Kreisverwaltung Neuwied appelliert an die Bürger

Sperrmüllentsorgung ist einfach und sorgt doch oft für Ärger

Keinesfalls Abfall Tage oder Wochen vor dem Termin abladen

Sperrmüllentsorgung ist einfach
und sorgt doch oft für Ärger

Unzulässig entsorgter Sperrmüll sieht nicht nur unschön aus, sondern belastet Kommunen und Bürger auch finanziell. Foto: privat

29.11.2013 - 14:37

Kreis Neuwied. Immer wieder verursachen Gedanken- oder Rücksichtslosigkeit bei der Sperrmüllentsorgung unnötigen Ärger und Kosten. Die Abfallberatung der Kreisverwaltung Neuwied bittet die Bürger um Mithilfe bei der ordnungsgemäßen und umweltfreundlichen Entsorgung.


In der weit überwiegenden Zahl der Fälle funktioniert die Entsorgung von Sperrmüll einwandfrei. Dennoch müssen die kommunalen Ordnungsämter und die bei der Neuwieder Kreisverwaltung angesiedelte Untere Abfallbehörde immer wieder Beschwerden über nicht termingerechte Bereitstellungen von Abfällen nachgehen und den Abfall außer der Reihe entsorgen. „Zwar werden den ermittelten Verursachern neben den entstandenen Kosten auch teils empfindliche Bußgelder in Rechnung gestellt, insgesamt geht dieser Mehraufwand aber auch zu Lasten der Steuer- und Gebührenzahler“, erläutert der 1. Kreisbeigeordnete Achim Hallerbach.

Hinzu komme noch, so Hallerbach weiter, dass die negativen Folgen für das Image der Gemeinden sowie die Lebensqualität der Bürger sich in Geld gar nicht aufrechnen lassen. „Ein am verkaufsoffenen Sonntag mitten in der Fußgängerzone abgeladener Sperrmüllhaufen kann viele Besucher abstoßen und so die mit viel Aufwand aufgebaute Attraktivität als Einkaufsstadt wieder zu Nichte machen“, betont Hallerbach und bittet die Bürger daher auch im Namen all derer, die sich für ihre Gemeinden engagieren, die bewährten Regeln bei der Sperrmüllentsorgung zu beachten.

Dabei gibt der Kreis Neuwied wirklich keinen Anlass, sein vergleichsweise überaus komfortables Angebot auszuschlagen. Denn während die Sperrmüllabholung in vielen anderen Kommunen nur an drei oder vier Tagen im Jahr möglich ist, werden den Neuwiedern gleich 26 Termine geboten. „Bei Bedarf kann also alle 14 Tage eine Abholung beantragt werden - der „überraschende“ Auszug oder die „plötzliche“ Anschaffung eines neuen Sofas kann da wirklich nicht als Ausrede für das Abladen des Abfalls auf der Straße herhalten“, erläutert Kreis-Abfallberater Thomas Strohmenger.

Wie also geht es richtig, und was ist zu beachten? Die Anmeldung von Sperrmüll, Schrott, Grünschnitt sowie ausgedienten Kühl- und Elektrogeräten muss zehn Tage vor dem gewünschten Termin beim Entsorgungsunternehmen vorliegen und kann entweder mit einer Postkarte aus dem jährlichen Abfuhrkalender oder im Internet unter www.abfall-nr.de erfolgen. Wichtig: Der Entsorgungstermin muss vom Entsorgungsunternehmen betätigt werden. Der Abfall darf dann frühestens am Vortag und spätestens um 6 Uhr des bestätigten Abfuhrtages so bereitgestellt werden, dass niemand gefährdet und der Verkehr nicht mehr als unvermeidlich behindert wird.

Keinesfalls darf der Abfall schon Tage oder Wochen vor dem Termin abgeladen werden - neben einem möglichen Bußgeld muss der Besitzer dann auch fast immer mit zusätzlichem Ärger durch fremde Abfälle rechnen, denn solche Abfallhaufen wirken wie Magneten für zusätzliche Ablagerungen aus der näheren oder weiteren Nachbarschaft.

Und wenn es wirklich einmal schneller gehen muss, können werktäglich bis zu zwei Kubikmeter Sperrmüll, Schrott, Kühlgeräte und Gartenabfälle kostenlos an einem der Wertstoffhöfe in Neuwied, Linz und Linkenbach abgegeben werden.

Weitere Informationen gibt es bei der Abfallberatung der Kreisverwaltung Neuwied unter Tel. (0 26 31) 803 308 oder unter www.abfall-nr.de. Pressemitteilung der

Kreisverwaltung Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Umrüstung der Funkanlage auf Digitalfunk

Glockenbergtunnel in Koblenz muss gesperrt werden

Koblenz. Wegen der Umrüstung der Funkanlage von Analogfunk auf Digitalfunk muss der Glockenbergtunnel im Zuge der B 49 an der Pfaffendorfer Brücke in Koblenz voll gesperrt werden. Die Sperrung erfolgt im Zeitraum vom 30.05. bis 10.06.2022. Die Arbeiten werden jeweils in der Zeit von 20.00 Uhr bis 5.00 Uhr durchgeführt. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis. mehr...

Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach

Schülerinnen und Schüler engagieren sich für Aquarien

Andernach. Fische als Teil einer Schulgemeinschaft? Am Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach ist genau das der Fall. Hier gibt es seit vielen Jahren auf einem der zentralen Flure drei Aquarien, die die Blicke von SchülerInnen, LehrerInnen und auch die mancher Gäste auf sich ziehen. Aber soll es die Becken auch in Zukunft geben? Mit dieser Frage musste sich nicht nur die Arbeitsgemeinschaft Aquaristik,... mehr...

Caritas-Familienbüro startet Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland

Gemeinsame Beratung zum Kinderzuschlag vor Ort

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das Caritas-Familienbüro in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bahnhofstraße 5, startet die Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland. Klaus Harmant von der Familienkasse und Margot Kürsten vom Caritas-Familienbüro bieten Familien, die von der Flut betroffen sind oder im Flutgebiet leben, gemeinsam Beratung zum Thema Kinderzuschlag an. Auch der Antrag auf Kinderzuschlag... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service