Turnierhundesport (THS)-Kreismeisterschaft beim HSV Ransbach-Baumbach

Tolle Leistungen gezeigt

Tolle Leistungen gezeigt

Gruppenbild der Teilnehmer und Helfer des HSV Ransbach-Baumbach e.V. Foto: privat

13.05.2022 - 08:58

Ransbach-Baumbach. Nach gefühlt endloser Zwangspause durch diverse Coronarichtlinien konnte der Hundesportverein Ransbach-Baumbach e.V. endlich wieder die Kreismeisterschaft KG Bonn im THS ausrichten. Am Sonntag, den 08.05.2022 durfte der HSV Ransbach-Baumbach e.V. unter anderem den Hundesportverein Simmern/WW e.V., den Hundesportverein Ahrtal e.V., die Hundesportfreunde Sinzig e.V. und den Hundesportverein Eintracht Bonn e.V. bei sich zu Gast begrüßen. Schon am frühen Vormittag ging es los mit den Geländeläufen. Am 2.000m Lauf nahmen die HSV Vereinsmitglieder Miriam Schenkelberg mit Mischlingshündin „Siwa“ und Tino Tendyck mit Mischlingshündin „Nia“ teil. Beide schafften die Strecke in 7:54 Minuten und 10:36 Minuten. Sie belegten somit direkt Platz eins und zwei. Ein grandioser Auftakt mit sehenswerten Ergebnissen für den HSV Ransbach- Baumbach e.V. Für T. Tendyck war der Ansporn besonders groß, da er am morgen erst die Vorprüfung für den bevorstehenden Geländelauf erfolgreich abgelegt hatte. Im Anschluss folgten die Combinations-Speed-Cup-Läufe (CSC). Hierbei laufen drei Hund und Halter Teams nacheinander ihre jeweilige Bahn mit Hindernissen die in drei Teile eingeteilt sind. Alle drei Bahnen bestehen aus unterschiedlichen Hürden, Hindernissen u.ä. aus dem THS Bereich. Dabei sind Tempo und Teamgeist gefragt. Das fröhliche Dreier-Team des HSV Ransbach-Baumbach mit dem Namen „First try“ bestand aus Jana Tourbier mit ihrem spanischen Wasserhund „Frisco“ - für die zwei war es eine Premiere -, Lotta Nengelken mit Bordercolli- Großpudelmix „Loki“ - Jugendabteilung und Silke Pook-Sesterhenn mit Golden Retriever-Hündin „Charlotte“ als alte Hasen. Eine spannende Konstellation, die eindrücklich bewies, wie sehr Kampfgeist den Teamgeist fördern kann. Sie belegten den 6. Platz.


Der Hauptteil vom THS, nämlich der Vierkampf (VK) bestehend aus Unterordnung (UO), Slalom, Hürden- und Hindernislauf konnte dank der flotten Organisation teilweise noch vor dem Mittagessen absolviert werden. Im VK 1 starteten für den HSV Ransbach-Baumbach J. Tourbier mit „Frisco“ (UO 46P. gesamt 181P., 3. Platz AK w35), L. Nengelken mit „Loki“ (UO 51P. gesamt 217P., 1 Platz Jugend bis 14 Jahre), Leonie Schultheis mit spanischen Wasserhündin „Nala“ (UO 39P., gesamt 209P., 2. Platz AK w19) und M. Schenkelberg mit „Siwa“ (UO 44P., gesamt 210P., 2. Platz AK w35).

Im VK2 startete S. Pook-Sesterhenn mit „Charlotte“ (UO 52P., gesamt 245P. ) und erreichte direkt den 1. Platz in der AK w50. Trotz weiterer Herausforderungen bei denen der ein oder andere Hund lieber Platz anstatt Sitz in der Unterordnung machte, läufige Hündinnen die hormonell bedingt am Ende starten mussten oder Rüden, die dem entfernten Duft der läufigen Hündinnen nur schwer widerstehen konnten, lassen die Platzierungen doch sehr deutlich das Leistungsniveau erkennen.

In der Abschlussdisziplien „Shorty“ starteten wiederholt als sehr erfolgreiches Jugendteam L. Nengelken mit „Loki“ und Franziska Dudeck mit Australian Shepherd „Ivar“. Sie belegten den 3.Platz. Kerstin Hardt mit Australian Shepherd „Sky“ und Sabine Schwindt mit Cavalier King Charles Spaniel „Quentin“ belegten Platz 4. T. Tendyck mit „Nia“ und M. Schenkelberg mit „Siwa“ belegten den 6. Platz.

Durch die hohen Platzierungen konnte sich der ein oder andere sogar noch für die Landesmeisterschaft qualifizieren. Damit endete die Keismeisterschaft als rundum gelungene Veranstaltung für den HSV Ransbach- Baumbach e.V.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Sprechstunde mit Jan Einig

Auf ein Wort

Neuwied. „Auf ein Wort mit Jan Einig“ heißt die Reihe, in der Neuwieds Oberbürgermeister die Stadtteile aufsucht, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in persönlichem Kontakt zu bleiben. Dieser Austausch ist Jan Einig ein Herzensanliegen, insbesondere, da die für den engen Draht wichtigen zufälligen Treffen angesichts die Pandemie weniger geworden waren. Nachdem bereits einige Stadtteile dieses Jahr... mehr...

Experte schulte Neuwieds Seniorenbeirat im Kommunalrecht

Neuwied. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Neuwied. Er berät die Organe der Stadt Neuwied, gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen und fördert den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und Koordination von Maßnahmen. Damit er diese Aufgabe gut erfüllen kann, bot die Stadtverwaltung zusammen mit der... mehr...

Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Goldgrube. Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service