Forschungsprojekt „EnAHRgie“

„Den Wärmemarkt in den Blick nehmen“

Lokale Betriebe aus allen Wirtschaftsbereichen können an einer Unternehmensbefragung teilnehmen

11.12.2015 - 20:30

Kreis. In Paris diskutiert die Welt über Klimaschutz und die Notwendigkeit, die Erderwärmung auf maximal zwei Grad Celsius zu begrenzen. Wie der Landkreis Ahrweiler hierzu vor Ort seinen Beitrag leisten kann, untersucht das laufende Forschungsprojekt „EnAHRgie“. Das Vorhaben des Bundesforschungsministeriums wird geleitet von der EA European Academy in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Als Vorgabe dient der Kreistagsbeschluss, die Versorgung mit Strom bis 2030 zu 100 Prozent auf erneuerbare Energien umzustellen. Dabei wird das Forschungsprojekt ein Energiekonzept erarbeiten, wie eine sichere, bezahlbare und nachhaltige Energieversorgung umgesetzt werden kann. Um das Konzept möglichst anwendungsorientiert gestalten zu können, sind im Projekt unterschiedliche Praxispartner aus dem Landkreis mit eingebunden. Aus dem Bereich der lokalen Wirtschaft haben sich nun Energieexperten in der Ahr-Akademie der Handwerkskammer Koblenz getroffen und ihre Vorstellungen zur Umsetzung des Kreistagsbeschlusses diskutiert. Dabei wurde festgestellt, dass aus Sicht dieser Experten der Fokus zu stark auf das Thema Strom gerichtet ist. Es wurde empfohlen, insbesondere den Wärmemarkt in den Blick zu nehmen und hier einen Schwerpunkt auf die Verbesserung der Effizienz der eingesetzten Energie zu legen. Effiziente Wärmeerzeugung in Verbindung mit sinnvoller Dämmung könne einen wesentlichen Beitrag zur Minderung des CO2-Ausstoßes und zur Verbesserung der lokalen Energiebilanz leisten. So mache es Sinn, auf viel mehr privaten und gewerblichen Hausdächern als bisher durchdachte Kombinationen von Solarthermie- und Photovoltaikanlagen zu installieren. Es bestehe außerdem ein erhebliches Potential bei Endverbrauchern und Betrieben, den eigenen Verbrauch durch unabhängige Energieberatung und Effizienzmaßnahmen zu verbessern. Diese und weitere Ergebnisse aus dem Treffen der Energieexperten fließen unmittelbar in die Arbeit des Forschungsprojekts zu Potentialen und Hemmnissen der Energiewende im Landkreis Ahrweiler ein.



Lokale Wirtschaft wird in die Konzeptionsphase des Projektes eingebunden


In den nächsten Wochen wird es weitere Aktivitäten geben, die lokale Wirtschaft in die Konzeptionsphase des Projektes einzubinden. Betriebe aus allen Wirtschaftsbereichen, die Interesse haben, an einer Unternehmensbefragung teilzunehmen, melden sich bitte bei der Ahr-Akademie der Handwerkskammer Koblenz, Tel. (0 26 41) 91 48-1 14 oder per E-Mail an ahr-akademie@hwk-koblenz.de. EA European Academy

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Johanniter-Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie Neuwied

Spende der Allianz für die Erlebnispädagogik

Neuwied. Auf Initiative von Manuel Jung, Inhaber der gleichnamigen Generalagentur in Neuwied-Oberbieber, finanziert der Verein Allianz für die Jugend e. V. ein Projekt im Bereich der Erlebnispädagogik des Johanniter-Zentrums für Kinder- und Jugendpsychiatrie Neuwied. Hier wurde dem Krankenhaus ermöglicht vier hochwertige Fahrräder für Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichem Förderbedarf anzuschaffen. mehr...

Radarkontrolle auf der L98 bei Mayen-Hausen

Raser erwischt: 285 Fahrer zu schnell

Mayen. Am Dienstag, 20. April, führte die Verkehrsdirektion Koblenz im Auftrag der Polizei Mayen auf der L 98, in der Höhe der Ortslage Mayen-Hausen aus Fahrtrichtung Ochtendung, im Zeitraum von 15:00 h - 20:00 h, eine Radarkontrolle durch. In diesem Bereich gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h außenhalb geschlossener Ortschafen. In der der Kontrollzeit passierten 840 Fahrzeuge die Kontrollstelle. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Antje:
Fast alle Testzeiten für Arbeitnehmer absolut nicht zu organisieren....

Nach 158 Jahren: MGV Oberlahnstein löst sich auf

juergen mueller:
Ja, so wird es RÜBENACH auch irgendwann ergehen. Kein Nachwuchs, weil durch neuzeitliches Denken Prioritäten anders gesetzt werden, was man in die alten Köpfe nicht hineinbekommt, die in einer Welt leben, die nicht mehr der Wirklichkeit entspricht, was man nicht wahrhaben will. NEUZEIT - etwas, was...
juergen mueller:
Eine lebendige Gesellschaft. Wen meint man politisch damit? Es läuft vieles unter Interventionen für den Umweltschutz und wird politisch groß hervorgehoben. Im Endeffekt handelt es sich hier um Peanuts, die man politisch für sich ausschlachtet u. damit der Bevölkerung Sand in die Augen streut. Das...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen