglich 5 bis 6 Milliarden Insekten! Eine aktuelle Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) „Interference of Flying Insects and Wind Parks“ vom 30.10. 2018 kommt nun zu dem Ergebnis, dass in den deutschen Windparks, mit ca. 25.000 Windkraftanlagen, etwa 1.200 Tonnen Insekten oder ca. 50 kg an Insekten pro Windkraftanlage und Jahr getötet werden.

Treibt in Plaidt ein Hundehasser sein Unwesen?

Lothar Schmitz:
Habe vor ca. 2 Jahren jemand dort beobachtet, der vergiftete Köder ausgelegt hat. Es handelte sich eine mir bekannte, und keineswegs um eine geistig verwirrte Person. Habe die Polizei benachrichtigt und diesen auch vor Ort die Adresse des Täters genannt. Hatte leider den Eindruck, dass man es bei einem erhobenen Zeigefinger beliess.
Wallykarl:
Warun wird hier der "Undercut" erklärt, damit die Bevölkerung ihrer mittlerweile zwanghaften Rolle als Hilfspolizist gerecht wird?
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.