Verbandsgemeinde Puderbach

Rainer Kuhl ist 40 Jahre im Dienst

Rainer Kuhl ist 40 Jahre im Dienst

Bürgermeister Volker Mendel, Ortsbürgermeister Wolfgang Theis (für die Waldbesitzer) dankten Forstamtsrat Rainer Kuhl in einer kleinen Feierstunde für seinen unermüdlichen Einsatz für das Ökosystem Wald. Quelle: VG Puderbach

06.07.2022 - 16:30

VG Puderbach. Nach Ableistung des Wehrdienstes (1982 bis 1983) begann der heutige Leiter des Forstreviers Woldert Rainer Kuhl 1983 seine Einführungszeit als Dienstanfänger beim Forstamt Selters. Dieser schloss sich von 1984 – 1987 die Anwärterzeit mit gleichzeitigem Studium an der Fachhochschule für Forstwirtschaft in Rottenburg an. Die praktischen Studienphasen verbrachte er beim Forstamt Mayen und im Revier Boos/Eifel. Am 1. November wurde er dann nach erfolgreichem Studium zum Forstinspektor ernannt. Über die Forstämter Nastätten/Taunus und Entenpfuhl/Hunsrück führte ihn sein beruflicher Weg ab dem 1. Januar 1989 zum Forstzweckverband Woldert. In diesem Revier übernimmt er bis zum heutigen Tag die forstliche Leitung. 2012 wurde der Zweckverband aufgelöst und die Mitarbeiter zur Verbandsgemeinde Puderbach überführt.

Bürgermeister Volker Mendel, Ortsbürgermeister Wolfgang Theis (für die Waldbesitzer) dankten Forstamtsrat Rainer Kuhl in einer kleinen Feierstunde für seinen unermüdlichen Einsatz für das Ökosystem Wald. Diesem dank schlossen sich Büroleiter Philipp Rasbach, Kämmerer Markus Sommer, Personalratsvorsitzender Heiko Weller, Simona Weller für die Personalabteilung, sowie die Forstwirtschaftskräfte des Reviers Woldert an. In den Dankesworten wurde auch immer wieder auf die letzten schwierigen Jahre im Forst und die damit einhergehenden Herausforderungen Bezug genommen. Ebenfalls wurde das ehrenamtliche Engagement von Rainer Kuhl hervorgehoben.

Rainer Kuhl ließ dann selbst nochmal die vergangenen 40 Jahre Revue passieren und bedankte sich seinerseits bei den anwesenden für die gute Zusammenarbeit. Sein besonderer Dank gebührte seiner Ehefrau.

Pressemitteilung der

VG Puderbach

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Eine Fahrt in die JVA konnten die beiden trotzdem abwenden.

Koblenz: Pärchen mit 15 offenen Haftbefehlen unterwegs

Koblenz. Am Dienstag, 09.08.2022 gegen 19:30 Uhr wollte eine Streifenwagenbesetzung der Polizei Koblenz einen Pkw auf der Pfaffendorfer Brücke einer Kontrolle unterziehen, da der Beifahrer nicht angeschnallt war. Als die Einsatzkräfte die Daten der 29-jährigen Fahrerin und des 28-jährigen Beifahrers überprüften, staunten sie nicht schlecht: Beide Personen hatten zusammengerechnet 15 offene Haftbefehle. mehr...

Grund ist der niedrige Rheinpegel - Entscheidung über Feuerwerke steht noch aus

Schiffskonvoi bei Rhein in Flammen muss abgesagt werden

Koblenz. Der stetig sinkende Rheinpegel hat die Rahmenbedingungen für das Großevent Rhein in Flammen in den vergangenen Tagen sehr stark verschärft. Da in den nächsten Tagen der Rheinpegel absehbar weiter sinkt, hat sich der Veranstalter, die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH am Mittwoch, in Rücksprache mit den Behörden und Orten dazu entschlossen, den Schiffskonvoi von Spay/Braubach bis Koblenz bei Rhein in Flammen an diesem Wochenende abzusagen. mehr...

Schützenverein Einig

Spende für die Jugendarbeit

Einig. Jugendliche dürfen in Deutschland erst ab dem Alter von 12 Jahren das Schießen mit dem Luftgewehr üben. Erfreulicherweise gibt es in Einig jetzt aber eine Gruppe von sieben Kindern im Alter von 6 – 11 Jahren, die unbedingt mal Schießen lernen wollten. Was tun? Es besteht die Möglichkeit, bereits ab 6 Jahren mit einem sogenannten „Lasergewehr“ zu „schießen“. Hiermit können auch Kinder unter 12 Jahren gefahrlos an diesem tollen Sport teilnehmen. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...
Service