SPD Wirges

Ehrung langjähriger Mitglieder

Ehrung langjähriger Mitglieder

Viele Jubilare konnten für ihre langjährige Mitgliedschaft und Treue mit Ehrennadeln und Ehrenurkunden geehrt werden.Foto: SPD Wirges

08.12.2022 - 14:01

Wirges.Kürzlich fand im Bürgerhaus Wirges die Ehrung der langjährigen Mitglieder des SPD-Ortsvereins Wirges statt – nach drei Jahren pandemiebedingter Pause, denn die letzten Ehrungen fanden im November 2019 statt.

Und entsprechend viele Jubilare konnten für ihre langjährige Mitgliedschaft und Treue mit Ehrennadeln und Ehrenurkunden geehrt werden: für 25 Jahre Tobias Schweitzer, Eva Toibero; für 40 Jahre Michael Beck, Elisabeth Schweitzer; für 50 Jahre Stadtbürgermeister a.D. Renato Noll, Heinz Wahl, Gabi Weber und für 60 Jahre Ottmar Beck und Herbert Reusch.

Nicht alle Jubilare konnten bei den Ehrungen dabei sein und ließen grüßen: Marco Buhr, Helga Grund (25 Jahre), Renate Lenz, Thomas Müller, Marion Stauber (40 Jahre), 50 Jahre: Oskar Rhensius, Klaus Weyand, Regine Behr-Kollosche (50 Jahre).

In Ihrer Begrüßung umriss die Vorsitzende Sylvia Bijjou-Schwickert den Werdegang der SPD Wirges: von der Gründung am 25. Januar 1900 im Saal Michels als Sozialdemokratischer Volksverein Wirges, dem Wachstum durch den Zuzug der Glasarbeiter, der Verfolgung während des Nationalsozialismus, die Neuorganisation nach 1945 und Weiterentwicklung bis heute.

Bijjou-Schwickert erinnerte an den im Jahr 2021 verstorbenen Erhard Olschewski, Bürgermeister a.D. der Ortsgemeinde und später der Stadt Wirges sowie erster Bürgermeister der Verbandsgemeinde nach der Kommunalreform 1971, der ebenfalls 60 Jahre Mitglied des Ortsvereins war. Ebenfalls im Jahr 2021 verstorben war Helmut Schumann, der Olschewski für lange Jahre als Stadtbürgermeister folgte. Beide Altbürgermeister blieben zu zuletzt ihrem Ortverein in Treue und als tatkräftige Mitglieder und auch Zeitzeugen verbunden.

Die Laudatio hielt die Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz Sabine Bätzing-Lichtenthäler. Sie bedankte sich bei allen für ihre Treue zur SPD. Gemeinsam sei man durch Höhen und Tiefen gegangen, habe aber stets an den Werten der SPD von Freiheit, Solidarität und Frieden festgehalten. Populistische Sprüche seien allen fremd gewesen, stattdessen habe man auf die Kraft von Argumenten gesetzt und damit einen Beitrag für den Erhalt von demokratischen Strukturen geleistet. Bätzing-Lichtenthäler ging auf den Werdegang jeder Jubilarin und jedes Jubilaren in Partei und Ortsverein ein und wies auf die besonderen Verdienste, Funktionen und Mandate im Dienst der Bürgerinnen und Bürger auf kommunaler, Landes- und Bundesebene hin.

Ganz besonderen Dank richtete Bätzing-Lichtenthäler an die beiden Jubilare mit 60 Jahren Parteizugehörigkeit, deren Entscheidung für die SPD in Zeiten des kalten Krieges gefallen ist: an Ottmar Beck, der solange es seine Gesundheit zuließ, unzählige Wahlkämpfe bestritten hat und der zu „Willy wählen“ wohl der emotionalste war. Und an Herbert Reusch, der als hauptamtlicher Sekretär der IG Chemie, Papier, Keramik früh zur SPD auf Kommunalebene gefunden hat und viele Jahre als Stadtratsmitglied und Geschäftsführer der SPD-Stadtratsfraktion wirkte.

Mit einer herzlichen Umarmung überreichte Bätzing-Lichtenthäler allen Jubilaren mit den Urkunden und Ehrennadeln zur Anerkennung ein Präsent.

Auch Dr. Tanja Machalet, Mitglied des Deutschen Bundestags, entbot den Jubilarinnen und Jubliaren ihren Gruß und dankte für ihre Treue und ihr vielfältiges engagiertes Wirken über die vielen Jahre ihrer Mitgliedschaft.

Im Anschluss an den offiziellen Teil fand sich reichlich Gelegenheit, sich mit Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Tanja Machalet zu den vielen aktuellen Themen in Politik und Gesellschaft auszutauschen.

Pressemitteilung SPD Wirges

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Festival der Currywurst in Neuwied 2023

In Neuwied ging es endlich wieder um die Wurst! Beim Currywurstfestival wurde dem geliebten Fast Food-Gericht ein kulinarisches Denkmal gesetzt. Dutzende Geschmackskreationen wurden kredenzt und Probieren war ein Muss! Mehr davon gibt es in unserer Fotogalerie... mehr...

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause. 

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler/Köln. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und... mehr...

Aus dem Polizeibericht

Lkw stand auf B 256 in Flammen

Bonefeld. Die Einheiten Bonefeld und Kurtscheid der Feuerwehr der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach wurden am Donnerstagnachmittag, den 02.02.2023 um 14:46 Uhr zu einem brennenden LKW auf der Bundesstrasse B256 in Höhe des Kreisel Bonefeld alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr wurde ein Brand im Motorbereich festgestellt, Personen waren keine betroffen. Die Einsatzkräfte unter Einsatzleiter... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
juergen mueller:
"Safe the date - Best-Practice-Vortrag" !!! FRAGE: WO leben wir? WO bleibt die deutsche Sprache?...

Gedenken an den Holocaust begangen

Siegfried Kowallek:
Beim Blick auf Hitlers Krieg gegen die Sowjetunion war bei deutschen Politikern immer eine Verantwortung ob der russischen Opfer im Raum, ohne zu bedenken, dass dieser Krieg in der damals zur Sowjetunion gehörenden Ukraine sieben Millionen Menschen, damit über 16 Prozent der Vorkriegsbevölkerung,...
Service