Pressemitteilung Erwin Rüddel MdB (CDU)

Die Bundestagswahl 2017 im Unterricht

Schulen im Wahlkreis sollen an der Juniorwahl teilnehmen

24.03.2017 - 13:00

Kreisgebiet. „Als wichtigste Säule unserer parlamentarischen Demokratie findet - wie alle vier Jahre - die nächste Wahl zum Deutschen Bundestag am Sonntag, den 24. September 2017, statt. Wer von seinem Wahlrecht Gebrauch macht und wählen geht, entscheidet mit seiner Stimme darüber mit, wer regiert und wer die Gesetze für das Land macht. Fast alle wichtigen Entscheidungen, die danach uns alle betreffen, fallen im deutschen Parlament - dem Deutschen Bundestag“ erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel mit Blick auf eine besonderes Schulprojekt anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahl.


Konkret geht es dabei um die „Juniorwahl 2017“, ein Schulprojekt zur politischen Bildung. Das unterstützt der Deutsche Bundestag in diesem Wahljahr auch finanziell und ruft zusammen mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Verein Kumulus e.V. zur regen Beteiligung auf.

Im Rahmen dieses an alle Schulformen der Sekundarstufen I und II, in den Klassenstufen 7 bis 13, sowie der Berufsschulen gerichteten Projekts geht es im Hinblick auf die Bundestagswahl um eine unterrichtliche Vorbereitung mit abschließendem Wahlakt in der Woche vor der Wahl zum Deutschen Bundesparlament.

Die Teilnahme ist ab einer Schulklasse bis hin zur ganzen Schule möglich. Unterrichtet wird überwiegend im Politikunterricht bzw. in politiknahen Fächern, aber auch fächerübergreifend, wie beispielsweise in Deutsch, Geschichte, Mathematik oder Kunst. Schirmherr der „Juniorwahl 2017“ ist der Präsident des Deutschen Bundestages, Prof. Dr. Norbert Lammert.

„Zwar sind freie Wahlen heute eine Selbstverständlichkeit, das Recht hierzu musste jedoch hart erkämpft werden. Überdies lehrt die deutsche Geschichte, wohin es führt, wenn die demokratischen Errungenschaften verspielt werden“, äußert der heimische Abgeordnete. Deshalb sei es sehr wichtig, bei jungen Menschen schon früh das demokratische Bewusstsein zu stärken.

„Dazu müssen sie die Rechte und Pflichten, die sich mit dieser Staatsform für den Bürger verbinden, und die Verfahren unserer parlamentarischen Demokratie kennenlernen. Und genau dafür ist das Schulprojekt ‚Juniorwahl 2017‘ bestens geeignet. Ermöglicht es doch, dies in der Klasse einzuüben und auf spielerische Weise Demokratie zu erleben, halt Schülerinnen und Schülern Parlamentswahlen und deren Bedeutung für eine freiheitliche Demokratie näherzubringen. Demokratie heißt vor allem: In Wahlen mitbestimmen, aber auch: mitmischen, sich einbringen, Verantwortung übernehmen. Deshalb möchte ich insbesondere auch Schulen im Landkreis Neuwied zur Teilnahme aufrufen“, bekräftigt Erwin Rüddel. Weitere Informationen unter www.juniorwahl.de oder Tel. (01 80) 12 34 01 80.

Pressemitteilung

Erwin Rüddel MdB (CDU)

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Polizei warnt vor weitverbreiteter Betrugsmasche

Sofort löschen: Angebliche SMS-Paketankündigung

Linz. Auch über das Wochenende erhielt die Polizeiinspektion Linz/Rhein wiederholt Meldungen von Geschädigten, welche vermeintliche DHL Paketankündigungs-SMS erhalten haben. Die SMS enthält zumeist die Mitteilung, dass das angeblich bestellte Paket zurückgesandt werde, wenn man nicht auf den beigefügten Link klicke, oder man schlichtweg dessen Zustellung bestätigen solle. Über ein Klicken auf den... mehr...

Zeugenaufruf nach Diebstahl in Lehmen

Unbekannte stehlen Zigarettenautomat

Lehmen. Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Samstag, 17. April, auf Sonntag, 18. April, nach bisherigen Erkenntnissen vier Zigarettenautomaten. Zwei in der Ortschaft Lehmen, einer in der Ortschaft Hatzenport und einer in der Ortschaft Lieg im Hunsrück. Diese wurden durch Werkzeugeinsatz von der Wand gehebelt und im Anschluss mit einem Fahrzeug abtransportiert. Eventuell haben Bürger die... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Ich glaube, dass es keinem politischem Aufruf bedarf, sich in die Lage derer zu versetzen, die durch Corona einen Angehörigen verloren haben. Frau Dreyer hat recht. Das Anzünden einer Kerze verbreitet logischerweise Licht. Zuversicht, das muss jeder für sich entscheiden. Pathetik ist nun einmal das,...

Elektrogerät setzt Möbel in Brand

Gabriele Friedrich:
Unsere tolle Feuerwehr wieder ! Die retten wirklich alles, auch Katzen, Hunde und Jecken. :)))) Macht nicht so viel auf eine Steckdose, ich wette das war ein richtiger Kabbelknuddel- das muss ja mal schief gehen....
Heribert Heimer:
Dumm gelaufen! Der Fehler der Verordnung liegt darin, dass wenn bestimmte inizdenzien unterschritten werden, alles wieder freigegeben wird. Siehe Ostern. Es sollte ein Umdenken stattfinden und nur dann freigegeben werden, wenn auch die umliegenden Kreise und Städte diesen Wert erreichen. Dann hört...
K. Schmidt:
Ich und meine Lebensgefährtin haben getrennte Wohnungen. Wir sehen uns täglich, und solche Besuche sind auch explizit als Ausnahme von der Ausgangssperre in der Verfügung des Kreises genannt. Wenn wir zusammen im Auto sitzen, muss einer von uns Maske tragen, der andere nicht, und bei anderen gemeinsamen...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert