Teilnahme der Stadt Mendig am Klimaprojekt Stadtradeln 2022

Stadt beteiligte sich wieder erfolgreich beim Stadtradeln

Stadt beteiligte sich wieder
erfolgreich beim Stadtradeln

(v.l.) Bürgermeister Hans Peter Ammel, Michael Hamann für die KG Obermendig, Volker Bohlen und Edgar Girolstein für die Messdienergemeinschaft Mendig, Stefan Zellner für die Stadtsoldaten Mendig und Achim Grün, 1.Beigeordenter der Stadt Mendig. Foto: privat

25.07.2022 - 11:19

Mendig. Auch in diesem Jahr konnten wieder zahlreiche Mendiger Aktive, vom 20. Juni bis zum 10. Juli, für das Stadtradeln begeistert werden. Bei insgesamt 37 angemeldeten Radlern haben 28 aktiv in die Pedale getreten und ihre gefahrenen Kilometer auch im System erfasst. Zum nunmehr zweiten Mal hatte die Stadt Mendig ihre Bürgerinnen und Bürger eingeladen möglichst viele Alltags-Kilometer klimafreundlich, mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurückzulegen. Zusammen erreichte man 5.409,1 gefahrene Kilometer, was durchschnittlich 202,2 km pro Fahrer bedeutet, damit lag das Resultat knapp hinter dem Vorjahresergebnis von 6.000 km. Nach Berechnung des Klimabündnisses hatte die Nutzung des Rades, anstelle von Kraftfahrzeugen, eine CO2-Einsparung von 833 kg zur Folge und das allein in Mendig. Im Gesamtdeutschen Ranking liegt Mendig derzeit auf Platz 1895. Im Kreis Mayen Koblenz haben, inklusive Mendig, 109 Kommunen mit 26.097 Radelnden teilgenommen und mit ihren Leistungen 828 t CO2 vermieden, bzw. eingespart.

Der erste Beigeordnete der Stadt Mendig, Achim Grün, der das Projekt Stadtradeln jetzt im zweiten Jahr für die Stadt organisiert und begleitet hat, freut sich die Gewinner-Teams auch in diesem Jahr wieder auszeichnen zu können. Die Gewinn-Prämien, die in diesem Jahr von der Stadt gestellt werden, wurden am Freitag den 22.07.2022 von Herrn Grün überreicht, der das Engagement für den Klimaschutz und die Leistungen der Teams hervorhob.

Den ersten Platz konnte sich erneut die Messdiener Gemeinschaft Mendig sichern, die mit lediglich zwei Aktiven 1.810 km erradelt hat, auf Platz zwei die KG Obermendig mit 5 aktiven Radlern und 1.348km und auf Platz drei die Stadtsoldaten Mendig mit 7 aktiven Fahrern die 804 km erreichten.

Stadtradeln ist eine Kampagne des Klima-Bündnisses, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas, dem über 1.700 Mitglieder in 26 Ländern Europas angehören. Es wird vom ADFC Rheinland-Pfalz und dem Ministerium für Umwelt, Ernährung, Energie und Forsten des Landes Rheinland-Pfalz unterstützt.

Pressemitteilung

Stadt Mendig

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

„Sozial engagierte Jungs“: Projekt geht in zehnte Runde

Nach Corona-Zwangspause wieder Interessierte gesucht

Neuwied. Soziales Engagement ist nicht nur Frauensache. In sozialen Berufen werden immer mehr Männer gebraucht. In Kindertagesstätten oder Grundschulen fehlt Kindern sehr oft ein männlicher Ansprechpartner. Das Kinder- und Jugendbüro (KiJub) der Stadt Neuwied möchte in diesem Jahr daher wieder Jungen ab 14 Jahren für das Projekt „Sozial engagierte Jungs“ begeistern – und damit vielleicht für eine berufliche Zukunft in sozialen Einrichtungen. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service