Editha Pröbstle zeigt ihre Kunstwerke in Nevers

Mit den Klappraden auch „die Zeit“ erobert

Mit den Klappraden
auch „die Zeit“ erobert

Ein Holzschnitt von Editha. Foto: privat

30.10.2013 - 15:21

Koblenz. Zum 50-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft Koblenz-Nevers wurde die Koblenzer Bildhauerin und Grafikerin Editha Pröbstle mit einer Ausstellung von Farbholzschnitten, Klappraden und KUULlus nach Nevers in die Médiathèque Jean Jaurès, Ville de Nevers eingeladen.

Die Künstlerin hat dazu auch die 7-teilige, handgedruckte Farbholzschnitt-Serie „Koblenz“ dazu ausgewählt. K wie Schloss, O wie Deutsches Eck, B wie Plan, L wie Festung, E wie Florinsplatz, N wie Florinskirche und Z wie Alte Burg zeigt schon in der Titelgebung, mit wie viel Humor Pröbstle den Zyklus im Jahre 2010 geschnitten hat. Tradition und Moderne paaren sich in ihren Bildern. Gewünscht wurde von der Mediathek Jean Jaures, welche die Ausstellung bis zum 28. November zeigt, Kunstarbeiten mit Schrift oder Literatur. Beide Wünsche konnten erfüllt werden; so können die Gäste der Schau auch die Illustration zu Brentano-Märchen und aus der Reihe Literatur z.B. „das Brot“ von Borchert betrachten. Und Evelyn Haslers „Wachsflügelfrau“ ist als Klapprade nun auch in Nevers zu sehen. Klappraden kann man umstecken und so entsteht immer wieder durch den Akteur eine andere Sicht auf das Kunstwerk.

Der Kustus des Basler Museums sagte damals bei der Eröffnungsrede: „Das Schneiden, Zerteilen und vereinzeln der Bildelemente spielt bei Editha Pröbstle eine zentrale Rolle. Die Künstlerin findet sich nicht mit der Zweidimensionalität des Holzschnittes ab. Indem sie die Farbholzschnitte auf in eigenen Formen gebrachte Holzplatten kachiert, diese dann in einem räumlichen Stecksystem zusammenfügt, greift sie in den Raum, schafft sie Objekte, die sich zwischen Fläche und dem ganz dinglich gefüllten Raum bewegen. Die Variabilität dieser Skulpturen sind unbegrenzt, da deren Einzelteile beliebig ja endlos miteinander verknüpfbar sind. Ihre Skulpturen profitieren von der leichteren Lesbarkeit und der bildnerischen Aufnahmefähigkeit des Farbholzschnittes. Jedem Blick, auch dem flüchtigen, entbietet sich eine bestimmte Anzahl von Gliedern, die man zunächst noch von der Seite erblickt und von denen nun die Kante der Holzplatte sichtbar ist und dann erscheinen sie in einen anderen Blickwinkel. Der neugierige Betrachter wird also beim Herumgehen immer weitere Abschnitte entdecken und, wenn er die Statue auch von der Rückseite her betrachten kann, wird er plötzlich ein anderes Gesicht sehen und erkennen, zwei- und mehransichtige Raffinesse erkennen. Es ist überraschend genug, dass die Künstlerin spielerisch einfach die Zweidimensionalität des Holzschnittes mit der dritten Dimension der Skulptur vereint.“

Doch mit Eroberung der Raumdimension hat die Künstlerin noch nicht alle Mittel ausgeschöpft, denn Editha Pröbstle nutzt ihr schöpferisches Potential noch weiter aus und erobert mit ihren Klappraden sogar eine vierte Dimension: nämlich die Zeit. Diese Sprengung von Grenzen und Möglichkeiten ist das, was sie an diesen mehrdimensionalen Kunstwerken besonders fasziniert, sowie der Umstand, dass die Klappraden die spielerische Phantasie und Kreativität ihrer Schöpferin auf den Betrachter, der zu einem solchen Dialog bereit ist, übertragen wird.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Kegelsportverein Stromberg e.V.

KSV Stromberg 2 wieder siegreich

Bendorf. Am 4. Spieltag der Bezirksliga wurde die 2. Mannschaft des KSV Stromberg in Wirges erwartet. Den ersten Block bestritten Arno Arzbach und Josef Aßmann für den KSC Wirges 2 und Jan Volk und Markus Hübgen für den KSV. Volk (687 Holz) konnte seinen Gegner (688 Holz, Arzbach) nicht schlagen, dagegen überspielte Hübgen (783 Holz) Aßmann (715 Holz) deutlich. Stromberg ging mit 77 Holz in Führung. mehr...

