Nach dem Abriss der Parkpalette am Neuen Markt

Neues Parkhaus soll Synergie-Effekte bringen

Bis zu 276 Pkw-Stellplätze einschließlich neun Behindertenstellplätzen sollen den Platzbedarf für den geplanten neuen Schulcampus und die Ablösungen für Stellflächen am Neuen Markt abdecken

24.05.2022 - 12:21

Meckenheim. Die Parkpalette am Neuen Markt in Meckenheim soll am „Standort D“ an der Königsberger Straße neu errichtet werden. Dieser Standort könne als Verbindungsglied zwischen dem Neuen Markt und dem Schulcampus Synergieeffekte erreichen, erklärte der großtechnische Beigeordnete Heinz Peter Witt dem Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr in seiner jüngsten Sitzung. Das Parkhaus sei dort modular aufbaubar, wobei auf dem Dach nicht geparkt werden dürfe, sodass stattdessen eine Begrünung oder Überbauung möglich wären. So könnten bis zu 276 PKW-Stellplätze einschließlich neun Behindertenstellplätzen entstehen und damit der Stellplatzbedarf sowohl für den geplanten neuen Schulcampus wie auch für die Ablösungen der Stellflächen am Neuen Markt abgebildet werden. Diese Variante stimmte das Gremium einstimmig zu. Zumal die ebenerdigen Stellplätze am alten Standort erhalten bleiben, aber umgestaltet und eventuell überbaut werden sollen. Darüber müsse man aber getrennt diskutieren, wobei alle Fraktionen einig waren, dass dieses „Filetstück“ städtebaulich aufgewertet werden müsse.


Parkpalette wurde 2019 abgerissen


Die Parkpalette am Neuen Markt mit einst 351 Stellplätzen wurde in den Sommerferien 2019 abgebrochen, da die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet und eine Sanierung unwirtschaftlich war. Seitdem wird lediglich die ebenerdige Parkplatzfläche mit 196 Stellplätzen und acht Behindertenstellplätzen weiterbetrieben. Doch wegen des Wegfalls der alten Parkpalette müssen 142 Stellplätze wiederhergestellt werden. Eine Standortanalyse betrachtete vier mögliche Standorte, von denen zwei favorisiert wurden. Die nun favorisierte Variante am „Standort D“ an der Königsberger Straße ermögliche es durch seine Lage zwischen dem Neuen Markt und dem Schulcampus, Synergieeffekte zu erzielen. Die neuen Parkplätze sollen zeitgemäß 2,50 Meter breit und fünf Meter lang werden. Über die Kosten konnte Witt noch nichts sagen.

Die Ausschussvorsitzende Sabrina Gutsche (CDU) sah darin eine „sehr charmante Lösung“, denn die Parkplätze würden im Rahmen des Schulneubaus „möglichst unsichtbar“. Allerdings weist das bislang unbebaute Hanggrundstück an der Königsberger Straße einen Höhenunterschied von bis zu sechs Metern auf. Die Einfahrt zum Parkhaus mit zwei Ebenen soll an der Königsberger Straße liegen, die Stellplätze von Besuchern des Schulcampus und Dauerparkern genutzt oder als Ablösung von Parkflächen am Neuen Markt dienen. Behindertenparkplätze, Fahrradabstellplätze sowie E-Ladesäulen würden selbst verständlich berücksichtigt, erklärte Witt.


Interessant für Besucher der Jungholzhalle


Dr. Brigitte Kuchta (SPD) war überzeugt, dass das Parkhaus auch interessant für Besucher der Jungholzhalle sei, wenn diese wieder normal bespielt werde. Barbara Heymann (SPD) freute sich, dass genügend Parkmöglichkeiten am alten Standort erhalten blieben, was besonders für Menschen mit Bewegungseinschränkungen wichtig sei. Ralf Dieckmann (BfM) und Friedemann Weckbach-Mara (FDP) lobten die Pläne ebenfalls empfanden, die Projektgruppe habe eine optimale Lösung gefunden. JOST

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Die betreffende Achterbahn bleibt zunächst geschlossen und soll durch den TÜV geprüft werden

Nach tödlichem Unfall: Klotti-Park hat wieder geöffnet

Klotten. Seit heute, 9. August, hat der Klotti-Park in Klotten im Kreis Cochem-Zell wieder für Besucher geöffnet. Am Samstag kam es im Park zu einem tragischen Unglück: Eine 57-Jährige Parkbesucherin starb nach einem Sturz aus einer Achterbahn. Die Ermittlungen des Unfallhergangs durch die Behörden dauern noch an. Die Untersuchungen vor Ort seien allerdings mittlerweile beendet und die vom Unfall... mehr...

Festung Ehrenbreitstein lädt ein

Den grauen Zellen Beine machen

Koblenz. Auf einem abwechslungsreichen Rundweg über das Festungsgelände wird „merkwürdiges“ Gedächtnistraining mit den historischen Gegebenheiten der Festung Ehrenbreitstein verbunden. Auf unterhaltsame und spielerische Weise lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Führung die Festung mal von einer anderen Seite kennen und zudem werden die „grauen Zellen“ gefordert und wissenswerte Informationen nachhaltig gespeichert. mehr...

Stadt Koblenz kündigt weitere Sperrung an

Vollsperrung der Andernacher Straße

Koblenz. Die Stadtentwässerung Koblenz muss die Andernacher Straße im unteren Bereich ab der Kreuzung Balduinbrücke in Richtung Wallersheimer Weg (Kreuzung bis etwa Douquestraße) im Zuge des Neubaus des Stauraumkanals Andernacher Straße in Lützel vom 15. August 2022 bis zum 2. September 2022 für 3 Wochen voll sperren. Die Verkehrsbeziehungen von der Balduinbrücke aus in Richtung Brenderweg und Gartenstraße und umgekehrt, bleiben erhalten. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...

Brauchtum in Gefahr

aus Oberwinter:
Die von "näher dran" wissen, was da so seit Jahren und Jahrzehnten so (schief) gelaufen ist. Mit Corona hat das nicht viel zu tun. Die Berichterstattung wird oberflächlich gehalten um gewissen Personen nicht zu nahe zu treten. Diese Katastrophe war vorauszusehen - aber nicht abwendbar....
K. Schmidt:
Warum wird in dem Bericht so oft auf Corona hingewiesen? Oberwinter hat über 3.700 Einwohner, plus Potential aus den Nachbarorten. Wenn dann ein Verein dort nur 15 Mitglieder hat, hat das mit Corona doch nix zu tun. Es gibt Traditionsvereine, die zeitgemäß fortbestehen können. Schützenvereine gehören...
Service