Szenische Lesung bei Landtagsabgeordneten Anna Köbberling

„Was würde Luther dazu sagen?“

„Was würde
Luther dazu sagen?“

Anja Balschun und Thomas Krämer kamen zur Lesung ins Wahlkreisbüro. Foto: privat

29.12.2017 - 11:26

Koblenz. „Ein Christ muss ein fröhlicher Mensch sein“, hat Martin Luther gefordert, und eine fröhliche Runde war es, die kurz vor Weihnachten im Wahlkreisbüro der Landtagsabgeordneten Anna Köbberling die szenische Lesung von Anja Balschun und Thomas Krämer unter dem Titel „Was würde Luther dazu sagen?“ verfolgte. Das teils historisch belegte, teils frei erfundene und sehr unterhaltsame Theaterstück der beiden Autoren bot reichlich Stoff für Diskussionen – über Luthers kurzen Aufenthalt in Ehrenbreitstein, seinen Antisemitismus und das Reformationsjubiläum. Im Anschluss stellte Anja Balschun noch ihre Koblenz-Krimis vor, die für den einen oder anderen noch ein willkommenes Geschenk in letzter Minute gewesen sein dürften. Die Lesung fand im Rahmen der Reihe „Gut zu wissen“ statt, bei der Anna Köbberling mehrmals im Jahr einen kleinen Kreis von Personen bei einem Glas Wein in ihr Büro in der Trierer Straße 69 einlädt.


Pressemitteilung von

Dr. Anna Köbberling, MdL

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Polizei warnt vor weitverbreiteter Betrugsmasche

Sofort löschen: Angebliche SMS-Paketankündigung

Linz. Auch über das Wochenende erhielt die Polizeiinspektion Linz/Rhein wiederholt Meldungen von Geschädigten, welche vermeintliche DHL Paketankündigungs-SMS erhalten haben. Die SMS enthält zumeist die Mitteilung, dass das angeblich bestellte Paket zurückgesandt werde, wenn man nicht auf den beigefügten Link klicke, oder man schlichtweg dessen Zustellung bestätigen solle. Über ein Klicken auf den... mehr...

Zeugenaufruf nach Diebstahl in Lehmen

Unbekannte stehlen Zigarettenautomat

Lehmen. Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Samstag, 17. April, auf Sonntag, 18. April, nach bisherigen Erkenntnissen vier Zigarettenautomaten. Zwei in der Ortschaft Lehmen, einer in der Ortschaft Hatzenport und einer in der Ortschaft Lieg im Hunsrück. Diese wurden durch Werkzeugeinsatz von der Wand gehebelt und im Anschluss mit einem Fahrzeug abtransportiert. Eventuell haben Bürger die... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Ich glaube, dass es keinem politischem Aufruf bedarf, sich in die Lage derer zu versetzen, die durch Corona einen Angehörigen verloren haben. Frau Dreyer hat recht. Das Anzünden einer Kerze verbreitet logischerweise Licht. Zuversicht, das muss jeder für sich entscheiden. Pathetik ist nun einmal das,...

Elektrogerät setzt Möbel in Brand

Gabriele Friedrich:
Unsere tolle Feuerwehr wieder ! Die retten wirklich alles, auch Katzen, Hunde und Jecken. :)))) Macht nicht so viel auf eine Steckdose, ich wette das war ein richtiger Kabbelknuddel- das muss ja mal schief gehen....
Heribert Heimer:
Dumm gelaufen! Der Fehler der Verordnung liegt darin, dass wenn bestimmte inizdenzien unterschritten werden, alles wieder freigegeben wird. Siehe Ostern. Es sollte ein Umdenken stattfinden und nur dann freigegeben werden, wenn auch die umliegenden Kreise und Städte diesen Wert erreichen. Dann hört...
K. Schmidt:
Ich und meine Lebensgefährtin haben getrennte Wohnungen. Wir sehen uns täglich, und solche Besuche sind auch explizit als Ausnahme von der Ausgangssperre in der Verfügung des Kreises genannt. Wenn wir zusammen im Auto sitzen, muss einer von uns Maske tragen, der andere nicht, und bei anderen gemeinsamen...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert