2. Bundesliga Damen: Die SG99 startet am kommenden Wochenende gegen Bochholt in die Rückrunde

Die Bäckermädchen sind aus dem „Winterschlaf“ zurück

21.02.2022 - 12:14

Andernach. Am kommenden Wochenende starten die Bäckermädchen der SG99 Andernach mit Ihrem Auswärtsspiel am Sonntag in Bochholt in die Rückrunde der Zweiten Bundesliga der Frauen. Das Team rund um das Trainergespan Isabelle Hawel und Florian Stein, erlebte abwechslungsreiche und produktive Wochen der Wintervorbereitung. So waren zwischen 15. Januar und 20. Februar insgesamt sieben Testspiele vorgesehen gewesen, von denen letztlich aber nur sechs durchgeführt wurden, da unglücklicherweise das „Generalprobenspiel“ am vergangenen Sonntag gegen die TSV Schott Mainz kurzfristig abgesagt werden musste.



Drei Siege, zwei Niederlagen und ein Remis


Insgesamt boten die Testspiele einen bunten Mix an Gegnern. Zum Auftakt nach den Weihnachtstagen ging es zunächst gegen ein männliches C-Junioren-Team. Die jungen Sportfreunde aus Eisbachtal waren ein interessanter Gradmesser für die Fußballfrauen aus Andernach. Letztlich fand dieses Spiel, welches als Aufgalopp zu verstehen ist, mit einem 1:1 keinen Sieger. Im Waldstadion von Glessen in Bergheim gab es den formell schwersten Gegner. Dort begrüßte der Erstligist 1. FC Köln die Mädels aus dem Neuwieder Becken. Dieses Spiel sah zwei Halbzeiten. In der ersten Halbzeit konnten die Gäste noch sehr gut Mithalten und ein 0:0-Unentschieden in die Halbzeit bringen. Nachdem das Gastteam jedoch durchgehechelt hat, zeigen die Kölner Ihr Potenzial und siegten letztlich mit 6:0.

Am letzten Januar-Sonntag empfing man die Ladies der Borussia aus Mönchengladbach. Hier plante man eigentlich wegen beruflicher Abwesenheit von Laura van der Laan und den verletzten Kathrin Günther und Jana Theisen mit einer Gastspielerin im Tor, welche sich jedoch ebenfalls unglücklich beim Aufwärmen vor dem Spiel verletzte. Das Spiel gegen die Fohlen aus der Regionalliga, ging mit 1:2 verloren. Zum Spiel in Dortmund gegen Berghofen reisten aber nur 13 Spielerinnen mit. Darunter die junge Nachwuchstorhüterin aus dem B-Juniorinnen-Kader Lisa Krupp, welche somit ihre ersten Erfahrungen im „Profi-Kader“ sammelte. Trotz des kleinen, aber in der Qualität stark besetzten Kaders konnte die SG99 das Spiel mit 2:0 gewinnen.

Ganz anders lief das Spiel gegen die ersatzgeschwächten Sportfreunde aus Siegen. Hier durfte sich nach 90 Minuten der halbe Kader in der Torschützenliste eintragen und somit ganz viel Motivation sammeln. Gleich elf Mal mussten die im Spiel eingesetzten Kim-Sophie Dreßler und Tara Dhariwal nach Toren hinter sich greifen. Garofalo, Bartzen, Umbach, die beiden Schermuly-Schwestern, Asteroth, Hisenaj, Hornberg und Weißenfels hießen am Ende die Torschützinnen.

Das schlussendlich letzte Vorbereitungsspiel gegen die Nachbarn aus Montabaur, wo letztlich nochmal alle Andernacherinnen zum Einsatz kamen, gewannen die Bäckermädchen unter der Woche auf dem heimischen Kunstrasen mit 4:1. Das einzige Flutlichtspiel in der Vorbereitung, war von starken Windböen geprägt.

Übersicht der Wintertestspiele:

Spfr. Eisbachtal (C-Junioren Herren) - SG99 1:1; 1. FC Köln (1. Liga) - SG99 6:0; SG99 - Borussia M´Gladbach (3. Liga) 1:2; SpVg Berghofen (3. Liga) - SG99 0:2; SG99 - Sportfreunde Siegen (3. Liga) 11:1; SG99 - 1. FFC Montabauer (3. Liga) 4:1; SG99 - Schott Mainz (3. Liga) abgesagt.

