Teams aus der Region bei Transalpine Run in Garmisch-Partenkirchen am Start

Drei Länder, sieben Etappen, ein Ziel

Sportler rufen zum Spenden für Sportstiftung auf

Drei Länder, sieben Etappen, ein Ziel

Auf sieben Etappen geht es für die Teilnehmer von Garmisch-Partenkirchen nach Brixen. Foto: privat

27.08.2018 - 12:07

Region. Rund 300 Teams starten am 2. September auf der neuen Ostroute von Garmisch-Partenkirchen zu einem der letzten großen Abenteuer, der Alpenüberquerung zu Fuß. Der GORE-TEX Transalpine Run, eines der härtesten und zugleich spektakulärsten Trailrun-Events der Welt, feierte 2014 sein 10-jähriges Jubiläum. Aus unserer Region nehmen u.a. das Team Traumpfadläufer Frank Heller aus Ochtendung mit seinem Bruder Karl Heller aus Lehmen teil, beide laufen zum ersten Mal beim Transalpine Run mit. Auch für Jennifer Weber aus Koblenz ist es der erste Start beim Transalpine Run, diese geht mit Pirmin Braun aus Koblenz als Team Trail City Koblenz an den Start. Dorothea Gross aus Nochern geht bei ihrer Premiere auf der Strecke im Team Salomon mit Mirko Dreiser aus Kürrenberg an den Start. Alle 6 Mitstreiter haben in den letzten Wochen und Monaten gut und hart trainiert und sind somit gut vorbereitet auf das Rennen. Mirko Dreiser ist selber zum achten Mal beim Transalpine Run am Start. Die Läufer erwartet viel Schweiß, Tränen und harte Arbeit, aber auch wunderschöne Landschaften, Schluchten und Täler. Dirk Hoverscheidt wird über die spannende Woche in diesen Jahr einen Film drehen, der im Oktober im Offenen Kanal zu sehen ist.

Ziel ist es in Brixen sich das wohlverdiente Finisher Shirt überzustreifen. Auch wollen die Läufer wieder zum Spenden aufrufen, die der Münz Stiftung in Montabaur zugutekommen sollen. Nicht alle Jugendlichen haben die Möglichkeit, sich im Sport zu erfahren, dort eigene Ziele zu stecken und Bewegung als selbstverständlichen Bestandteil in ihr Leben zu integrieren. In den Projekten der Münz Stiftung werden die Spendengelder eingesetzt, um jungen Menschen durch den Sport Ziele aufzuzeigen, Werte zu vermitteln und sie so auf ein eigenverantwortliches Leben vorzubereiten.


Spendenkonto


IBAN: DE67 5739 1800 0004 029402

BIC: GENODE51WW1

Stichwort: TAR

Westerwald Bank e.G.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Der Bürgermeister der VG Maifeld, Maximlian Mumm, äußert sich in deutlichen Worten zum Bus-Chaos im Landkreis Mayen-Koblenz.

„Probleme beim ÖPNV werden durch den Kreis schöngeredet“

Verbandsgemeinde Maifeld. Seit dem 12.12.2021 herrscht im Kreis das Buschaos. Viel geändert hat sich nach Meinung von Maifelds Bürgermeister Maximilian Mumm nicht. Hier und da sei es sicherlich ruhiger geworden, aber von einem reibungslosen ÖPNV könne man noch lange nicht sprechen. Dies bezieht er nicht nur auf die VG Maifeld, sondern auch auf andere Kommunen. Erschwerend komme nun für ihn hinzu, dass der Kreis offenbar die Probleme jetzt von sich auf die Kommunen abwälzen will. mehr...

Nachruf

Michael Stephani verstorben

Sankt Johann. Michael Stephani aus Sankt Johann ist am 31.7.22 im Alter von 72 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben. Sein Tod erfüllte viele seiner Freunde und Weggefährten mit Trauer. Am 14.11.1949 wurde er in München geboren. Da sein Vater General war, zog die Familie verständlicherweise oft um und wechselte den Wohnort. Michael wurde in den 70 er Jahren in Koblenz sesshaft. Nach 12 weiteren Jahren in Neuwied, verließ er die Bundeswehr im Rang eines Hauptmanns. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
Service