Fußball-Rheinlandliga, zweiter Spieltag

Mit der Führung ging es bergab

SG Eintracht Mendig/Bell kam beim FSV Trier-Tarforst mit 1:6 (1:4) unter die Räder

Mit der Führung ging es bergab

Brice Braquin (Mitte) konnte sich beim FSV Trier-Tarforst nicht so in Szene setzen wie zuletzt gegen die SG Ellscheid. Foto: SK

22.08.2022 - 10:59

Trier.Knapp eine Woche nach dem 5:1 (2:0) zum Auftakt gegen die SG Ellscheid ist wieder Ernüchterung an der Brauerstraße eingekehrt: Die erneut stark ersatzgeschwächte SG Eintracht Mendig/Bell kam am zweiten Spieltag der Fußball-Rheinlandliga beim FSV Trier-Tarforst trotz einer 1:0-Führung mit 1:6 (1:4) unter die Räder. Der an der Hand verletzte Robin Rohr, der seinem ursprünglichen Job als Torwart noch nicht nachgehen kann und zwischen den Pfosten erneut von Yannic Waupke vertreten wurde, lief auf dem Rasenplatz im Trierer Höhenstadtteil Tarforst als Innenverteidiger auf. Den ersten Treffer in der Partie erzielten die Mendiger durch Niklas Heinemann, nachdem Tim Montermann ihn perfekt bedient hatte (16.). Auf Dauer aber hielt das Bollwerk der Gäste dem Ansturm nicht mehr stand. Heiko Weber traf nach 26 Minuten mit einem herrlichen Distanzschuss zum 1:1. Zehn Minuten später legte Nico Neumann auf Vorlage von Mohammad Rashidi nach. Das spiegelte auch die Kräfteverhältnisse wider. Und es kam bis zur Pause noch dicker. Zunächst jagte Benedikt Decker einen direkten Freistoß genau in den Winkel (39.), drei Minuten vor der Pause musste Rashidi nur noch zum 4:1 einschieben.

„20 Minuten lang haben wir nichts zugelassen. Du glaubst, das kann ein richtig geiles Spiel werden, und mit einer schlechten Aktion bricht alles zusammen wie ein Kartenhaus“ gab Frank Schmitz, der Sportliche Leiter der SG Eintracht Mendig/Bell, einen Einblick in sein Seelenleben. „Mit den vier Toren bis zur Pause hat uns der Gegner schnell den Gnadenstoß verpasst. In einer solchen Phase fehlen uns dann die Leistungsträger, die der Mannschaft die nötige Sicherheit geben können. In den entscheidenden Szenen waren wir einfach unaufmerksam und nicht wach genug.“ Auch nach der Pause änderte sich am Kräfteverhältnissen nichts. Der FSV dominierte nach Belieben, erspielte sich Chance auf Chance. In der 70. Minute scheiterte Benjamin Arnold mit einem artistischen Seitfallzieher am Lattenkreuz. Nach einem Foul des eingewechselten Senad Sukic an Faris Kssouri im 16-Meter-Raum zeigte der Schiedsrichter auf den ominösen Punkt. Der FSV leistete sich aber den Luxus, den Strafstoß zu verschießen. Eintracht-Torhüter Waupke hielt sowohl den Elfmeter von Neumann als auch den Nachschuss von Arnold (75.). Allein Mendigs Schlussmann war es zu verdanken, dass die Eintracht das Resultat noch in Grenzen hielt. Und dennoch: Der eingewechselte Luis Böhme (78.) und Neumann (81.) machten das halbe Dutzend noch voll.

„Wir sind mit dem Ergebnis zwar zufrieden, aber hätten noch höher gewinnen können und auch müssen“, erklärte FSV-Trainer Holger Lemke. „Unsere Chancenverwertung fand ich heute nicht so gut. Unser Gegner hat aus meiner Sicht einiges vermissen lassen.“

FSV Trier-Tarforst: Luca Merling, Heiko Weber, Mohammad Rashidi (76. Luis Böhme), Nico Neumann, Martin Gorges, Faris Kssouri, Benjamin Arnold, Adrian Ziewers (79. Kader Toure), Benedikt Decker (68. Luca Herrig), Ayman Habbouchi, Moritz Jost (68. Luca Quint).

SG Eintracht Mendig/Bell: Yannic Waupke, Milan Rawert, Robin Rohr (67. Senad Sukic), Nikolas Groß, Leroy Lehmann (72. Elami Salja), Florian Birnstock, Brice Braquin, Tim Montermann, Ali Mirzaie, Niklas Heinemann (72. Lars Assenmacher), Sebastian Mintgen (58. Walid Hanioui),

Schiedsrichter: Jonas Schäfer (Rheinböllen).

