Frühlingserwachen und Flohmärkte in Sinzig:

Traumhaftes Frühlingswetter lud zum Bummeln ein

03.04.2017 - 13:51

Sinzig. Traumhaftes Frühlingswetter gab es beim Sinziger Frühlingserwachen. Es war ein Sonntag wie gemacht für Schnäppchenjäger: Der verkaufsoffener Sonntag von „Aktiv für Sinzig“ und der gleichzeitig stattfindende Kirchplatzflohmarkt lockten die Besucher in die Sinziger Innenstadt. Hinzu kamen der Elfenlandmarkt in der Alten Druckerei und zwei weitere private Flohmärkte im ehemaligen Cap-Markt und im ehemaligen Schleckermarkt


Diese Kombination neben ein wenig musikalischer Unterhaltung und Spaß für die kleinen Besucher reichte für eine heftig belebte Innenstadt.

Am Morgen natürlich im Mittelpunkt: Der große, städtische Flohmarkt auf seinen angestammten Standort, den Platz zu Füßen der Pfarrkirche Sankt Peter.

Aber die Flohmarkt Schnäppchenjäger waren entsprechend früh auf den Beinen. Wohltuend: Professionelle Angebote waren beim Flohmarkt ausgeschlossen.

Die Ware stammte von Dachböden und Kellern, die leer geräumt worden waren. Und so gab es viel Krimskrams im Angebot. Viele Altertümlichen für den Haushalt, Porzellan, Spiele in allen Varianten und in diesem Jahr besonders markant reichlich secondhand Klamotten nicht nur für Kinder.

Während die Schnäppchenjäger schon unterwegs waren, schmückte Aktivchef Andreas Schwerter und seine Helferschar noch die Innenstadt. Hunderte von Osterglocken wurden nicht nur auf dem Marktplatz verteilt.

Ob es nun so gedacht war oder nicht: Viele Besucher schleiften den Frühlingsgruß in Form von Osterglocken als kleines Andenken mit nach Hause.

Das Frühlingserwachen wird von „Aktiv für Sinzig“ übrigens nicht mehr als Fest mit viel Programm aufgelegt.„Im Fokus dieses sonntags soll kein Stadtfest stehen, sondern viel mehr die Einladung der Geschäftsleute in ihre Geschäfte“, hatte Aktiv-Chef Andreas Schwerter bereits mehrfach betont. Im Klartext: Die Geschäftsleute selbst waren mit vielfältigen Aktionen gefordert. Aktiv für Sinzig lieferte zwar die Rahmenbedingung, etwa mit dem Blumenschmuck, aber keine abgespeckte Variante der großen Stadtfete „Sprudelndes Sinzig“.


Zahlreiche Aktivitäten und Aktionen


Die Sinziger Geschäfte öffneten am Sonntag in der Zeit von 13 Uhr bis 18 Uhr. Mit zahlreichen Aktivitäten und Aktionen. Es waren nicht die großen Unterhaltungsknaller, sondern die lebendige Vielfalt hinter und vor jeder Ladentür, die das Frühlingserwachen in Sinzig zu einem Erfolg machte.

Um 15.30 Uhr startete Stadtführer Bernd Linnarz vor der Tourist-Info mit einer Stadtführung. Die hat Tradition. Linnarz agierte als Rotbart im Kaisergewand. Erstmals hat die IG Niere Rhein-Ahr-Eifel den Kaiserplatz mit vielen Attraktionen in Beschlag genommen. Der vielfache Weltmeister im LKW-Geschicklichkeitsfahren Jochen Moll moderierte diesmal eine Geschicklichkeitsturnier für PKW. Das Startgeld waren zehn Euro für den guten Zweck. Ein richtig anerkannter und gern genutzter Kernstandort ist mittlerweile die „Alte Druckerei“ des Krupp-Verlages in der Mühlenbachstraße.

Dort hatte der Elfenlandmarkt in seiner Frühlingsvariante die Pforten geöffnet. Und bei Kunst und Kunsthandwerk und vielen Unikaten gab es auch dort einen großen Ansturm.

Der Elfenlandmarkt ist mittlerweile in Sinzig auch so etwas wie eine Marke geworden. Hingucker war natürlich auch die kleine Armee von sechs Barbarossafiguren. Für die Verpflegung beim Elfenlandmarkt mit Kaffee und Kuchen sorgte die Showtanzgruppe der Stadtsoldaten, während die Sinziger Möhnen auf dem Brunnenplatz Waffeln kredenzten.

Das Sinziger Frühlingserwachen in der sehr schönen Symbiose von Flohmärkten und verkaufsoffenen Sonntag konnten die Verantwortlichen auf jeden Fall als vollen Erfolg verbuchen.

BL

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Verbandsgemeinte verabschiedete verdiente Lokalpolitiker

Großer Bahnhof für verdiente Lokalpolitiker

Kempenich/Engeln. In der Verbandsgemeinde Brohltal ist es gute Tradition, verdiente Kommunalpolitiker für ihr ehrenamtliches Engagement zu ehren. Allerdings fiel auch diese Tradition der Corona-Pandemie zum Opfer. So konnte man bisher nicht einmal die langjährigen Bürgermeister und VG-Ratsmitglieder, die nach der Kommunalwahl im Jahr 2019 aus der aktiven Politik ausgeschieden sind, verabschieden. mehr...

Benefizkonzert im Gasthof Kempenich

Für den guten Zweck gerockt

Kempenich. Auch ein Jahr nach der Flutkatastrophe an der Ahr ist die Hilfs- und Spendenbereitschaft in der Region groß. Beim zweiten Benefizkonzert der Riedener Band Heavens a Beer im Gasthof Kempenich kamen jetzt 2.600 Euro zusammen, die demnächst an die Initiative 5-Euro-Haus und zwei weitere Organisationen übergeben werden. Kerstin und Markus Schmitz vom Gasthof-Team haben sich ebenso wie die Eifel-Rocker von Anfang an bei Hilfsaktionen für Flutopfer engagiert. mehr...

Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld

„Geschichte als Waffe“

Münstermaifeld. Am Dienstag, den 21. Juni 2022, hatte der Geschichtsleistungskurs der Jahrgangsstufe 12, einen ganz besonderen Workshop. Er durfte Prof. Dr. Matthias Rogg an der Schule begrüßen. Aus aktuellem Anlass beschäftigten sich alle mit dem Krieg in der Ukraine. Hierbei ging es vor allem um die Instrumentalisierung von Geschichte durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin und die Entlarvung von sogenannten FakeNews. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service