Torfestival zum Bendorf-Sayner Heimspielauftakt in der Rheinland-Liga

Zweistelliger Sieg in der Sayntal-Arena

SC Bendorf - JFV Oberwesterwald10:1

14.09.2022 - 16:07

Bendorf. „Die Rheinland-Liga ist für den noch jungen Verein SC Bendorf-Sayn ein neues Geschäft mit neuer sportlicher Qualität, neuen logistischen Aufgaben und neuen Anforderungen an das Team, die Trainer, Betreuer und den Verein“, fasste Präsident Vereinsvorsitzender Frank Matthies die gespannte Neugierde der Vereinsverantwortlichen zusammen.

Mit dem Trainer-Quartett Oliver Schmitt, Konstantin Arnautovic, Sebastian Kretz und Andreas Felkel (Torwart-Trainer) machten sich seit Juni vier erfahrene Trainer und Fußballer an die Arbeit, die B-Jugend-Löwen auf die Rheinland-Liga einzustellen. Präzise ausgearbeitete Trainingspläne, konzentriertes Training, systematisches Scouting und Spielersichtung sowie logistische Konzepte für die Arbeit im Hintergrund prägten die Saisonvorbereitung der drei Trainer. „Wir haben nicht einfach irgendwelche Spieler gekauft, sondern mit Augenmaß darauf geachtet, den bestehenden Kader unserer seit Jahren mit viel Herzblut ausgebildeten und langjährig eingespielten Vereinsjugend punktuell zu verstärken“, bilanzierte Konstantin Arnautovic das Bendorf-Sayner Teambuilding.

So stießen als ausgewählte Neuzugänge Tristan Descourvières von der EGC Wirges, Marvin Bektari und Finn Kattrup von der SG Andernach, Kerem Aydin von Rot-Weiß Koblenz, Ardian Asanov aus Heimbach, John Mies und Pablo Richard aus Vallendar zu den Löwen aus Bendorf-Sayn.

Von großer Bedeutung war zudem das großzügige Sponsoring von Ismail Keckec, dem Inhaber der Firma Autoglas Bendorf. Selbst erfahrener Fußballer, Trainer und leidenschaftlicher Spieler-Papa des Linksverteidigers Ensar Keckec ließ er es sich nicht nehmen, die Mannschaft mit mehreren Trainingsanzügen und Aufwärmshirts auszurüsten. Des Weiteren kann auch in dieser Saison mit der Unterstützung des bodewa-Ausbaucenter in Neuwied (Inh. G.Schöneberg) als Werbepartner für den Verein und das Team gezählt werden.


SC Bendorf-Sayn - FC Metternich - Abbruch


Nach der minutiös durchgeplanten Saisonvorbereitung konnte die Mission Rheinland-Liga starten, und diese startete ebenso furios wie grotesk: Zum Saisonauftakt wurde die Partie SC Bendorf-Sayn gegen den FC Metternich vor begeistertem Publikum angepfiffen. Zweikampfstark in der Defensive, lauffreudig auf den Flügeln und kombinationssicher im Mittelfeld erspielten sich die Bendorf-Sayner Hausherren von Beginn an eine spielerische Dominanz, die immer wieder in gefährliche Offensivaktionen mündeten. Bereits in der 20. Minute erzielte der pfeilschnelle Djibril Diallo den verdienten Führungstreffer zum 1:0. Metternich war geschockt und Bendorf-Sayn drängte weiter auf das nächste Tor. Was aber dann folgte, war keine fußballerische Maßnahme, sondern ein meteorologischer Furor: Blitz, Donner und Starkregen erzwangen nach einer halben Stunde Unterbrechung den Abbruch. Petrus hatte den furiosen Saisonauftakt unvermittelt gestoppt – vorerst.


Mülheim-Kärlich - SC Bendorf-Sayn 2:1


Den Frust darüber noch in den Knochen ging es vier Tage später am Mittwoch zum Abendspiel nach Mülheim-Kärlich. In dem kampfbetonten Spiel kam bei den Löwen keine rechte Spielfreude auf: Viele kleine Fouls, technisch unglückliche Aktionen und harte Zweikämpfe prägten die Partie, die lange Zeit bei ausgeglichenen Kräfteverhältnissen 1:1 unentschieden stand, bevor ein Freistoß des Gegners die knappe 1:2-Niederlage besiegelte. „Das war eine Situation, die wir uns nicht gewünscht hatten“, haderte Oliver Schmitt. Durch höhere Gewalt um den Auftaktsieg gegen Metternich gebracht und unglücklich im ersten Auswärtsspiel verloren musste es darum gehen, Haltung, Moral und Konzentration im Team auf hohem Niveau herzustellen. „Nur nicht die Nerven verlieren, nicht mit vergangenen Spielen hadern, sondern nach vorne schauen: Wir wollen den ersten Sieg im kommenden Spiel“, impfte er dem Team als Devise ein.


