Bundesprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren (ZIZ)“

Mayen gibt Startschuss für die Belebung der Innenstadt

06.10.2022 - 09:05

Stadt Mayen. Viele Städte und Gemeinden sind von erheblichen Veränderungen in ihren Stadt- und Ortsteilzentren betroffen. Wie kann man die Innenstädte widerstandsfähig und stark machen, der herrschenden Krise im Einzelhandel begegnen und die Menschen wieder mehr in die Zentren locken?

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung hatte im September 2021 im Auftrag des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat dazu aufgerufen, Projektvorschläge für innovative Programme und Ansätze vorzulegen. „Dass wir als Stadt Mayen eine von bundesweit 238 Städten ausgewählt wurden, um einen Fördermittelantrag zu stellen, zeigt, dass wir mit unserem Konzept zur Innenstadtbelebung überzeugt haben und mit unseren Projektideen auf dem richtigen Weg sind“, freut sich Christina Wolff, für das Förderprogramm ZIZ zuständige Mitarbeiterin bei der Stadtverwaltung Mayen.

Den Fördermittelantrag hat die Stadt bereits im Februar dieses Jahres gestellt. Mit der Ausführung darf allerdings grundsätzlich bis zur Förderzusage nicht begonnen werden. Drei der 17 Projekte erhielten jedoch eine Ausnahmegenehmigung, so dass es mit diesen Vorhaben nun zeitnah losgehen kann.

Eine unmittelbare Maßnahme ist die Sanierung des Alten Rathauses, um dieses für die gastronomische Nutzung vorzubereiten. Zusätzlich ist in den kommenden drei Jahren eine Veranstaltungsreihe mit Live-Musik in der Innenstadt geplant. Weiterhin möchte die Stadt Mayen ein leerstehendes Ladenlokal in der Innenstadt anmieten, um dort einen Ort der Kultur zu schaffen und Vereinen die Möglichkeit zu bieten, diese Räumlichkeiten kostenfrei zu nutzen.

Unter dem Motto „Innenstadt neu denken“ sollen 14 weitere Maßnahmen die Attraktivität der Innenstadt ebenfalls steigern und den Stadtkern beleben.


Auszug aus dem Maßnahmenkatalog


Für StartUps wird die Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung Mayen Leerstände in der Innenstadt anmieten, um diesen die Einrichtung von Pop-up Stores zu ermöglichen. Zudem ist eine Plakatierungskampagne mit dem Motto „Besuch die Innenstadt“ geplant. Um die Stadt der Bienen wieder mehr aufleben zu lassen, soll ein Stadtfest mit Bienenmarkt durchgeführt werden.

Außerdem soll es in der Mayener Innenstadt einen ein Familienspieltisch geben, in dem verschiedene Brettspiele, wie beispielsweise Mensch-ärgere-Dich-nicht, zur Auswahl stehen und der zum Verweilen einlädt.

Weiterhin plant die Verwaltung eine einheitliche Möblierung im Innenstadtbereich, um so ein harmonischeres und attraktiveres Erscheinungsbild zu erreichen.

Darüber hinaus soll im Innenstadtgebiet eine digitale Informationsstele installiert werden, um den Bürgern und Besuchern einen schnelleren Überblick über gastronomische Betriebe, touristische Attraktionen, Einzelhandel und weitere Dienstleister zu bieten.

„Mit diesen Projekten wollen wir die Innenstadt als Einkaufs- und Aufenthaltsort attraktiver machen und weiterentwickeln“, erläutert Christina Wolff.

Die Hauptaufgabe der Stadt sieht sie in der richtungsweisenden Planung und der Begleitung innerhalb des Prozesses. Unterstützt wird Mayen dabei von einer Fachagentur, die aus bestehenden Konzepten, Plänen und Initiativen einen Masterplan mit dem Titel „unser roter Faden“ erstellen soll. Sie begleitet zusätzlich eine Lenkungsrunde, bestehend aus Vertretern der Fraktionen, der MY-Gemeinschaft, der Brückengemeinschaft, einem Zusammenschluss der Gewerbetreibenden der Göbel-/ Neustraße, der Kreissparkasse Mayen, der Volksbank RheinAhrEifel sowie der Verwaltung. Diese Runde trägt Ideen zusammen, entwickelt Leitziele und legt weitere Maßnahmen fest.

Zusätzlich wird die Stadt mehrere Planungsbüros beauftragen, um Konzepte zu verschiedenen Schwerpunktthemen wie z. B. Beleuchtung oder E-Mobilität zu erarbeiten.

Um den historischen Kern der Innenstadt ebenfalls mehr in Szene zu setzen, erarbeiten alle beteiligten Stellen eine Gestaltungssatzung, die die Gestaltung von Außen- und Werbeanlagen regelt. Dadurch soll ein harmonischeres Gesamtbild entstehen.

