Fußball-Rheinlandliga, 34. und letzter Spieltag

„Wir waren vom Kopf her sehr müde“

Zum Abschluss der Saison 2021/2022 unterlag die SG 99 Andernach beim FC Germania Metternich mit 2:4 (1:1)

„Wir waren
vom Kopf her sehr müde“

Ole Conrad (Mitte) bereitete den zweiten Treffer der SG 99 Andernach in Metternich vor. Foto: : SK

13.06.2022 - 14:30

Koblenz. Die SG 99 Andernach hat die Saison 2021/2022 in der Fußball-Rheinlandliga auf Platz zwölf abgeschlossen. Durch die 2:4 (1:1)-Niederlage beim FC Metternich wurden die Bäckerjungen, die in der Endabrechnung mit elf Siegen, sieben Unentschieden und 14 Niederlagen auf 40 Punkte kamen, noch von den Germanen (42 Zähler) überflügelt.

„Wir hätten uns gern mit einem Sieg in die Sommerpause verabschiedet. Da es um nichts mehr ging, ist die Niederlage aber zu verkraften“, machte SG-Trainer Kim Kossmann seiner ersatzgeschwächten Mannschaft keine großen Vorwürfe. „Nach dieser Spielzeit mit vielen Höhen und Tiefen waren wir auch vom Kopf her sehr müde.“

Vor 220 Zuschauern auf dem legendären Rasenplatz „In der Kaul“ im Koblenzer Stadtteil Metternich brachte Daniel Kossmann die Gäste bereits nach vier Minuten mit einem 18-Meter-Schuss in Führung. Lange freuen konnten sich die Andernacher allerdings nicht. Auf Vorlage von Tobias Lommer, der sein letztes Spiel für Metternich absolvierte, musste Tarek Abbede nach exakt einer Viertelstunde den Ball aus kurzer Distanz nur noch über die Linie drücken. Nach dieser kurzweiligen Anfangsphase verflachte die Partie mehr und mehr, nennenswerte Torchancen blieben bis zur Pause aus.

Der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Gian Luca Dolon sorgte nach einer Kombination über Ole Conrad und Daniel Kossmann für das 2:1 der Bäckerjungen, wie schon in Durchgang eins hatten sie den besseren Start erwischt (54.). Diesmal dauerte es aber sogar nur sieben Minuten, bis Metternich egalisieren konnte: Wiederum Abbade nutzte einen Fehler in der SG-Defensive zum 2:2. Mit Abbades drittem Treffer an diesem Nachmittag war die Begegnung endgültig gedreht (76.), gegen aufrückende Andernacher setzte Moritz Pies mit dem 4:2 zwei Minuten vor dem Abpfiff den Schlusspunkt.

„Jetzt sind wir erst einmal alle froh, dass es in die Pause geht“, meinte Kim Kossmann. Der Übungsleiter der SG 99 wird seine Schützlinge allerdings schon am Montag, 4. Juli, zum ersten Training für die Spielzeit 2022/2023 bitten. 23 Feldspieler und drei Torhüter werden dem Kader angehören. Nicht mehr dabei sein wird Stürmer Marc Homfeld: Der 32-jährige Angreifer, der in der abgelaufenen Saison in der Rheinlandliga auf 22 Einsätze kam und drei Treffer erzielte, wechselt zur DJK Kruft/Kretz. „Er hat bis zur letzten Minute alles für uns gegeben“, fand Kim Kossmann lobende Worte für Homfeld.

FC Germania Metternich: Tim Weiler, Simon Endres, Yannick Weis (52. Bence Kast), Simon Wagner (56. Fabien Fries), Tobias Lommer (66. Enrico Rössler), Tarek Abbede, Tim Niemczyk, Florian Panny (90. Jonas Simek), Ruben Krupa, Kian Freisberg, Moritz Pies.

SG 99 Andernach: Steffen Weber, Tim Hoffmann, Philipp Schmitz, Daniel Neunheuser (46. Gian Luca Dolon), Ole Conrad, Daniel Kossmann, Sven Schiffers, Philip Oster (68. Mtanyous Salloum), Jörn Heider, Louis Hild, Noah Wilbert (60. Marc Homfeld).

Schiedsrichter: Marvin Engelbertz (Scheuerfeld).

Zuschauer: 220.

Torfolge: 0:1 Daniel Kossmann (4.), 1:1 Tarek Abbede (15.), 1:2 Gian Luca Dolon (54.), 2:2, 3:2 Abbede (61., 76.), 4:2 Moritz Pies (88.).

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Der Mann soll ein Mädchen an verschiedenen Körperteilen sowie im Intimbereich berührt haben.

Foto-Fahndung: Wer kennt diesen Mann?

Bonn. Die Bonner Polizei hat auf richterlichen Beschluss Fotos eines bislang Unbekannten veröffentlicht. Er soll am 30.05.2022 in der Stadtbahnlinie 18, die von Bornheim in Richtung Bonn fuhr, ein Mädchen mehrfach an verschiedenen Körperteilen sowie im Intimbereich berührt haben. Da die bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen nicht zur Identifizierung des Tatverdächtigen geführt haben, bittet die Polizei nun um Hinweise. mehr...

Die betreffende Achterbahn bleibt zunächst geschlossen und soll durch den TÜV geprüft werden

Nach tödlichem Unfall: Klotti-Park hat wieder geöffnet

Klotten. Seit heute, 9. August, hat der Klotti-Park in Klotten im Kreis Cochem-Zell wieder für Besucher geöffnet. Am Samstag kam es im Park zu einem tragischen Unglück: Eine 57-Jährige Parkbesucherin starb nach einem Sturz aus einer Achterbahn. Die Ermittlungen des Unfallhergangs durch die Behörden dauern noch an. Die Untersuchungen vor Ort seien allerdings mittlerweile beendet und die vom Unfall... mehr...

Das Fahrzeug der überholenden Autofahrerin überschlug sich mehrfach -

Überholvorgang misslingt: Schwerer Unfall auf A 48 bei Koblenz

Koblenz. Am Dienstag, 9. August, gegen 13.45 Uhr kam es auf der A 48 Fahrtrichtung Trier zwischen der Ausfahrt Koblenz-Nord und dem Autobahnkreuz Koblenz zu einem Alleinunfall. Die 45-jähriger Pkw-Fahrerin kam nach einem Überholvorgang vom linken Fahrstreifen in Richtung des Grünstreifens von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte sie mit der Schutzplanke und überschlug sich mehrfach. Der Pkw kam auf dem Fahrzeugdach im Grünstreifen zum Stillstand. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...
Service