Rein von den nackten Zahlen, ist also mit zehn Gegentoren und 19 eigenen Toren, bei drei Siegen und nur zwei Niederlagen, die rund sechswöchige Vorbereitung erfolgreich gewesen, was auch Trainer Stein gegenüber BLICK aktuell so sieht: „Gegen Köln, immerhin ein Gegner, der schon im Saft stand, lieferten wir eine sehr gute erste Halbzeit. Dort hätte man aufgrund unserer Chancen führen müssen. Trotzdem brachen wir am Ende, auch wegen vieler geplanter Wechsel, ein und der FC konnte seine konditionelle Stärke ausspielen. Auch wenn das Ergebnis letztlich zu hoch war. Gegen Gladbach, wo wir viele Positionen durchwechselten, erlebten wir sicherlich kein gutes Spiel. Aber trotzdem. Alle Vorbereitungsspiele, waren auch echte Testspiele mit vielen Experimenten. Daher sind wir letztlich mit der Entwicklung über die Zeit und dem gesehenen doch sehr zufrieden! Bitter ist nur, dass ausgerechnet uns das letzte Spiel gegen Mainz abgesagt wurde, wo wir eigentlich unsere Stammformation nochmal in Form einer Generalprobe spielen lassen wollten.“


Viele Aktionen im Winter


Aber auch außerhalb der attraktiven Testspiele, wurde den Mädels, die zunächst über die Weihnachtstage hinaus, bis zum 15. Januar sich erholen konnten, neben vergleichbaren üblichen Dingen wie Fitness- und Athletiktraining, einiges vom Verein angeboten. So gab es ein Spezialtraining in der Bundeswehr-Kaserne von Andernach oder einen sicherlich erholsamen Wellness- und Sauna-Tag bei Kooperationspartner monte mare. Aber auch der Spaß stand im Vordergrund. So fand in der vorletzten Woche der Vorbereitung, sogar noch ein sicherlich nicht ganz ernst gemeintes, kostümiertes Abendtraining statt. So trainierten ausnahmsweise mal ein selbstgenähtes Maiskolben-Kostüm, ein Pinguin oder ein besonderer Clown auf dem Kunstrasen von Andernach.

An der Verletztenfront gibt es hingegen wenig Neuigkeiten. Die langzeitverletzten Torhüterinnen Kathrin Günther und Jana Theisen werden noch für längere Zeit ausfallen. Immerhin kann Jana Theisen, die sich im letzten Frühjahr ohne Gegnereinwirkung am Kreuzband verletzt hat, mittlerweile wieder mit Lauftraining beginnen, während Günther, die sich bekanntlich im Herbst ähnlich schwer verletzte, erst die Reha starten konnte.

Ausblick: Anders als in der letzten Saison, als am letztlich als Underdog den DFB-Pokal aufmischte, brauch man sich in diesem Jahr, nach der unglücklichen 1:0-Niederlage in der zweiten Runde gegen den SV Sand, sich nicht mehr um andere Dinge zu kümmern, als um den obligatorischen Klassenerhalt. Wobei die Leistungen des Teams in der Hinrunde keinerlei Veranlassung geben, überhaupt an den Abstiegskampf denken zu müssen. Trainer Stein sieht die kommenden beiden Spiele gegen Bochholt und Elversberg daher auch als Schlüsselspiele, da man hier gegen zwei schlechter platzierte Teams, gerne sich sechs Punkte schnappen möchte, um die eigene Position im vorderen Mittelfeld weiter zu festigen. Gegen Bochholt gewann man in der Hinrunde im heimischen Stadion mit 3:1. Wie das Spiel in der Sonlift-Arena verlaufen wird, können interessierte die nicht die Fahrt ins Westmünsterland antreten möchten, ab 14:00 Uhr wieder im Stream Live auf Soccerwatch.tv verfolgen.

Roland Schäfges -

www.myfoto24.eu

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Gemeinde Wachtberg

Bitte, Platz zu nehmen…

Wachtberg-Berkum. „Bitte Platz nehmen“, heißt es derzeit im Wachtberger Rathaus für alle, die ein Zeichen gegen Gewalt in Paarbeziehungen setzen wollen. mehr...

KBV-Verlag trauert um Jacques Berndorf

Zum Tod des Eifelkrimiautors Jacques Berndorf

Region. Jacques Berndorfs erster Eifel-Krimi, „Eifel-Blues“, erschien 1989. In den Folgejahren setzte der gelernte Journalist, der mit bürgerlichem Namen Michael Preute hieß, mit seinen Romanen die Eifel auf die bundesweite Krimi-Landkarte. Mit seiner Krimi-Reihe um den Pfeife rauchenden Journalisten Siggi Baumeister avancierte er zu einem der erfolgreichsten deutschen Kriminalschriftsteller mit mehrfacher Millionen-Auflage. mehr...

Seniorenunion Wachtberg begleitet die 15. Wachtberger Kulturwochen

Großer Erfolg dank breit gefächerten Angebot

Wachtberg. Auch die diesjährigen `Wachtberger Kulturwochen´ waren dank des Engagements zahlreicher Künstlerinnen und Künstler mit ihrem breit gefächerten Angebot ein großer Erfolg. Die Senioren-Union Wachtberg beteiligte sich aktiv an Veranstaltungen, um damit ihren kleinen Beitrag zur Mitgestaltung und zur Unterstützung der Künstlerinnen und Künstler zu leisten. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service