Tag des offenen Denkmals am 11. September

Vielseitiges Programm in Bendorf und Sayn

Vielseitiges Programm
in Bendorf und Sayn

Der Römerturm auf dem Pulverberg ist am 11. September geöffnet und bietet einen wunderbaren Ausblick. Quelle: Stadt Bendorf am Rhein

05.09.2022 - 11:01

Bendorf. Am Sonntag, 11. September, öffnen tausende Denkmale in ganz Deutschland ihre Türen für den jährlich stattfindenden Tag des offenen Denkmals. Das diesjährige Motto lautet „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“ und bietet viel Raum für Aktionen und Ideen. Nachdem der Aktionstag in den vergangen zwei Jahren hauptsächlich digital stattfinden konnte, bieten der Kulturpark Sayn und die Stadt Bendorf in diesem Jahr wieder ein spannendes Rahmenprogramm vor Ort an.

Auf dem Denkmalareal Sayner Hütte lädt der Freundeskreis Sayner Hütte von 11 bis 18 Uhr zum traditionellen Hüttenfest ein, das in diesem Jahr unter dem Motto „Musik und Wein“ steht. Von 13 bis 15 Uhr heißt es Wein und Easy Listening – Geschichten mit dem Saxofon mit Andreas Nilges, von 16 bis 18 Uhr gibt es Wein & Electronic Beats mit Insomnia Event.

Der Förderkreis Rheinisches Eisenkunstguss-Museum bietet jeweils zur vollen Stunde zwischen 12 und 15 Uhr öffentliche Kurzführungen über das Denkmalareal an. Dabei wird Museumsleiterin Barbara Friedhofen die letzten Bau- und Sanierungsmaßnahmen vorstellen und in die neuen Räumlichkeiten des Eisenkunstgussmuseums führen, denn dort wird Ende des Jahres die neue Dauerausstellung eingerichtet und im März 2023 voraussichtlich eröffnet werden.

Das Mühlenmuseum Hein’s Mühle ist von 14 bis 17 Uhr geöffnet – erfahrene Gästeführer sind vor Ort und begleiten Interessierte durch fast 500 Jahre Mühlen-Historie in Sayn.

Um 9.45 Uhr findet in der Abtei Sayn ein Gottesdienst statt, ab 13 Uhr bietet der Förderkreis Abtei Sayn stündliche Führungen an, die sich auf das Tagesmotto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“ beziehen. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein spannendes Erlebnis beim Gang durch acht Jahrhunderte Abteikirche Sayn.

Auch der Römerturm am UNESCO-Welterbe Limes ist am „Tag des offenen Denkmals“ geöffnet. Von 14 bis 18 Uhr informiert Werner Langhals über die Hintergründe des Turms auf dem Pulverberg und den römischen Grenzwall. Wer möchte, kann sich nach dem Erklimmen des Turms mit einem Glas Wein belohnen.

Um 14 Uhr findet eine Führung zur Geschichte der ehemaligen Jakoby’schen Heil- und Pflegeanstalt mit Dietrich Schabow statt. Die Jakoby’sche Heil- und Pflegeanstalt, gegründet vom Kaufmann Meier Jakoby, war eine Einrichtung insbesondere für jüdische „Nerven- und Gemüthskranke“. Sie bestand von 1869 bis 1942 und endete mit der Deportation und Ermordung der Bewohner und Pflegekräfte. Das Denkmal kann lediglich im Rahmen der Führung besichtigt werden.

Auch die Concordiahütte in Mülhofen, die inzwischen das Gartencenter Garten May beherbergt, ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Jens May beantwortet gerne Fragen.

Zum ersten Mal beim „Tag des offenen Denkmals“ dabei ist das Königlich preußische Zollhaus in der Mühlenstraße 5.

Das Preußische Nebenzollamt Klasse II wurde 1821 gebaut und als Nebenzollamt geöffnet. Das Gebäude diente diesem Zweck bis 1837 und ist ein stummer Zeuge der Neuordnung des Rheinlandes zu Beginn der preußischen Ära. Es kann von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden.