SC Bendorf - JFV Oberwesterwald


Es sollte helfen, denn was sich am dritten Spieltag in der Sayntal-Arena abspielte, sucht seinesgleichen. Überaus selbstsicher ließen die Löwen um Kapitän und Mittelfeld-Strategen Jan Schmitt von Beginn an keinen Zweifel daran, diese Partie für sich entscheiden zu wollen. Das bekommen die Gäste aus dem Westerwald mit ungeahnter Wucht zu spüren. Schon früh markierte Alexander Kretz, das unangefochtene Hirn des offensiven Mittelfelds, in der 12. Minute nach drei gewonnenen Zweikämpfen am Stück das hoch verdiente 1:0. Neuzugang Marvin Bektari erhöhte in der 26. Minute auf 2:0. Seine Freude darüber brachte er durch einen formidablen Knie-Slider zur Eckfahne zum Ausdruck.

Doch damit nicht genug: Noch vor der Pause stellte der dribbelstarke Stürmer Djibril Diallo nach sehenswertem Zuspiel von Tristan Descourvières, der als Innenverteidiger mit überlegenem Spielaufbau den Ball unermüdlich nach vorne brachte, mit seinem 3:0 die Weichen auf Sieg. Doch die Westerwälder steckten nicht auf und kamen noch kurz vor der Halbzeitpause zum Anschlusstreffer. Zur Halbzeit ging es also mit 3:1 in die Kabine, in der Trainer Sebastian Kretz den Spielern einbläute: „Nur nicht nachlassen, sich nur nicht auf dem vermeintlich sicheren Polster des Zwei-Tore-Vorsprungs ausruhen.“ Die Botschaft kam an, denn von Ausruhen zeigte sich keine Spur: Gleich nach Anpfiff nach der zweiten Halbzeit leitete Kerim Aydin nach einem gekonnten Zuspiel, das aus einem starken Doppelpass zwischen Elmedin Draganovic und Ardian Asanov resultierte, mit seinem teampsychologisch wichtigen Treffer zum 4:1 einen legendären Torreigen mit Treffern von Almedin und Elmedin Draganovic, Djibril Diallo, John Mies, Rene Weber und Enes Toumpan ein. Endstand: ein legendäres 10:1.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Sinzig

Sinzig. Der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende in Sinzig ist mit seinem Hüttendorf immer wieder ein Anziehungspunkt. Aber auch der Mittelaltermarkt lockt mit seinem Angebot und besonderen Aktionen. Impressionen vom vorweihnachtlichen Markttreiben zeigen wir in unserer Fotogalerie. mehr...

Fotogalerie: Nikolausmarkt in Remagen

Remagen. Der Remagener Nikolausmarkt zeichnet durch seine familiäre Atmosphäre aus, wozu die Gruppen, Vereine und Institutionen der Stadt beitragen. Neben einem Angebot für die Adventszeit und für Weihnachten bieten die Stände für interessierte Besucher auch Infos über ihre Arbeit und ihr Engagement. Einige Eindrücke vom traditionellen Nikolausmarkt in Remagen zeigen wir in unserer Bildergalerie. mehr...

Anzeige
 

Bürger- und Heimatverein Waldorf gibt neuen Band zur Ortsgeschichte heraus

Streifzüge durch die Waldorfer Geschichte II

Waldorf. Unter dem Titel „Streifzüge durch die Waldorfer Geschichte II“ gibt der Bürger- und Heimatverein Waldorf e.V. nach „Waldorf im Zweiten Weltkrieg“, „Streifzüge durch die Waldorfer Geschichte I“, „Worte sind wie Tauperlen“ sowie den beiden Bildbänden „Waldorf in alten Bildern“ nun die sechste Ergänzungsschrift zur 1996 erschienenen Dorfchronik heraus. Ähnlich dem Heimatjahrbuch des Kreises... mehr...

Vg-Rat Brohltal

Gremium tagt

Burgbrohl. Am Donnerstag, den 15. Dezember um 15 Uhr findet die 15. Sitzung des Verbandsgemeinderates Brohltal im Schlosshotel Burgbrohl, Auf der Burg 1 statt. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem der Neubau eines gemeinsamen Feuerwehrgerätehauses für die Feuerwehren Kempenich, Spessart und Engeln, die Haushaltssatzung 2023, die Erweiterung des bestehenden Gewerbegebietes in Kempenich sowie die Abnahme des Jahresabschlusses 2021 und Erteilung der Entlastung sowie eine Einwohnerfragestunde. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
CDU in der "DENKFARBIK". Wie gut, dass mich keiner denken hören kann....
Sabine Weber-Graeff:
Das dieser Stadtrat es nun nicht sonderlich mit Grünflächen hat,sollte mittlerweile eigentlich jedem Bürger bekannt sein, Die Befürchtung,dass diese Parkplätze bereits im Vorgriff auf eine "LAGA" 2030 errichtet worden sind,ist nicht von der Hand zu weisen.Das Versprechen eines Provisoriums versehe ich...
juergen mueller:
Ein Bruch der Tarifverträge ist noch gelinde ausgedrückt. Wer es soweit kommen lässt, dass die Beschäftigten für etwas büßen sollen, was sie nicht im geringsten verschuldet haben, der sollte sich allen ernstes fragen, wie es möglich ist, dass es überhaupt soweit kommen konnte, obgleich man sowohl in...
juergen mueller:
Kurzfristig bekanntgewordene Liquiditätsprobleme? Das Wort kurzfristig muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Die Stadt Koblenz u. der Landkreis Mayen-Koblenz sind mit jeweils 25% beteiligt. Man schaue sich einmal die BETEILIGUNGSBERICHTE der STADT KOBLENZ der vergangenen Jahre an. Das...
Service