Bundestagsabgeordneter packt im Team der Schlosserei-Werkstatt in Altenkirchen mit an

Auftakt der Praktikumsreihe von Martin Diedenhofen bei der Lebenshilfe

Auftakt der Praktikumsreihe von
Martin Diedenhofen bei der Lebenshilfe

Martin Diedenhofen bei einer Partie Boule mit den Beschäftigten der Werkstatt. Foto: Gaby Wirtz

28.07.2022 - 08:41

Altenkirchen. Mit einer neuen Praktikumsreihe startete kürzlich Martin Diedenhofen. Ziel des Bundestagsabgeordneten ist es, möglichst viele Branchen und Menschen in seinem Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen kennenzulernen - nicht nur theoretisch, sondern ganz praktisch im jeweiligen Arbeitsalltag der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Den Auftakt machte Diedenhofen bei der Lebenshilfe in Altenkirchen. Für einen Tag packte er dort bei der Schlosserei-Werkstatt mit an, in der insgesamt 46 Menschen mit Behinderung arbeiten.

Los ging es morgens um 6:30 Uhr vor seinem Wahlkreisbüro, wo der Bundestagsabgeordnete vom Fahrdienst des DRK-Kreisverbandes abgeholt wurde. Gemeinsam mit dem ehrenamtlichen Fahrer Einhard Metzger machte er sich im DRK-Bus auf den Weg, um die Beschäftigten der Werkstatt zu Hause abzuholen. Hier ergaben sich bereits die ersten Gespräche. In Altenkirchen angekommen, ließ sich Diedenhofen von Werkstattleiter Daniel Hüsch die Struktur des Tagesablaufs erläutern. Dieser sei vor allem für geistig behinderte Menschen als Orientierungshilfe im Alltag besonders wichtig. Bekannte Abläufe und Ereignisse förderten über den Weg der Routine ein Gefühl der Sicherheit im Umgang mit den Alltagsanforderungen, so Hüsch. Gruppenleiter Konstantin Dortmann zeigte dem Abgeordneten die Werkstatt und erklärte ihm seinen Arbeitsplatz. Am Schleifband schliff Diedenhofen Bolzen, die gebohrt und verzinkt ihren Einsatz in Maschinen für den Straßenbau finden. Eine schöne Abwechslung bot die regelmäßig stattfindende, sportliche Unterbrechung der Arbeit. Bei einem Boulespiel auf dem Außengelände nutzte Diedenhofen die Gelegenheit, sich mit den Beschäftigten der Werkstatt näher auszutauschen und sie besser kennenzulernen.

Diedenhofen zeigte sich sehr beeindruckt von der Arbeit, die vor Ort geleistet wird. „Die Menschen in der Werkstatt haben mich sehr gut in ihre Gemeinschaft aufgenommen und waren alle total freundlich und hilfsbereit“, dankte Diedenhofen dem Werkstatt-Team. „Wir müssen die Integration unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger mit Behinderung noch mehr in den Mittelpunkt stellen. Als Mitglied im Ausschuss für Wohnen, Stadtentwicklung, Bauwesen und Kommunen möchte ich meine Kolleginnen und Kollegen für dieses Thema weiter sensibilisieren. Wenn man die Welt aus einem anderen Blickwinkel betrachtet und weiß, worauf man achten muss, lassen sich zum Beispiel bauliche Barrieren im Bereich Wohnen einfacher vermeiden. Auch bei der Stadtentwicklung müssen wir an mancher Stelle umdenken und eine Umgebung schaffen, die allen Menschen gleichberechtigte Teilhabe ermöglicht. Wir brauchen in allen Lebensbereichen mehr Integration und Inklusion, damit jeder ein möglichst unabhängiges und selbstbestimmtes Leben führen kann“, so der Abgeordnete weiter.

Pressemitteilung Martin

Diedenhofen, MdB (SPD)

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Uferlichter in Bad Neuenahr 2022

Jedes Jahr zur Winterzeit wird der Kurpark in Bad Neuenahr bei den Uferlichtern zum echten Hingucker. Auch die Auflage in diesem Jahr begeistert die Besucher mit einem festlichen Mix aus Licht, Genuß und Kulturangebot. Einige Eindrücke gibt es in unserer Fotogalerie! mehr...

Fotogalerie: Weihnachtsdorf in Andernach 2022

Glühwein, Musik und echte Engelchen: In Andernach weihnachtet es sehr! Das Weihnachtsdorf mit der Lebendigen Krippe verzaubert auch dieses Jahr die Besucherinnen und Besucher. Wir haben einige Fotos in unserer Galerie zusammengestellt! mehr...

Anzeige
 

- Anzeige -Linzer Kinderbuch mit Lokalbezügen veröffentlicht

„Strünzerchens großes Abenteuer“ erblickt das Licht der Welt

Linz. Lange mussten echte Linzer Mädchen und Jungs auf eine Geschichte aus der bunten Stadt warten, doch jetzt ist mit „Strünzerchen“ die Abenteuergeschichte rund um einen kleinen Lokal-Helden erschienen. Das rund 30 Seiten umfassende Werk von Autor Jan-Erik Burkard und Illustratorin Ina Lohner entführt die Leser in die Altstadt der bunten Stadt am Rhein. mehr...

Beschluss bezüglich einer „Verbindungsspange Rheinanlagen Süd“ bringt Bürger auf den Plan

„Bad Hönninger gegen Verschwendung“

Bad Hönningen. Seit etwa vier Wochen brodelt es in den Gemütern der Bad Hönninger Bürger. Anlass ist die am 5. November im Bad Hönninger Stadtrat beschlossene Aufstellung eines Bebauungsplanes zur „Verbindungsspange Rheinanlagen Süd“ (siehe Blick aktuell Linz/Unkel Nr.45/2022) mit neun Stimmen und einer Gegenstimme. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Bevor solche Kommentare in Umlauf gebracht werden, sollte man sich vorher genau informiert haben. Gibt es solche Sitzungsgelder, dann ist das rechtens, denn umsonst gibt es heutzutage nichts mehr (Zeit heutzutage will vergütet werden). Hier geht es auch nicht darum, wer was erhält, sondern welche...
Bernhard Sommer:
Wirtschaftliche Perspektive? Ich hoffe dass Herr Langner dann auch keine Sitzungsgelder usw. als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung und Aufsichtsratsmitglied bekommt !!!! Und er kann das dem Weihnachtsmann erklären, dass es erst eine Woche vor Fälligkeit auffällt, dass kein Geld mehr da ist..........
juergen mueller:
Wirtschaftliche Perspektive? Wenn ein Unternehmen, wie das GKM, kontinuierlich Liquiditätsprobleme hat, dann geht man zuerst an diejenigen, die dafür am wenigsten können? Herr Langner ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung u. sitzt im Aufsichtsrat. Wenn im Januar oder Februar wieder diese...
juergen mueller:
Errst jetzt wach geworden? Bereits JUNI 2021 warnte VERDI (mit Recht) vor einer Übernahme/Mehrheitsbeteiligung durch SANA. Wie uns bereits jahrelange Erfahrung gelehrt hat ist es nicht sinnvoll, unser Gesundheitswesen mit privaten Kapitalinteressen zu verknüpfen/zu überlassen. SANA ist ein profitorientierter...
Gabriele Friedrich:
Bekloppte aller Art sind strategisch so aufgestellt, das man täglich 5-6 davon trifft oder mit Ihnen zu tun hat. Krankhaftes Verhalten ist das und unfassbar....
Service