Mini-Symposium des Solarvereins Goldene Meile e.V.

„Macht die Dächer voll!“

Am Dienstag, den 19. Juni

11.06.2018 - 16:55

Sinzig/Remagen. Das vernünftige Energie-Zukunftskonzept beruht im Wesentlichen auf Wind- und Solarenergie. Es ermöglicht eine hundertprozentige Energieversorgung, die zudem auch noch weniger Kosten verursacht als der Weg der Bundesregierung.

Der Einsatz des Solarvereins gilt dem schnellstmöglichen Umbau des überkommenen und restlos überholten Energiewirtschaftssystems, das in Zukunft dezentral, demokratisch und weit weniger ungesund sein sollte. Auch die Abhängigkeit von ausländischen Energierohstoffen vermindert sich, was dem Frieden in der Welt nur förderlich sein kann.

Es handelt sich in dem 10. Symposium um den Start einer kreisweiten Solarinitiative. Das Impulsreferat wird Dr. Rüdiger Haude von der RWTH Aachen halten. Danach wird – medial eingespielt - der Berliner Professor Dr. Volker Quaschning von der Hochschule für Technik und Wirtschaft über den dringend notwendigen Ausbau der Photovoltaik sprechen. Vor der üblichen Diskussion werden die neuesten Überlegungen zum Sinziger Klimaschutzkonzept vorgestellt und dessen Übertragbarkeit auf das gesamte Kreisgebiet angesprochen. Dabei werden die Ergebnisse des Forschungsprojekts EnAHRgie einbezogen.

Die Idee der Veranstaltung ist demnach, kreisweit an die Bürger zu appellieren, aktiv die Transformation unseres Energiewirtschaftssystems in die richtigen Bahnen zu lenken, hier bei uns insbesondere durch die Nutzung der Sonne. Jeder kann mitwirken, und wenn er nur zu einem sauberen Stromversorger wechselt oder einfach nur Energieverschwendung vermeidet.

Interessierte sind also herzlich dazu eingeladen, an der impulsgebenden Veranstaltung teilzunehmen und vielleicht anschließend gar als Multiplikator zu wirken.

Die Daten: Dienstag, 19. Juni, 19.30 Uhr, Foyer der Rheinhalle in Remagen, Simrockweg 2, Referent: Dr. Rüdiger Haude, RWTH Aachen, filmisch eingespielt: Prof. Dr. Volker Quaschning, HTW Berlin, Zeitansatz: zwei Stunden, Veranstalter: Solarverein Goldene Meile e.V.

Pressemitteilung

Solarverein Goldene Meile e.V.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
13.06.2018 01:01 Uhr
juergen mueller

Muss ich Ihnen ausnahmsweise recht geben, Herr Klasen.



12.06.2018 08:35 Uhr
Uwe Klasen

Seit Jahrzehnten wird den Menschen dieselbe Lüge gepredigt, eine 100% Versorgung sei möglich. Schon heute sind die möglichen Erzeugerkapazitäten von Windkraftanlagen und Photovoltaik höher als der bundesdeutsche Verbrauch an Strom! Aber eine 100% Versorgung ist nicht möglich, einfach weil Wind und Sonne volatil sind. Bislang gebracht haben diese Anlagen lediglich eine enorme Verteuerung des Stromes und auch deshalb Mitschuld daran das immer mehr Menschen mit immer weniger Geld auskommen müssen. Energiewende = Unsozial!



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Anzeige
Weitere Berichte

Erntebilanz im Weinanbaugebiet Mosel: Gute Qualität und deutlich mehr Menge als 2019

Moselwinzer zufrieden mit marktgerechtem Jahrgang

Cochem/Mosel. Der Weinjahrgang 2020 an Mosel, Saar und Ruwer passt in Qualität und Menge zu den Marktanforderungen. Die Erntemenge fällt mit geschätzten 810.000 Hektolitern um rund 30 Prozent höher aus als im ertragsschwachen Vorjahr, als nur 624.000 Hektoliter in die Keller kamen. Die Ergebnisse der Traubenlese waren aber regional und lokal sehr unterschiedlich, wie der Moselwein e.V. berichtet. Entscheidender Faktor war die Wasserversorgung der Weinberge im dritten Trockenjahr in Folge. mehr...