„Natürlich sollen auch die Mayenerinnen und Mayener ihre Ideen und Anregungen einbringen können. Schließlich ist es ja ihre Stadt!“, betont Oberbürgermeister Dirk Meid. „Hierzu planen wir eine 2-tägige Veranstaltung als Bürgerdialog, an dem alle Interessierten teilnehmen und ihre Ideen einreichen können“, so der Stadtchef weiter.

Sollten alle Maßnahmen bewilligt werden, kann die Stadt Mayen mit einer Fördersumme bis zu 699.750 Euro rechnen. „Das wäre ein Riesenschritt, damit wir unsere schöne Stadt noch lebenswerter gestalten können – ganz gemäß unserem Motto „Mayenzeit leben und erleben“, ist Dirk Meid überzeugt.

Ansprechpartner bei der Wirtschaftsförderung der Stadt Mayen für das Förderprogramm ist Christina Wolff, Tel. (0 26 51) 88 22 00 oder E-Mail: christina.wolff@mayen.de.

Pressemitteilung der

Stadtverwaltung Mayen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Sinzig

Sinzig. Der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende in Sinzig ist mit seinem Hüttendorf immer wieder ein Anziehungspunkt. Aber auch der Mittelaltermarkt lockt mit seinem Angebot und besonderen Aktionen. Impressionen vom vorweihnachtlichen Markttreiben zeigen wir in unserer Fotogalerie. mehr...

Fotogalerie: Nikolausmarkt in Remagen

Remagen. Der Remagener Nikolausmarkt zeichnet durch seine familiäre Atmosphäre aus, wozu die Gruppen, Vereine und Institutionen der Stadt beitragen. Neben einem Angebot für die Adventszeit und für Weihnachten bieten die Stände für interessierte Besucher auch Infos über ihre Arbeit und ihr Engagement. Einige Eindrücke vom traditionellen Nikolausmarkt in Remagen zeigen wir in unserer Bildergalerie. mehr...

Anzeige
 

Bürger- und Heimatverein Waldorf gibt neuen Band zur Ortsgeschichte heraus

Streifzüge durch die Waldorfer Geschichte II

Waldorf. Unter dem Titel „Streifzüge durch die Waldorfer Geschichte II“ gibt der Bürger- und Heimatverein Waldorf e.V. nach „Waldorf im Zweiten Weltkrieg“, „Streifzüge durch die Waldorfer Geschichte I“, „Worte sind wie Tauperlen“ sowie den beiden Bildbänden „Waldorf in alten Bildern“ nun die sechste Ergänzungsschrift zur 1996 erschienenen Dorfchronik heraus. Ähnlich dem Heimatjahrbuch des Kreises... mehr...

Vg-Rat Brohltal

Gremium tagt

Burgbrohl. Am Donnerstag, den 15. Dezember um 15 Uhr findet die 15. Sitzung des Verbandsgemeinderates Brohltal im Schlosshotel Burgbrohl, Auf der Burg 1 statt. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem der Neubau eines gemeinsamen Feuerwehrgerätehauses für die Feuerwehren Kempenich, Spessart und Engeln, die Haushaltssatzung 2023, die Erweiterung des bestehenden Gewerbegebietes in Kempenich sowie die Abnahme des Jahresabschlusses 2021 und Erteilung der Entlastung sowie eine Einwohnerfragestunde. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
CDU in der "DENKFARBIK". Wie gut, dass mich keiner denken hören kann....
Sabine Weber-Graeff:
Das dieser Stadtrat es nun nicht sonderlich mit Grünflächen hat,sollte mittlerweile eigentlich jedem Bürger bekannt sein, Die Befürchtung,dass diese Parkplätze bereits im Vorgriff auf eine "LAGA" 2030 errichtet worden sind,ist nicht von der Hand zu weisen.Das Versprechen eines Provisoriums versehe ich...
juergen mueller:
Ein Bruch der Tarifverträge ist noch gelinde ausgedrückt. Wer es soweit kommen lässt, dass die Beschäftigten für etwas büßen sollen, was sie nicht im geringsten verschuldet haben, der sollte sich allen ernstes fragen, wie es möglich ist, dass es überhaupt soweit kommen konnte, obgleich man sowohl in...
juergen mueller:
Kurzfristig bekanntgewordene Liquiditätsprobleme? Das Wort kurzfristig muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Die Stadt Koblenz u. der Landkreis Mayen-Koblenz sind mit jeweils 25% beteiligt. Man schaue sich einmal die BETEILIGUNGSBERICHTE der STADT KOBLENZ der vergangenen Jahre an. Das...
Service