Abschlussbericht zum Bendorfer HyStarter-Konzept vorgestellt

Vielversprechende Aussichten für Wasserstoffregion Bendorf

Bendorf. Dieser Abschluss soll erst der Anfang sein: am 27. September endete der 15-monatige HyStarter-Prozess der Stadt Bendorf mit der Präsentation der Ergebnisse und einem Ausblick auf das weitere Vorgehen zum Hochlauf einer grünen Wasserstoffwirtschaft. Bendorf wurde als eine von 15 Regionen in Deutschland für diesen Prozess ausgewählt und bekennt sich eindeutig zu Wasserstoff als zentralem Baustein der regionalen Energiewende. mehr...

„Club francais Paul et Pauline e.V.“

Wo Sprache und Kultur auf Spiel und Spaß treffen

Andernach. Der gemeinnützige Verein „Club francais Paul et Pauline e. V.“ hat erneut eine französische Woche für Kinder im Alter von 3 bis 15 Jahren veranstaltet. Unterstützt vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW), fand die traditionelle „Semaine Française“ diesen Sommer statt. Die Teilnehmer wurden in drei Altersgruppen aufgeteilt und erhielten Begleitung von französischen Jugendlichen und Betreuern aus verschiedenen Teilen Frankreichs. mehr...

Gerhild Genn wird erneut Schützenkönigin in Nickenich

Nickenich. In Nickenich wurde die Königsehre der Sankt Sebastianus Bruderschaft auch dieses Jahr von einer Frau gewonnen. Gerhild Genn, gebürtig aus Nickenich, errang die Königswürde durch das Abschießen eines massiven Holzadlers an Fronleichnam. Vor wenigen Wochen repräsentierte sie die Bruderschaft beim Bundesfest in Mayen und hatte dabei ihren Ehemann Joachim an ihrer Seite, der ebenfalls Mitglied einer Schützenbruderschaft ist und sehr stolz auf seine Frau ist. mehr...

 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
K. Schmidt:
Ich hoffe, das Bild soll kein Symbol für den Zustand des Katastrophenschutzes im Kreis sein. Denn mit so einem LKW, wie er dort zu sehen ist, bin ich Anfang der 1980er Jahre schon durch die Republik gefahren....
Amir Samed :
Verfahren ist ein Tiefpunkt für die Demokratie“ (Brandenburgs CDU-Minister Beermann) – wurde jedenfalls mithilfe der CDU im Bundesrat durchgewunken. Erst jetzt deutet Zahlenzauberer Habeck an, er habe sich womöglich etwas verrechnet. So könnten bei einer energetischen Sanierung leicht 200.000 € für...
K. Schmidt:
Ich erwarte, wenn dort etwas zum Heizungsgesetz erzählt wird, wird das mit hoher Wahrscheinlichkeit Unsinn sein. Allerdings, wenn ich mir anhöre, was die Grünen dazu erzählen, ist das ja auch nichts anderes. Herr Heinzel, wie kann man wehrhaft gegen etwas sein, was man einfach versucht auszublenden?...
Winfried Heinzel:
Restaurants, die Rassisten eine Anlaufstelle bieten, kann ich grundsätzlich niemanden empfehlen. Früher ging ich gerne hin, aber wenn sie faschistisches Gedankengut dort Auftreten lassen, war es das. Pfui Deifel! Niemand ist gezwungen, der AfD eine Bühne zu bieten. Eine demokratische Gesellschaft...
juergen mueller:
Stimme ich Ihnen voll und ganz zu, Herr Gelhardt. Nicht wenige, die der AfD ihre Stimme geben, wissen letztendlich nicht, welche Konsequenzen das mit sich bringt. Wenn man sich in den sozialen Netzwerken deren Kommentare anschaut, dann weiß man, wessen Geistes Kind diese sind. Die Mehrheit der AfD-Wähler...
Amir Samed:
Wenn ich den Beitrag von Helmut Gelhardt richtig verstehe gilt es nun als “erbärmlicher Populismus”, die Interessen der deutschen Bevölkerung zu vertreten. Und wie üblich in solchen Kommentaren, es fehlt an inhaltlicher Substanz. Beschimpfungen und Diffamierungen sind Meinungsäußerungne, wenn auch "unterste...
Helmut Gelhardt:
Ob Herr Joachim Paul von der AfD oder Frau Gerlinde Seidel von der AfD: die verwendeten Argumente sich heuchlerisch, populistisch, gegen Ausländer generell hetzend, bewusst gnadenlos undifferenziert, chauvinistisch - mit einem Wort: widerlich. Diese Formation, die sich ununterbrochen rühmt demokratisch...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service