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Heeresmusikcorps Koblenz unterstützt musikalisch

Koblenz. Am Freitag, 6. November findet die diesjährige Auftaktveranstaltung zur Haus- und Straßensammlung des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge statt. Ab 13.30 Uhr wird das Heeresmusikcorps Koblenz am Forum Mittelrhein die Auftaktveranstaltung zur Sammlung musikalisch unterstützen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Halloween steht vor der Tür ... wie bereitet ihr euch auf die gruseligste Nacht des Jahres vor?

Da die Party dieses Jahr ausfallen muss, stricke ich schon an ein paar fiesen Überraschungen für meine Nachbarn.
Wie jedes Jahr: Ich werfe mir mein Hexen/Dämon/Vampir-Kostüm über und ziehe von Haus zu Haus.
Gar nicht. Wofür brauchen wir Halloween, wenn wir Karneval haben?
Ich freue mich schon auf den Besuch der kleinen Monster und habe kiloweise Süßigkeiten besorgt.
Oh. Stimmt - ihr erinnert mich daran, dass ich am 31. die Rolläden runter mache und das Licht auslasse.
So richtig kann ich mich für Totenköpfe und Kunstblut nicht begeistern ... ich freue mich auf Kugeln, Glocken und Sterne.
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Anzeige
 
Kommentare

Kleiderhaus schließt

Gabriele Friedrich:
Das ist ja klar, die Leute bekommen nun die finanzielle Unterstützung im ALGII und können prima damit zu KiK und Co. Ich würde weiter sammeln für Obdachlose, der Winter kommt !!! Kindersachen kann man ja ebenso in Flüchtlingsunterkünften abgeben oder einschweißen und aufheben- das geht ja weiter und hört nicht "heute" auf.
Gabriele Friedrich:
[ ...] Der Volksbund [ Zitat ] Da streicht und verbietet die Regierung alles was mit "Volk" zu tun hat. In NRW heisst es auch nicht mehr " im Namen des Volkes, sondern "im Namen des Landes (NRW) und dann haben wir aber noch einen "Volksbund" hier und andere "Bünde" sonstwo... Meine Mutter hat Zeitlebens für die Kriegsgräber gespendet, als Kind war ich mit meiner Großmutter immer in Mayen an den Gräbern, wo ja auch oft eben nur der Stein liegt und man gar nicht weiß wo die Soldaten geblieben sind oder nur "wo" sie gefallen sind. Ehrlich gesagt, ich finde ein Denkmal reicht aus, der Kult der Kriegsgräber passt nicht mehr in diese Zeit. Natürlich ist das alles Ansichtssache. Ich persönlich spende für gar nichts mehr. Mir spendet auch niemand etwas, bei den Lebenden seht "ihr" alle weg.
Antje Schulz:
Also, der rheinland-pfälzische AfD-Landesvorsitzende Michael Frisch hat auf der offiziellen Homepage der AfD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz von einer überfälligen Maskenpflicht geschrieben. Jetzt schreibt der stellvertretende AfD-Landesvorsitzende Jan Bollinger hier in dieser Pressemitteilung, daß eine Maskenpflicht nicht sinnvoll ist. Bei der AfD Rheinland-Pfalz weiß anscheinend die linke Hand nicht, was die rechte Hand schreibt.
Karsten Kocher:
Eine hochnotpeinliche Pressemitteilung der AfD.
Stefan Knoll:
Wieder eine dieser lächerlichen Pressemitteilungen von Jan Bollinger. Wieviele Schulklassen gibt es in der Stadt Neuwied und wieviele Schulklassen im Landkreis Neuwied? Und wieviele Kino- und Theatersääle gibt es in Neuwied und Ungebung?
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.