Die katholische Kirche St. Medard ist von 12 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. Es gibt nähere Informationen zu den Wandgemälden im Chorraum (1872), die vor zwanzig Jahren teilweise restauriert wurden und zu denen im Reichardsmünster (13. Jahrhundert), die 2009 freigelegt wurden.

Außerdem lohnt sich ein Abstecher zu den Eisenerz-Röstöfen auf der Vierwindenhöhe. Verschiedene Hinweistafeln informieren hier über die Bergbauepoche in Bendorf.Pressemitteilung

Stadt Bendorf am Rhein

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Sinzig

Sinzig. Der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende in Sinzig ist mit seinem Hüttendorf immer wieder ein Anziehungspunkt. Aber auch der Mittelaltermarkt lockt mit seinem Angebot und besonderen Aktionen. Impressionen vom vorweihnachtlichen Markttreiben zeigen wir in unserer Fotogalerie. mehr...

Fotogalerie: Nikolausmarkt in Remagen

Remagen. Der Remagener Nikolausmarkt zeichnet durch seine familiäre Atmosphäre aus, wozu die Gruppen, Vereine und Institutionen der Stadt beitragen. Neben einem Angebot für die Adventszeit und für Weihnachten bieten die Stände für interessierte Besucher auch Infos über ihre Arbeit und ihr Engagement. Einige Eindrücke vom traditionellen Nikolausmarkt in Remagen zeigen wir in unserer Bildergalerie. mehr...

Anzeige
 

Bürger- und Heimatverein Waldorf gibt neuen Band zur Ortsgeschichte heraus

Streifzüge durch die Waldorfer Geschichte II

Waldorf. Unter dem Titel „Streifzüge durch die Waldorfer Geschichte II“ gibt der Bürger- und Heimatverein Waldorf e.V. nach „Waldorf im Zweiten Weltkrieg“, „Streifzüge durch die Waldorfer Geschichte I“, „Worte sind wie Tauperlen“ sowie den beiden Bildbänden „Waldorf in alten Bildern“ nun die sechste Ergänzungsschrift zur 1996 erschienenen Dorfchronik heraus. Ähnlich dem Heimatjahrbuch des Kreises... mehr...

Vg-Rat Brohltal

Gremium tagt

Burgbrohl. Am Donnerstag, den 15. Dezember um 15 Uhr findet die 15. Sitzung des Verbandsgemeinderates Brohltal im Schlosshotel Burgbrohl, Auf der Burg 1 statt. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem der Neubau eines gemeinsamen Feuerwehrgerätehauses für die Feuerwehren Kempenich, Spessart und Engeln, die Haushaltssatzung 2023, die Erweiterung des bestehenden Gewerbegebietes in Kempenich sowie die Abnahme des Jahresabschlusses 2021 und Erteilung der Entlastung sowie eine Einwohnerfragestunde. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
CDU in der "DENKFARBIK". Wie gut, dass mich keiner denken hören kann....
Sabine Weber-Graeff:
Das dieser Stadtrat es nun nicht sonderlich mit Grünflächen hat,sollte mittlerweile eigentlich jedem Bürger bekannt sein, Die Befürchtung,dass diese Parkplätze bereits im Vorgriff auf eine "LAGA" 2030 errichtet worden sind,ist nicht von der Hand zu weisen.Das Versprechen eines Provisoriums versehe ich...
juergen mueller:
Ein Bruch der Tarifverträge ist noch gelinde ausgedrückt. Wer es soweit kommen lässt, dass die Beschäftigten für etwas büßen sollen, was sie nicht im geringsten verschuldet haben, der sollte sich allen ernstes fragen, wie es möglich ist, dass es überhaupt soweit kommen konnte, obgleich man sowohl in...
juergen mueller:
Kurzfristig bekanntgewordene Liquiditätsprobleme? Das Wort kurzfristig muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Die Stadt Koblenz u. der Landkreis Mayen-Koblenz sind mit jeweils 25% beteiligt. Man schaue sich einmal die BETEILIGUNGSBERICHTE der STADT KOBLENZ der vergangenen Jahre an. Das...
Service