Zuschauer: 125.

Torfolge: 0:1 Niklas Heinemann (16.), 1:1 Heiko Weber (26.), 2:1 Nico Neumann (33.), 3:1 Benedikt Decker (38.), 4:1 Mohammad Rashidi (42.), 5:1 Luis Böhme (78.), 6:1 Neumann (81.).

Besonderheit: Eintracht-Torhüter Yannic Waupke hält einen Foulelfmeter von Nico Neumann (75.).

Nächste Aufgabe für den FSV Trier-Tarforst: am Freitag, 26. August, um 20 Uhr beim FC Cosmos Koblenz.

Nächste Aufgabe für die SG Eintracht Mendig/Bell: am Sonntag, 28. August, um 14.30 Uhr gegen den FC Germania Metternich.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Sinzig

Sinzig. Der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende in Sinzig ist mit seinem Hüttendorf immer wieder ein Anziehungspunkt. Aber auch der Mittelaltermarkt lockt mit seinem Angebot und besonderen Aktionen. Impressionen vom vorweihnachtlichen Markttreiben zeigen wir in unserer Fotogalerie. mehr...

Fotogalerie: Nikolausmarkt in Remagen

Remagen. Der Remagener Nikolausmarkt zeichnet durch seine familiäre Atmosphäre aus, wozu die Gruppen, Vereine und Institutionen der Stadt beitragen. Neben einem Angebot für die Adventszeit und für Weihnachten bieten die Stände für interessierte Besucher auch Infos über ihre Arbeit und ihr Engagement. Einige Eindrücke vom traditionellen Nikolausmarkt in Remagen zeigen wir in unserer Bildergalerie. mehr...

Anzeige
 

Bürger- und Heimatverein Waldorf gibt neuen Band zur Ortsgeschichte heraus

Streifzüge durch die Waldorfer Geschichte II

Waldorf. Unter dem Titel „Streifzüge durch die Waldorfer Geschichte II“ gibt der Bürger- und Heimatverein Waldorf e.V. nach „Waldorf im Zweiten Weltkrieg“, „Streifzüge durch die Waldorfer Geschichte I“, „Worte sind wie Tauperlen“ sowie den beiden Bildbänden „Waldorf in alten Bildern“ nun die sechste Ergänzungsschrift zur 1996 erschienenen Dorfchronik heraus. Ähnlich dem Heimatjahrbuch des Kreises... mehr...

Vg-Rat Brohltal

Gremium tagt

Burgbrohl. Am Donnerstag, den 15. Dezember um 15 Uhr findet die 15. Sitzung des Verbandsgemeinderates Brohltal im Schlosshotel Burgbrohl, Auf der Burg 1 statt. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem der Neubau eines gemeinsamen Feuerwehrgerätehauses für die Feuerwehren Kempenich, Spessart und Engeln, die Haushaltssatzung 2023, die Erweiterung des bestehenden Gewerbegebietes in Kempenich sowie die Abnahme des Jahresabschlusses 2021 und Erteilung der Entlastung sowie eine Einwohnerfragestunde. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
CDU in der "DENKFARBIK". Wie gut, dass mich keiner denken hören kann....
Sabine Weber-Graeff:
Das dieser Stadtrat es nun nicht sonderlich mit Grünflächen hat,sollte mittlerweile eigentlich jedem Bürger bekannt sein, Die Befürchtung,dass diese Parkplätze bereits im Vorgriff auf eine "LAGA" 2030 errichtet worden sind,ist nicht von der Hand zu weisen.Das Versprechen eines Provisoriums versehe ich...
juergen mueller:
Ein Bruch der Tarifverträge ist noch gelinde ausgedrückt. Wer es soweit kommen lässt, dass die Beschäftigten für etwas büßen sollen, was sie nicht im geringsten verschuldet haben, der sollte sich allen ernstes fragen, wie es möglich ist, dass es überhaupt soweit kommen konnte, obgleich man sowohl in...
juergen mueller:
Kurzfristig bekanntgewordene Liquiditätsprobleme? Das Wort kurzfristig muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Die Stadt Koblenz u. der Landkreis Mayen-Koblenz sind mit jeweils 25% beteiligt. Man schaue sich einmal die BETEILIGUNGSBERICHTE der STADT KOBLENZ der vergangenen Jahre an. Das...
Service