One Billion Rising: Tanzen gegen Gewalt an Frauen

16.01.2019 - 13:27

Der Runde Tisch gegen Gewalt, dem auch die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Ahrweiler, Rita Gilles angehört, und viele weitere Institutionen aus dem Kreis rufen auch in diesem Jahr wieder zur Teilnahme an der Aktion „One Billion Rising“ (englisch für „Eine Milliarde erhebt sich“) auf. Dahinter verbirgt sich eine weltweite Kampagne gegen Gewalt an Frauen und für die Gleichstellung der Geschlechter. Mit öffentlichen Tanzvorführungen überall auf der Welt, jedes Jahr am Valentinstag (14. Februar) wollen die Initiatoren der Aktion die Solidarität für Frauen in Gewaltsituationen stärken. Eine Milliarde Menschen - Männer und Frauen - auf der ganzen Welt sollen ein Zeichen setzen. Um 16 Uhr beginnt der sogenannte Flashmob auf dem Platz an der Linde in Bad Neuenahr-Ahrweiler. 2019 steht die Aktion in Deutschland unter dem Motto „Erheben - Bewegen - Leben“.



„Zerbrich die Ketten“


180 Städte und 60.000 Menschen haben nach Angaben von One Billion Rising Deutschland hierzulande im vergangenen Jahr an der Aktion teilgenommen. Auch Bad Neuenahr-Ahrweiler war im vergangenen Jahr zum ersten Mal dabei. Im September 2012 hatte die Künstlerin und Feministin Eve Ensler das Projekt ins Leben gerufen.

Die Hymne zur Kampagne ist der Song „Break the Chain“ – übersetzt „Zerbrich die Ketten“ – der amerikanischen Sängerin und Songwriterin Tena Clark. Sie hat ihn mit verschiedenen Sängern in verschiedenen Sprachen aufgenommen. „Es ist an der Zeit, die Kette zu brechen, oh ja - Die Kette brechen - Tanze, erhebe dich“ heißt es etwa in der deutschen Fassung des Liedtextes.


Zahl der Opfer häuslicher Gewalt steigt


Gewalt gegen Frauen ist nach wie vor ein großes Problem. Schätzungen gehen davon aus, dass in Deutschland statistisch gesehen alle fünf Minuten eine Frau Opfer von Gewalt wird. Frauen werden bedroht, gestalked, verprügelt, psychisch unter Druck gesetzt, sexuell genötigt oder vergewaltigt. Und das nicht selten innerhalb der eigenen vier Wände: Denn die Zahl der Opfer häuslicher Gewalt steigt, sagt eine Statistik des Bundeskriminalamtes. Waren es 2013 noch 120.000 Fälle, meldeten die Behörden 2017 schon 140.000. Die Dunkelziffer liegt mutmaßlich weit höher. Die Täter sind Ehemänner, Lebensgefährten oder männliche Familienmitglieder.


Termine für die zentralen Tanzproben


Am Freitag, 25. Januar und Freitag, 1. Februar jeweils von 15 bis 17 Uhr haben alle, die am Flashmob teilnehmen möchten, im Mehrgenerationenhaus (MGH), Weststraße 6 in Bad Neuenahr-Ahrweiler, die Möglichkeit, den Tanz in der Gruppe einzustudieren. Tanztrainerin Dani Celner erklärt die Schritte. Aber auch ohne vorherige Proben kann jede und jeder beim Flashmob mitmachen. Wer zu Hause schon mal üben möchte, findet bei Youtube auf dem Kanal von CentreTalma.Berlin ein Video mit einer Anleitung unter dem Titel „OBR Inklusiv“.


Filmworkshop „Schönheit-was ist das eigentlich?“


Im Zusammenhang mit der Aktion One Billion Rising veranstaltet die Offene Kinder- und Jugendarbeit (OKUJA) der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler in Kooperation mit medien.rlp Institut für Medien und Pädagogik am Donnerstag, 31. Januar, einen Filmworkshop für Mädchen zum Thema Schönheitsideale. Der Film beleuchtet den Stellenwert von Schönheitsidealen in der Gesellschaft. Neben einem ausführlichen Filmgespräch lernen die Teilnehmerinnen im Lauf des Workshops, sich selbst wahrzunehmen und wie das Thema Schönheit ihr Leben beeinflusst. Der Workshop beginnt um 16.30 Uhr in den Räumen der OKUJA, Mittelstraße 31, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung unter Telefon 02641/3969822 oder per E-Mail: hdjbnaw@gmx.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Wambach- und Kapuzinerstraße und Ehrenbreitstein

Lose Fahrbahnplatten erneuert

Ehrenbreitstein. Auf Initiative von SPD-Ratsmitglied Marion Mühlbauer hat der städtische Servicebetrieb nach langen Verzögerungen in Teilbereichen die losen Plattenbeläge der Wambachstraße und der Kapuzinerstraße erneuert. Hier wurden jetzt die Gefahrenstellen, die leider noch in vielen Straßenbereichen von Ehrenbreitstein vorhanden sind, fachgerecht beseitigt. mehr...

Erste digitale Live-Führung im Roentgen-Museum Neuwied

Einblick in die August Friedrich Siegert-Ausstellung

Neuwied. Bis zum 29. August 2021 befindet sich im Roentgen-Museum Neuwied die Sonderausstellung „August Friedrich Siegert (1820-1883) – Die kleine Welt in der großen“. Präsentiert werden rund 50 Kunstwerke des in Neuwied geborenen, später in Düsseldorf lebenden Malers und Akademie-Professors August Friedrich Siegert. Bedingt durch die Corona-Pandemie war die Ausstellung bisher noch nicht öffentlich zugängig. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
559 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Rainer Rütsch:
Die Stadt Bad Neuenahr könnte sich noch wesentlich mehr für die Umwelt einsetzen, wenn die Innenstadt mit Kurgartenstrasse endlich ohne Autos wäre. Alle außerhalb ins kommende neue Parkhaus…...
K. Schmidt:
"Es treten ab übermorgen, also Donnerstag, 13. Mai, 0 Uhr, die Corona-Schutzmaßnahmen der sogenannten „Bundesnotbremse“ außer Kraft .... Stattdessen gelten die Regelungen der dann gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz, die uns derzeit noch nicht vorliegen. Die Kreisverwaltung...
Gabriele Friedrich:
Eine rostige Machete: Fazit: wie der Herr, so’s Gescherr. Da hat einer den Knall nicht gehört. ...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen